Blog

500 Mal die DOCMAtische Depesche und ein Gratis-Coupon

Die 500ste DOCMAtische Depesche ist für uns nicht nur ein besonders schöner Jahresabschluss für 2019, sondern bietet auch Gelegenheit für einen kurzen Blick zurück in die Geschichte dieses Magazins.

Eine einfache HTML-Seite war 2002 der Beginn von DOCMA.info. Als wir das DOCMA-Projekt mit einem gedruckten Heft und dem prägnanten Titel „Doc Baumanns Magazin für digitale Bildbearbeitung“ starteten, diente der Webauftritt nur dazu, die Käufer (damals ganz modern) per Internet zu befragen, ob sie das neue Heft auch in Zukunft regelmäßig lesen wollten. Weit über tausend Kunden machten bei der Umfrage mit, und wir konnten sie einfach per E-Mail über das Erscheinen neuer Hefte informieren. Ach, was war das damals noch einfach und unkompliziert.

DOCMAtische Depesche

Warum DOCMA.info?

Im Jahr 2003 explodierte der Markt für digitale Fotografie. Und mit ihm die Zahl der News. Bis zur Erfindung des iPhones im Jahr 2007 gab es allein bis zu 320 Kameravorstellungen – jährlich. Weil wir das Heft damit nicht über Gebühr füllen wollten, lag es nahe, diese Themen in ein tagesaktuelles Medium auszulagern. Nach dem Schutz der Marke DOCMA wechselten wir unsere Domain von docbaumann.de zu docma.info und starteten parallel zum Heft im Online-Business durch. „Täglich frische Informationen aus der Welt der digitalen Bilder“ ist seit damals das Motto. 

Was kostete ein News-Portal?

Weil sich statische HTML-Seiten kaum für Newsportale eignen, brauchten wir ein Content Management System (CMS). Heute gibt es so etwas kostenlos, man stellt es einfach mit ein paar Klicks online. Damals zahlte man für eine professionelle Lösung ohne Mühe 100.000 Euro. Wir hatten vermeintliches Glück und fanden eine junge Agentur, die einen Medien-Kunden zum Testen ihres selbstentwickelten Systems brauchte. Damit hielten sich die Kosten im Rahmen – leider aber nicht der Arbeitsaufwand. 

Technik mit Schrecken

2004 hatten wir bereits 12.000 Abonnenten unseres damals »DOCMAtische Wochenschau« getauften Newsletters. Das System tat sich schwer damit, Newsletter während des laufenden Betriebs zu verschicken, ohne dass die Webseite ins Stocken geriet. Der Newsletter-Versand musste also nachts stattfinden. Eigentlich kein Problem, aber leider gab es einen Bug, der etwa alle 2.000 Newsletter einen System-Neustart erforderlich machte. Ich verbrachte über ein halbes Jahr jede Woche eine Nacht lang damit zu, bis morgens um vier, fünf oder sechs Uhr im Büro zu sitzen, zu rauchen, fernzusehen und zwischendurch alle Stunde einzugreifen, wenn der Versand wieder stoppte. Die älteren unter uns wissen noch was „fernsehen“ damals bedeutete: Kein Netflix, kein Amazon Prime, sondern zappen zwischen Shopping-Sendungen, seichten Serien, soften Pornos oder Musik-Videos bis es wieder hell wurde.

Die Erlösung

2005 beendeten wir das Elend: Die Wochenschau wurde abgesetzt. Das führte zu unerwartet heftigen Protesten aus der Leserschaft. Dennoch brauchte es ein paar Monate bis zum Neustart des Newsletters unter dem neuen Namen DOCMAtische Depesche, die – wie auch der Rest der Webseite bis 2014 – auf einem Typo3-CMS lief. Seither wird DOCMA.info mit dem Blogsystem WordPress betrieben. 

Und heute?

Der wöchentliche Versand an unsere inzwischen rund 50.000 Newsletter-Abonnenten läuft seither vergleichsweise geschmeidig. Das lag und liegt natürlich nicht nur an den Systemen, sondern vor allem an Andreas Urban und Andreas Rohde. Die beiden Experten betreuen docma.info seit Jahren – im Notfall auch zu unchristlichen Uhrzeiten. An sie geht unser herzlicher Dank ebenso wie an unseren Online-Redakteur Johannes Wilwerding, der inzwischen seit fast eineinhalb Jahrzehnten für die täglich frischen News-Meldungen verantwortlich ist. Wer mehr über die wechselvolle Geschichte von DOCMA erfahren möchte, findet hier eine spannende Erzählung von Doc Baumann. Allerdings haben sich in die Geschichte 68 Jahre DOCMA ein paar alternativen Fakten eingeschlichen.

DOCMAtische Depesche

Feiern Sie mit!

Feiern Sie mit uns die 500ste Depesche und und sichern Sie sich mit dem Gutscheincode „DEPESCHE500“ einmalig 5,00 EUR Rabatt auf eine ePaper-Bestellung Ihrer Wahl im DOCMA Webshop. Der Gutschein gilt auch für bereits rabattierte Angebote. Das Angebot gilt bis zum 31.12.2019. Wenn Sie den Coupon einlösen möchten, legen Sie die gewünschten Produkte in den Warenkorb und geben dort den Code DEPESCHE500 ein. 

Werden Sie DOCMAtiker

Falls Sie die informative, wöchentliche DOCMAtische Depesche als Webshop-Kunde oder Abonnent nicht längst beziehen, können Sie sich hier direkt für den Newsletter anmelden. Wer das DOCMA-Heft in Zukunft bequem nach Hause geliefert bekommen will, findet bei uns im Shop attraktive Abo-Angebote und -Prämien. Damit lesen Sie die DOCMA nicht nur viel früher als die Kiosk-Käufer, sondern auch noch erheblich billiger.  

Schlagworte
Zeig mehr

Christoph Künne

Christoph Künne ist Mitbegründer, Chefredakteur und Verleger der DOCMA. Der studierte Kulturwissenschaftler fotografiert leidenschaftlich gerne Porträts und arbeitet seit 1991 mit Photoshop.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close