Altglas

Rätselraten um OEM-Geheimnisse

Altglas-Report

Neben vielen Vermutungen gibt es hier und da Indizien, die einen Hersteller identifizierbar machen. Um die Perlen unter den OEM-Objektiven zu finden, können solche Details helfen. Doch das Rätselraten um OEM-Geheimnisse wird weitergehen. Besonders für alte Seilschaften aus der M42-Blütezeit, von denen viele nicht mehr existieren.

OEM2. Rätselraten um OEM-Geheimnisse
Die Gestaltung der Schärfentiefe-Skala ist ein Indiz, das auf den Hersteller eines OEM-Objektivs hindeuten kann. Die Ausführung unten rechts stammt von Cosina.

Original Equipment Manufacturer, kurz OEM, produzieren Güter, die andere Firmen unter eigenem Namen verkaufen. Heute ist dieses Geschäftsmodell auch bei Computer-Komponenten verbreitet, doch im Gegensatz zu früher vergleichsweise transparent. In der Optik-Fertigung ist die Anzahl der Akteure inzwischen ausgesprochen überschaubar, dennoch sind Details nur ansatzweise bekannt. Wissenswertes über die Kooperation von Zeiss und Sony findet sich hier.

OEM3. Rätselraten um OEM-Geheimnisse
Unüberschaubare Namensvielfalt: Albinar, Beroflex, Berolina, Brillant, Carenar, Enna, Exaktar, Hanimex, Universar, Weltblick und zahllose andere. Fantasie und Marketing kannten kaum Grenzen.

Zur Blütezeit der analogen Fotografie wurde das Geschäftsmodell gerne genutzt, um den Massenmarkt zu bedienen. M42-Komponenten eigneten sich durch ihren universellen Anschluss besonders gut. Bekannte Handelsunternehmen wie Porst, Foto Quelle und viele andere stellten ihr komplettes Angebot auf diese Weise zusammen: Zunächst in Westdeutschland, dann in der DDR, später in Japan und letztlich irgendwo in Asien. Der Beitrag „Swingerparty im OEM-Club“ bringt etwas Licht ins Dunkel der damaligen Szene.

Cosina1. Rätselraten um OEM-Geheimnisse
Der rechteckige Ausschnitt für die Schärfentiefe-Skala ist ein weiteres Indiz für von Cosina hergestellte Objektive einer bestimmten Epoche.

Cosina gehört zu den wenigen OEM-Herstellern, die seit 1968 eine eigene Glashütte betreiben und Produkte auch unter eigenem Namen verkaufen – in den 1970er Jahren unter anderem auch bei Neckermann. Inzwischen hat Cosina den Namen Voigtländer mit Heliar-, Nokton- und Ultron-Objektiven wieder aufleben lassen. Gerüchte wollen wissen, dass auch Zeiss einige Objektive bei Cosina fertigen lässt.

Cosina2. Rätselraten um OEM-Geheimnisse
Von den Cosina-Objektiven 50/1.7 und 55/1.4 existieren unzählige Varianten und Bauformen mit M42- und Pentax-PK-Anschluss. Mit Fantasienamen gelabelte Modelle sind oft günstiger und ebenso gut. Über das 55/1.4 wurde hier berichtet.

Gesammeltes Wissen

Im Dezember 2022 erschien der Altglas-Report als E-Book. Die beiden Bände mit je 240 Seiten stellen ausgewählte Einzelbeiträge vor, 200 Bilder illustrieren jeweils den Text. Sie bieten Wissenswertes zu Auswahl, Kauf und Handhabung von manuellen Objektiven an Digitalkameras. Die Zusammenstellungen vermitteln Eindrücke und ermöglichen das Reinschnuppern in die Altglas-Welt. Die Vorzüge von Altglas-E-Books wurden hier vorgestellt.

AR1. Rätselraten um OEM-Geheimnisse
Der Altglas-Report fasst in zwei Bänden Wissenswertes zu Auswahl, Kauf und Handhabung von manuellen Objektiven zusammen. Auch Objektive und Themen, die in den bisherigen E-Books nicht oder nur am Rande erwähnt wurden, finden hier ihren Platz.

Vintage-Objektive – Das große Buch zum Thema aus der DOCMA-Redaktion – jetzt in der 6. stark erweiterten Auflage


Ein praktischer Führer durch die Welt alter und manuell fokussierender Objektive für digital arbeitende Fotografen. Als Hardcover-Ausgabe und Tablet/iPad-optimiertes ePaper hier im DOCMA-Shop erhältlich.

Altglas 6. Auflage. eBay mischt bei Zollabgaben mit
Die überarbeitete und erweiterte 6. Auflage ist bereits in der Druckerei.
v6_INHALT
Vintageobjektiv-Buch: Altglaswissen auf 254 Seiten mit über 470 Abbildungen.

Hier gibt es einen ersten Blick ins neue Buch.

Zeig mehr

Bernd Kieckhöfel

Bernd Kieckhöfel hat einige Jahre für eine lokale Zeitung gearbeitet und eine Reihe von Fachartikeln zur Mitarbeiterführung veröffentlicht. Seit 2014 schreibt er für Fotoespresso, DOCMA, FotoMagazin sowie c't Digitale Fotografie.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"