Software

Luminar Neo bekommt KI-basierte Maskenfunktion

Skylum hat ein Update für die Bildbearbeitungssoftware Luminar Neo veröffentlicht. Eine der Neuerungen in Version 1.0.6 ist die KI-basierte Maskenfunktion, die das manuelle Maskieren überflüssig machen soll. Die Funktion Maske AI erkennt laut Skylum nicht nur das Hauptmotiv in einem Bild, sondern kann bis zu neun separate Elemente wie Menschen, Himmel, Architektur, Verkehrsmittel, Pflanzen, Gewässer und Berge identifizieren und entsprechende Masken erzeugen. Durch wiederholte Anwendung wird die KI trainiert und lernt dadurch, weitere Elemente zu identifizieren.

Anwender können eine Maske auf die von Maske AI erkannten Elemente per Mausklick anwenden. Über die Registerkarte »Maskierungsoptionen« kann die erkannte Maske außerdem eingeblendet, gefüllt, gelöscht, kopiert, eingefügt oder invertiert werden. Maske AI arbeitet parallel zu manuell angelegten Mal-, Radial- und Verlaufsmasken.

Zu den weiteren Neuerungen des Updates zählen die Funktionen Neubelichtung AI, Staubflecken entfernen und Prägnante Linien entfernen. Mit »Neubelichtung AI« kann die Beleuchtungssituation geändert werden, indem eine Lichtquelle an einer beliebigen Stelle platziert wird. »Staubflecken entfernen« beseitigt Sensorflecken im Bild, und »Prägnante Linien entfernen« beispielsweise störende Hohspannungsleitungen.

Darüber hinaus ist das Histogramm jetzt für alle Bilder verfügbar. Durch drücken der Taste J lassen sich Beschneidungsindikatoren ein- beziehungsweise ausschalten und beschnittene Pixel anzeigen. 

Weitere Informationen zu Luminar Neo finden Sie auf den Internetseiten von Skylum.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"