pada-2110328_adobemax-2021_assets_docma_970x250
Software

Nik Collection 4.1 mit verbesserter Rendering Engine für Nik Viveza und Nik Silver Efex

Nik Collection 4.1 mit verbesserter Rendering Engine für Nik Viveza und Nik Silver Efex

Bereits wenige Wochen nach der Veröffentlichung der Nik Collection 4.0 schiebt DxO ein Update zur Fehlerbehebung nach, mit dem vor allem die Programme Nik Viveza und Nik Silver Efex wieder normal nutzbar werden. Was als erhebliche Leistungsverbesserung angekündigt wird, dürfte jedoch eher Schadensbegrenzung sein.

Nik Viveza und Nik Silver Efex hatten erst mit dem Update auf Version 4 exklusiv eine schicke neue Bedienoberfläche erhalten (Olaf Giermann berichtete), nicht so erfreulich waren Verzögerungen, die bei großen Dateien auch schon einmal mehrere Sekunden zwischen Regleränderung und Auswirkung auf die Voransicht bei der Bearbeitung dauern konnten – und das auf einem ziemlich schnellen MacBook.

Durch eine verbesserte Rendering-Engine funktioniert die Bearbeitung und die Vorschau wieder besser, wenn auch nicht verzögerungsfrei. Die mit einer neuen Steuerung ausgestatteten U-Point-Kontrollpunkte sprechen jetzt besser an. Außerdem sollen Bilder mit sehr hoher Auflösung besser unterstützt werden.

Anlässlich der jüngsten Nachbesserungen wird die 30-tägige Testphase zurückgesetzt und der Sondereinführungspreis (100 statt 150 Euro) bis zum 31. Juli 2021 verlängert. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von DxO.


Pressemitteilung

Nik Collection 4.1 verbessert die Reaktionsfähigkeit und Leistung der neuen Software Nik Viveza und Nik Silver Efex erheblich

Die 30-tägige Testphase wird zurückgesetzt und der Sondereinführungspreis wird bis zum 31. Juli 2021 verlängert

DxO Labs vermeldet die sofortige Verfügbarkeit der Version 4.1 der Nik Collection, die eine neue, für Nik Viveza und Nik Silver Efex optimierte Rendering-Engine enthält. Diese neue Version optimiert insbesondere die folgenden Aspekte:

  • Allgemeine Reaktionsfähigkeit der Benutzeroberfläche und Vorschau der auf das Bild angewendeten Effekte – egal, ob das Bild angepasst („fit“), ausgefüllt („fill“) oder vergrößert dargestellt wird; 
  • Signifikante Verbesserung der U-PointTM Technologie, die noch responsivere Kontrollpunkte und Anpassungen ermöglicht.
  • Bessere Unterstützung für Bilder mit sehr hoher Auflösung; 

„Weniger als vier Wochen nach der Veröffentlichung der Version 4.0 wollten wir unserer Community eine optimierte Version der Nik Collection zur Verfügung stellen“, erklärt Jean-Marc Alexia, Vice President Product Strategy. „Um jedem die Gelegenheit zu geben, die Software unter den bestmöglichen Bedingungen zu testen, wurde der 30-tägige Testzeitraum zurückgesetzt.“ 

Die Nik Collection 4.1 ist ab sofort verfügbar und kann über die Website von DxO heruntergeladen werden. Der Einführungssonderpreis (99,99 € statt 149 € und 59,99 € statt 79 € für das Upgrade) wird bis zum 31. Juli 2021 verlängert.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"