RSS

Fernsteuerungs-App für Nikon-Kameras

section-back-5.69924a85

Nikon hat die Android-Version der im Januar 2016 angekündigten SnapBridge-App veröffentlicht. Sie stellt mithilfe der „Bluetooth Low Energy“-Technologie (BLE) eine konstante Verbindung zwischen einer kompatiblen Nikon-Digitalkamera und einem Android-Mobilgerät her. Die kostenlose App ermöglicht die automatische Übertragung von Bildern direkt nach dem Fotografieren (oder später) auf das gekoppelte Mobilgerät und lädt sie auf Wunsch in den „Nikon Image Space“ hoch. Dabei handelt es sich um kostenlosen Web-Speicherplatz, den Nikon jedem Anwender zur Verfügung stellt, der sich registriert. Außerdem kann die App für die Live-View-Anzeige der Kamera auf dem Mobilgerät eingesetzt werden. Darüber hinaus sind Zoomfunktion und Selbstauslöser der Kamera per Smartgerät steuerbar (Die Fernbedienungsfunktion erfordert eine Kamera mit WiFi-Schnittstelle)

Auf Reisen aktualisiert SnapBridge den Standort und beim Wechsel in eine andere Zeitzone Uhrzeit und Datum in der Kamera, indem es die Datums- und Zeiteinstellungen vom Smartphone oder Tablet überträgt.

Außerdem ist es möglich, Urhebernachweise mit Hilfe der SnapBridge-Software in Bilddateien zu integrieren. Es lassen sich Copyright- und Bildinformationen sowie Texte und Logos in die Bilder als Nachweis des Urhebers einbetten.

SnapBridge gibt es für iOS und Android und kann ab sofort auf Google Play und ab dem Spätsommer auch im App Store heruntergeladen werden.

SnapBridge gehört laut Nikon ab 2016 zur Standardausstattung fast aller Nikon-Kameras. Den Anfang macht die Nikon D500, die ab heute in den Geschäften erhältlich ist.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Mitdiskutieren