RSS

Adobe veröffentlicht Photoshop Elements und Premiere Elements 12

Die neuen Versionen von Adobes Foto- und Videobearbeitungssoftware bieten neue Funktionen für die mobile Bearbeitung und Verwaltung.

Adobe hat Photoshop Elements 12 und Premiere Elements 12 veröffentlicht – unter anderem mit neuen Funktionen für die mobile Bearbeitung und Verwaltung von Fotos und Videos sowie 64-Bit-Support für Mac. Mithilfe der Mobile Albums in Photoshop Elements 12 haben Nutzer jetzt jederzeit Zugriff auf ihr Film- und Fotomaterial. Dank Adobe Revel können Anwender ihre Bilder und Videos auf ihren Smartphones, Tablets und Desktop-Geräten sowohl zu Hause, als auch unterwegs betrachten, bearbeiten und mit anderen teilen.
Die in beiden Anwendungen neue „Automatische Intelligente Tonbearbeitung“ merkt sich Bearbeitungspräferenzen der Nutzer und ermöglicht darauf abgestimmte Bildanpassungen mit nur einem Klick. Je häufiger das neue Feature eingesetzt wird, desto exakter fallen die Anpassungen aus, verspricht Adobe.
Neu in PS Elements ist auch das inhaltssensitive Verschieben. Diese Funktion erlaubt es, Objekte innerhalb eines Fotos einfach zu verschieben, wobei die dadurch entstehenden leeren Flächen automatisch ausgefüllt werden.
Aufgrund häufiger Kundennachfrage wurde eine Funktion für die Korrektur von Lichtreflexen auf Tieraugen hinzugefügt. Sie soll das von Kamerablitzen verursachte Leuchten der Augen entfernen, was mit der üblichen Rote-Augen-Korrektur nicht möglich ist.
Ebenfalls hinzugekommen ist die Möglichkeit, Effekte, Strukturen und Rahmen mit einem einzigen Mausklick zu übernehmen.
Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen lassen sich Zoom-Burst- und Puzzle-Effekte erzeugen. Der Assistent „Altes Foto wiederherstellen“ ermöglicht es, alte und beschädigte Bilder zu reparieren und wiederherzustellen.
Das Begradigen mit automatischer Füllung ist eine neue Funktion, die auf der Basis der Content Aware-Technologie fehlende Flächen, die beim Geradestellen eines Bildes entstehen, automatisch ausfüllt.
Dank der neuen Twitter-Integration können Bilder zusammen mit einem Tweet auf Twitter geteilt werden.
Die Videobearbeitungssoftware Premiere Elements wurde zudem mit einem Assistenten ausgestattet, der Schritt für Schritt durch die Bearbeitung führt, vom Starten der Bearbeitung über das Trimming von Frames, Einspielen von Filmmusik, Erstellen von Übergängen, Titeln und Nachvertonung bis hin zu Grafikanimation und das Erzeugen von Bild-im-Bild-Effekten.
Mehr als 50 Soundtracks, die sich automatisch an die Dauer eines Clips anpassen, vereinfachen das Erstellen von Home Movies mit exakt abgestimmten Intros, Outros und Hintergrundmusik. Mit über 250 Effekten für Spannung lassen sich Audio Tracks an- und bereichern. Mit den vier neuen Filtern Comic, Trinity, Vorjahr und Cross Process können Heimvideos zusätzlich aufgepeppt werden.
Di9e neue Funktion der Bewegungsverfolgung erlaubt es, sich bewegende Objekte automatisch zu verfolgen und mit Grafiken, Text und Effekten zu ergänzen.
Adobe Photoshop Elements 12 und Adobe Premiere Elements 12 sind ab sofort für Windows und Mac OS im Adobe Online Store für knapp 100 Euro erhältlich. Das Upgrade kostet 80 Euro. Für das Bundle aus Photoshop Elements und Premiere Elements 12 werden rund 148 Euro fällig, ein entsprechendes Upgrade gibt es für knapp 122 Euro.
Adobe Revel ist ein web-basierter Service. Apps stehen für Mac OS X, iOS und Windows 8 basierte Geräte bereit. Die kostenlose Version des Services erlaubt bis zu 50 Bild- oder Video-Uploads pro Monat.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Adobe.

Related Posts

Mitdiskutieren