tamron_17-70mm
Tipps

Pinselstreuung nutzen

Beim Malen kann Ihnen eine zufällige Verteilung der einzelnen Pinselspitzen-Abdrücke viel Arbeit ersparen. Denn in einem einzigen Pinselstrich ­erzeugen Sie variierende Pinselabdrücke, für die Sie sonst viele Einzelklicks benötigen wür­den. Nutzen Sie dafür die Parameter in der »Pinsel«-Palette unter »Streuung«. Der dort zu findende, gleichbenannte Regler »Streuung« verteilt die Pinselabdrücke ­zufällig rechtwinklig zum Pinselstrich (a). »Beide Achsen« streut die ­Pinselabdrücke zusätzlich auch in Malrichtung und sorgt für mehr Variation (b). Die Parameter »Anzahl« und »Anzahl-Jitter«, mit denen Sie die Anzahl der pro Pinselstrich ange­wendeten Pinselspitzenabdrücke steuern können, bieten weitere Variationsmöglichkeiten. Hier gibt es weder eine Pauschalempfehlung noch „korrekte“ Werte. Probieren Sie einfach verschiedene Kombinationen aus!

Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"