RSS

Notice: Undefined index: dirname in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 135

Notice: Undefined index: extension in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 136

Mehr Farben sehen können als alle anderen?

Quelle: http://www.sciencealert.com/scientists-have-found-a-woman-whose-eyes-have-a-whole-new-type-of-colour-receptor

Quelle: http://www.sciencealert.com/scientists-have-found-a-woman-whose-eyes-have-a-whole-new-type-of-colour-receptor

Menschliche Tetrachromaten und das HDR-Loch


Als langjähriger Bildbearbeiter hat man für Farbunterschiede sicher einen besseren Blick als jemand, der nicht täglich Farbkorrekturen durchführt. Dafür gibt es auch entsprechende Tests im Internet (zum Beispiel diesen), mit denen Sie Ihre Fähigkeiten (beziehungsweise Ihre durch einen suboptimalen Monitor eingeschränkten Fähigkeiten) in Sachen Farbwahrnehmung testen können.

Aber es gibt Lebewesen, die viel mehr Farben sehen, als der „normale“ Mensch mit seinen drei Farb-Sinneszellen (R, G, B). Lange wurde spekuliert, ob es diese biologische Möglichkeit beim Menschen gibt. Nun wurde eine Frau gefunden, die tatsächlich eine vierte Art von Farbrezeptor (Zapfen) hat. Sie ist ein sogenannter Tetrachromat und sieht Farbvariationen, die uns verborgen bleiben. Ich finde das sehr spannend. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Da könnte man sich boshafterweise fragen, ob das wohl die Fotografen kompensieren wollen, die gerade durch das HDR-Loch (siehe Grafik) gehen und dabei gern alle Farbregler auf Anschlag nach rechts ziehen? HDR (in der inzwischen gebräuchlichen Verwendung für Tonemapping) ist ja meiner Meinung nach wohl auch nur das Akronym für „Hoch die Regler!“

Fotografische Weiterentwicklung und das HDR-Loch. Quelle: https://zeitgeist.li/asset/201208/zg.u59n.jpeg

Fotografische Weiterentwicklung und das HDR-Loch. Quelle: https://zeitgeist.li/asset/201208/zg.u59n.jpeg

Sehen in anderen Wellenlängenbereichen


Auch Vögel sind Tetrachromaten. Das Gefieder einiger Arten hat sogar (für uns Menschen) unsichtbare, charakteristische UV-Reflexionsmuster (das heißt: für uns bloß schwarze Vögel sind so betrachtet bunt!) und Greifvögel erkennen dadurch aus großer Höhe die Urin-Reviermarkierungen von Mäusen & Co und können so optimal abschätzen, auf welche Stellen sie ihre Aufmerksamkeit für den nächsten Beute-Sturzflug richten sollten. Denn Urin reflektiert UV-Strahlung richtig prima (ich hab noch nicht recherchiert, ob das auf Harnstoff oder den Bilirubin-Abbauprodukten oder anderen Inhaltsstoffen basiert. Mein Humanbiologie-Studium liegt inzwischen einige Jahre zurück und der Fokus lag eben – wie der Name schon sagt – doch mehr auf der menschlichen Biologie und nicht auf den physikalischen Eigenschaften von Tier-Pipi).

Mein Kollege Michael Hußmann verwies mich gerade auf ein sehr farb- und aggressions-freudiges Tier, das wohl die derzeitige Referenz in Sachen Farbwahrnehmung darstellt. Sehen Sie selbst: http://theoatmeal.com/comics/mantis_shrimp

Rein wahrnehmungstechnisch alles sehr beeindruckend, oder? Auch sehr viele Weltraumaufnahmen wurden in für uns an sich nicht sichtbaren Wellenlängen aufgenommen. Faszinierend!

👍

Live long and prosper, wie Spock sagen würde.

In diesem Sinne, Ihr

Olaf Giermann

Olaf Giermann

Related Posts

  1. Sonnemeyer

    Es gibt definitiv Unterschiede der Farbräume bei verschiedenen Menschen. Gravierend fiel dies bei einem Spezialfernrohr zur Sonnenbeobachtung auf. Das Fernrohr enthält einen Filter, der nur Blau einer bestimmen Wellenlänge durchlässt. Für manche Menschen ist dies Blau schon UV, d.h. sie sehen gar nichts. (Die Herstellerfirma gewährt in diesem Fall ein Rückgaberecht.)

  2. Olaf Giermann

    Danke für die interessante Ergänzung! 🙂

  3. Misdemeanor

    Meine letzte augenärztliche Untersuchung wurde letztes Jahr durchgeführt. Eine reine Sehfähigkeit liegt bei mir mit 115% vor – ich habe also noch ein bisschen Reserve bis es schlechter wird.

    Ich glaube zwar nicht, dass ich besondere Sehfertigkeiten habe, ja nicht einmal, dass eine Sehkraft jenseits der 100% selten ist (bin aktuell knapp 36 Jahre alt), aber dafür habe ich bei mir etwas anderes beobachtet: Nicht beide Augen nehmen dieselben Farben wahr oder besser: Nicht beide Augen nehmen dieselben Farben auch gleich wahr. Das linke Auge (Fahrerseite) ist eher bläulich-grünlich „eingestellt“, also kühl, das rechte orange-gelblich, also warm. Womit das zu tun hat? Keine Ahnung, war nie beim Arzt um es herauszufinden, aber ich muss gestehen es wäre interessant zu wissen …

    P.S.: Danke für den Link zu Oatmeal, der Typ ist echt klasse 🙂

Mitdiskutieren