RSS

Adobe integriert Duden Korrektor in InDesign, InCopy und InDesign Server

Adobe integriert Duden Korrektor in InDesign, InCopy und InDesign ServerVor sechs Jahren brachte die Firma Bibliographisches Institut GmbH (Dudenverlag) mit dem Duden Korrektor erstmals eine Software-Erweiterung für InDesign und InCopy auf den Markt, mit der sich die Standard-Korrektur von Indesign für den deutschsprachigen Raum durch eine leistungsfähigere Alternative ersetzen ließ. Bis dahin gab es diese Korrektur-Lösung nur für Microsoft Office-Produkte. Mit Hilfe der voll integrierbaren Korrektursoftware konnten Windows-Anwender – bei InDesign/InCopy auch Mac-User – Rechtschreibung, Zeichensetzung, Abkürzungen, Worttrennung, Schreibstil und Schreibvarianten nach dem aktuellen Duden-Regelwerk überprüfen.

Inzwischen hat die Firma EPC Consulting und Software GmbH die Weiterentwicklung der Korrekturlösungen übernommen. Der Dudenkorrektor für Adobe InDesign und InCopy CS6, CC 2015 und CC 2017 ist dort aktuell für rund 270 Euro erhältlich. Sehr erfreulich für Indesign-CC-Anwender ist es, dass Adobe Teile des Duden Korrektors ab der Version CC2018 in InDesign CC, InCopy CC und InDesign CC Server integrieren wird. 

Neben je einem Wörterbuch für Deutschland, die Schweiz und Österreich kann InDesign ab dem nächsten größeren Update dann Texte auch auf einheitliche Schreibweisen und Trennregeln für Überschriften, Zitate und Fließtexte prüfen. Dazu soll es deutlich weniger, aber dafür viel häufiger passende Korrekturvorschläge als zuvor geben. Auch neue Wörter wie „Selfie“, „Fake News“ und „whatsappen“, die mit rund 5000 anderen erst im August in das Wörterbuch aufgenommen wurden, werden berücksichtigt.

Wie auch im Duden Korrektor stehen für die Rechtschreibprüfung verschiedene Prüfstile zur Verfügung, darunter die Dudenempfehlungen und der Pressemodus. Damit ist es leicht, für Schreibvarianten eine einheitliche Schreibung innerhalb von Publikationen sicherzustellen. Für die Silbentrennung lassen sich in den Absatzformaten vier verschiedene Trennstile wählen, um die Lesbarkeit des Umbruchs zu optimieren.

Da diese und weitere Features nicht nur in InDesign, sondern auch in InCopy und InDesign Server verfügbar sind, können Kreative die Duden-Korrekturlösungen auch für Abstimmungsprozesse mit Kunden oder Lektoren nutzen, die ebenfalls mit den Werkzeugen von Creative Cloud arbeiten. Darüber hinaus sollen in Zukunft auch weitere Creative-Cloud-Programme mit der Sprachtechnologie von Duden ausgestattet werden.

 


Duden Korrektor: Ergänzendes Plug-in von EPC


Unabhängig davon wird EPC für alle, denen die neu integrierte Rechtschreibkorrektur und Silbentrennung nicht ausreicht, ein Duden-Korrektor-Plug-in entwickeln, das den neuen Standard in InDesign und InCopy CC 2018 um die bekannte Grammatikprüfung und einen umfangreichen Thesaurus ergänzt. Es soll noch vor Jahresende erscheinen. Den Duden Korrektor für die vorherigen InDesign-Versionen von CS6 bis CC 2017 wird EPC weiterhin pflegen und anbieten.

Einen ersten Einblick der Duden-Integration in Adobe InDesign CC 2018 erhalten Besucher der Frankfurter Buchmesse bereits zwischen dem 11. bis 15. Oktober 2017. Interessierte finden den Stand von EPC in Halle 4.0, Standnummer G33.

Weitere Informationen finden Sie im Creative Connection Blog und auf den Internetseiten von EPC Consulting.

Mitdiskutieren