Software

Photoshop bekommt variable Fonts

Wie Adobe in einem kurzen Sneak Peek-Video ankündigt, wird es für Photoshop noch in diesem Jahr ein Update geben, das unter anderem die Unterstützung für variable Fonts bringt.

Variable Fonts unterscheiden sich von den etablierten Fonts dadurch, dass für unterschiedliche Varianten der gleichen Schrift keine separate Fontdatei mehr benötigt wird, sondern Eigenschaften wie Strichstärke oder Schrägstellung in einer einzigen Fontdatei eingebettet sind. Außerdem lässt sich die Strichstärke oder der Grad der Neigung fließend vom Anwender generieren. Die dynamischen Anpassungen im Webdesign erfolgen über Cascading Style Sheets (CSS). Dies ist insbesondere ein Vorteil beim responsiven Design gegenüber den derzeit gängigen Open-Type-Schriften.

Open Type Variable Fonts wurden gemeinsam von Apple, Google, Microsoft und Adobe entwickelt und offiziell im September 2016 angekündigt. Die Voraussetzungen für die Entwicklung von variablen Fonts sind mit Version 1.8 der Open-Type-Spezifikationen geschaffen worden.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close