Altglas

Olympus PEN-F Objektive

Visite im Altglascontainer

In den 1960er Jahren offenbarte das Olympus PEN-F System technische Highlights. Die Kameras nahmen im Format 18 × 24 mm auf und ermöglichten bis zu 72 Aufnahmen auf handelsüblichem Kleinbildfilm. Ihre Wechselobjektive sind nach wie vor optische Leckerbissen und lassen sich mit Leichtigkeit an spiegellose Kameras (APS-C und MFT) adaptieren. Auch Leitz zollte dem System seine Anerkennung.

Olympus PEN-F Objektive

Die Palette umfasste 18 Objektive mit überwiegend exzellentem Leumund und Festbrennweiten von 20 bis 800 Millimeter, darunter Sahnestücke wie ein 42/1.2 oder das 60/1.5. Damals kosteten sie, einschließlich dem 100er mit Lichtstärke F/3.5, jeweils unter 100 US Dollar, schreibt Frank Mechelhoff auf seinen Klassik-Camera-Seiten. Olypedia ist eine weitere Informationsquelle rund um das Olympus PEN-F System mit weiterführenden Links und augenzwinkernden Anekdoten.

Olympus Pen F 38 1.8. Olympus PEN-F Objektive
Das Olympus PEN-F 38/1.8 im klassischen 6/5-Design eignet sich für APS-C- und MFT-Kameras. Das geringe Auflagemaß ermöglicht dünne, unauffällige Adapter. Es wiegt nur 135 Gramm.
Pen F 38 1.8. Olympus PEN-F Objektive
Olympus PEN-F 38/1.8: Knackscharfe Niete, klare Linienführung und gefälliges Bokeh Detailauflösung der kleinen Olympus Optik überrascht immer wieder. An MFT-Kameras ergibt sich eine äquivalente Brennweite von 76 Millimeter. Die Naheinstellgrenze erlaubt 35 Zentimeter Abstand zum Motiv.
Pen F an Fujix X
Das geringe Auflagemaß der Olympus PEN-F Objektive ermöglicht sehr unauffällige Adaptionen.

Aktuelle Situation

Heute haben die zierlichen Optiken Seltenheitswert und werden hochpreisig gehandelt. Überraschend günstige Adapter finden sich bei eBay ab zehn Euro. Das Standardobjektive 38/1.8 ist in gutem Erhaltungszustand ohne Linsenseparation oder Glaspilz um 200 Euro erhältlich, und diese Objektive kommen nicht selten von japanischen Anbietern. Das 40/1.4 im optischen 7/6-Design repräsentiert Top-Technik vergangener Tage und wird deutlich teurer gehandelt.

Zoll-Formalitäten

Der Preis einer Auslandssendung kann sich durch Einfuhrsteuer und Gebühren des Transportunternehmens erhöhen. Wichtig für die eigene Kalkulation: Als Bemessungsgrundlage für Abgaben gilt der Warenwert, ermittelt aus Kaufpreis plus Porto – auch für Einfuhrzölle ab einer bestimmten Wertgrenze. DHL kassiert bar an der Haustür, FedEx nach der Lieferung per Rechnung. Genauso gut kann die Sendung ohne weitere Kosten einfach übergeben werden.

Ene Besuch im Zoo

Wer aufgefordert wird, sein Paket auf dem Zollamt abzuholen, ist gut beraten, einen Kaufbeleg vorlegen zu können, der den Warenwert glaubhaft ausweist. Mein Besuch auf dem Zollamt Ingolstadt ist mir in Erinnerung geblieben. Ein Sichtbeton-Highlight der 70er Jahre am Stadtrand mit umlaufenden Rundkurs für ausgewachsene Sattelschlepper, innen mit Multikulti-Atmosphäre und vielsprachig. Düster, doch keineswegs so bedrückend wie das Terminal D des Münchner Flughafens.

Oly Pen F 38
Olympus PEN-F 38/1.8: Leichter Tele-Effekt an MFT-Kameras, relativ hohe Lichtstärke und exzellente Schärfe.

Vintage-Objektive – Das große Buch zum Thema aus der DOCMA-Redaktion – jetzt in der 4. erheblich erweiterten Auflage


Ein praktischer Führer durch die Welt alter und manuell fokussierender Objektive für digital arbeitende Fotografen. Als Hardcover-Ausgabe und Tablet/iPad-optimiertes ePaper hier im DOCMA-Shop erhältlich.

Zeig mehr

Bernd Kieckhöfel

Bernd Kieckhöfel hat einige Jahre für eine lokale Zeitung gearbeitet und eine Reihe von Fachartikeln zur Mitarbeiterführung veröffentlicht. Seit 2014 schreibt er für Fotoespresso, DOCMA, FotoMagazin sowie c't Digitale Fotografie.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"