Technik

Mehr Schärfe für Mitsubishi Fotodrucker

Mitsubishi Electric stattet seine professionellen Thermosublimationsdrucker per Firmware-Update mit einem Ultra Fine“-Druckmodus aus, der für eine deutliche Verbesserung der Schärfe sorgen soll.

Ein außergewöhnliches Qualitätsniveau bei Fotodrucken lässt sich nach Angaben von Mitsubishi Electric durch den neuen Ultra Fine Mode erreichen. Diesen empfiehlt der Hersteller Porträtstudios, denen naturgemäß viel an maximaler Detailtreue und natürlicher Farbbrillanz liegt. Die Qualitätssteigerung soll sich auch an der gestochen scharfen Wiedergabe selbst kleinster Schriften erkennen lassen.
Neben „Fine und „Super Fine ist der „Ultra Fine-Modus die dritte mögliche Druckqualitäts-Stufe bei Thermosublimationsdruckern von Mitsubishi Electric. Sie lässt sich sowohl für matte als auch für glänzende Fotodrucke nutzen. Der Hersteller greift damit eine Anregung von Kunden auf, die gerne auf etwas Drucktempo verzichten, um absolute Top-Qualität zu erreichen.
Ermöglicht wird die Qualitätsverbesserung durch eine neu entwickelte Drucker-Firmware und Druckertreiber. Fotopapier oder Farbträger müssen nicht gewechselt werden. ICC-Profile, die die neuen Farbkorrekturkurven abbilden, ermöglichen ein konsequentes Farbmanagement.
Unterstützt werden die aktuellen Fotodrucker des japanischen Herstellers, die in Kombination mit PCs eingesetzt werden (Modelle CP-D70DW, CP-D707DW und in Kürze auch CP-K60DW-S). Seinen Kunden stellt Mitsubishi Electric ein entsprechendes Upgrade kostenlos zur Verfügung.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close