Effekte

Blog

Lichtstrahlen in Luminar 4 erstellen

Stockfoto: Fontano – Adobe Stock #16174351 Luminar 4 kann nicht nur Himmel vollautomatisch wirklich beeindruckend gut austauschen, sondern hat auch eine »Sonnenstrahlen«-Funktion eingebaut. Damit lassen sich nicht nur Sonnenstrahlen, sondern Lichtstrahlen aller Art hinzufügen, beispielsweise den Scheinwerfer eines Autos einschalten und Ähnliches. Lichtstrahlen in Luminar 4 erstellen, ist also vielseitig einsetzbar. Für mich persönlich ein großer Vorteil von Luminar 4 ist, dass ich es als Photoshop-Plug-in einsetzen kann, da ich zur Raw-Konvertierung lieber Lightroom oder Capture One nutze. Der »Sonnenstrahlen«-Filter hat den Vorteil, dass er nicht einfach einen fertigen Lichteffekt über das Bild legt, sondern dass die Lichtstahlen wirklich an den hellsten Bildstellen beginnen. Die Hauptstellschraube für die Abstimmung dieses Effekts ist der Regler namens … ähm … 😉 »Penetration«.…

Mehr
Sponsored Posts

Halbtonraster für Einsteiger: So rastern Sie Bilder in Photoshop

Diese simple Einführung in das Halbtonrastern zeigt, wie Sie einen authentischen, pixeligen, unscharfen Vintage-Look erzielen – Halbtonraster für Einsteiger! In der digitalen Kunst greifen Designer oftmals auf Halbtonraster zurück, wenn sie einen unverwechselbaren Effekt erzielen möchten. Künstler wie Andy Warhol arbeiteten mit Siebdrucktechniken und machten den Stil populär. In den nachfolgenden Generationen wurde er schließlich allgegenwärtig. Heutzutage kommt er immer dann zum Einsatz, wenn Bilder verzerrt oder spielerisch dargestellt werden sollen, zum Beispiel für Poster, Zines, Comics und Graphic Novels – einfach überall, wo Sie nicht ohne verzerrte Bilder, Lo-Fi und Grunge auskommen möchten. Rastern ist ein beliebtes Bildbearbeitungsverfahren für Zines und zählt – laut unseres Berichts zu den Kreativtrends 2019 – zu einem der bedeutendsten Trends. In diesem Artikel…

Mehr
Blog

DOCMA im Einsatz: Tutorials einfach nachklicken?

Heute hatte ich etwas Muße und stellte fest, dass ein Teil meiner DOCMA-Heftsammlung etwas schief und krumm sowie auch etwas unsortiert im Regalfach stand (siehe Foto 😉 ). Manchmal nehme ich eben ein älteres Heft zur Hand klopfe das darin Vermittelte darauf ab, ob es inzwischen nicht schnellere Wege mit besseren Ergebnissen gibt und stelle das dann eben wieder gedankenversunken irgendwohin zurück. Beim Aufräumen fiel mir heute das „uralte“ Heft 36 aus dem Jahr 2010 quasi in den Schoß. Also, DOCMA im Einsatz: Kann man damit noch etwas anfangen? DOCMA im Einsatz: Wer braucht schon Digital-Kupferstich? In eben jenem Heft 36 war ich seinerzeit sehr beeindruckt von Doc Baumanns Artikel „Wie bei Sherlock Homes“. Dort ging, beziehungsweise geht (das Heft…

Mehr
Software

Die Nik Collection 2018 by DxO ist da

Noch vor wenigen Stunden berichtete mein Kollege Olaf Giermann im DOCMA-Blog über eine vor kurzem im Internet aufgetauchte, geleakte Pressmeldung, mit der DxO die aktualisierte Version der von Google übernommenen Nik Collection vorstellt. Nun ist es offiziell. Die Nik Collection 2018 by DxO ist fertig und kann ab sofort auf der Website von DxO zum Einführungspreis von 49,99 Euro gekauft und heruntergeladen werden. Ab dem 2. Juli 2018 gilt ein Preis von 69 Euro. Seit dem Erwerb der Nik Collection von Google, Ende 2017, hat das Entwicklerteam von DxO nach Angaben des Unternehmens mehrere Monate damit verbracht, den Code Softwaresuite zu analysieren und zu optimieren, um sie auf aktuellen Betriebssystemen stabil lauffähig und mit den neusten Versionen der Adobe-Produkte kompatibel zu machen. Dafür habe man einen Quellcode wiederherstellen…

Mehr
DOCMA Artikel

Filmplakat

„Filmplakate“ waren das Thema der ersten DOCMA-Bildungsoffensive 2011. Unser Autor Uli Staiger hat das Projekt gemeinsam mit Prof. Petra Scheer an der MDH Mediadesign Hochschule in Berlin ins Leben gerufen.

Mehr
Back to top button
Close