Technik

Nikon kündigt erste Makroobjektive für Z-Kameras an

Nikon kündigt erste Makroobjektive für Z-Kameras an

Mit dem NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S und dem NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 kündigt Nikon die beiden ersten Makroobjektive der Z-Reihe an. Die Autofokus-Objektive sind für das Vollformat gerechnet, können aber auch an der DX-Kamera Z50 verwendet werden. Beide Neuzugänge ermöglichen Makrofotos im Maßstab 1:1. Außerdem hat Nikon die Entwicklung des NIKKOR Z 28 mm 1:2,8 und des NIKKOR Z 40 mm 1:2 angekündigt. Die Vollformatobjektive sollen im Laufe dieses Jahres die Z-Familie erweitern.

Nikon kündigt erste Makroobjektive für Z-Kameras an

Primär an Profifotografen richtet sich das NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S. Das 630 Gramm schwere und 14 Zentimeter lange mittlere Tele-Makro ist innenfokussiert und stellt ab einem Frontlinsenabstand von 13,5 cm scharf (29 cm ab Sensor). Im Gegensatz zum NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 verfügt es über einen Bildstabilisator. Der Fokus lässt sich von 29 bis 50 cm Brennweite begrenzen. Dank einem leisen Autofokus, einer gleichmäßigen, geräuscharmen Blendensteuerung sowie fast vollständig beseitigtem Focus Breathing soll sich das Objektiv auch für Makro-Videos eignen. Eine Besonderheit ist, dass sich die Drehrichtung für das manuelle Fokussieren umkehren lässt. Die Abdichtung des Bajonetts und sämtlicher beweglicher Teile verhindert das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit.

Nikon kündigt erste Makroobjektive für Z-Kameras an

Das für Einsteiger konzipierte und als Allroundobjektiv taugliche 50-Millimeter-Objektiv fokussiert durch die Verschiebung der Frontgruppe, sodass der Tubus im Nahbereich ausfährt. Auf ihm lässt sich der jeweilige Vergrößerungsmaßstab ablesen (1:4, 1:2 oder 1:1). Für die maximale Vergrößerung muss man sich mit voll ausgefahrenem Tubus dem Motiv mit der Frontlinse bis auf 5,6 Zentimeter nähern (16 cm ab Sensorebene). Der Fokusbereich lässt sich per Schalter von 16 bis 30 cm begrenzen. Blende, ISO-Wert und weitere Funktionen lassen sich über einen Einstellring steuern. Am Objektiv kann zwischen manueller Fokussierung und Autofokus umgeschaltet werden. Das NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 ist nur 66 Millimeter lang, hat einen maximalen Durchmesser von 74,5 mm wiegt 260 Gramm.

Beide Objektive sollen ab Mitte Juni 2021 in den Handel kommen, das NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S für 1099 Euro und das NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 für 729 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Nikon.


Pressemitteilung

LIEBE ZUM DETAIL – MIT DEN NEUEN MAKROOBJEKTIVEN DER Z-SERIE

AUSSERDEM: ENTWICKLUNGSANKÜNDIGUNG FÜR ZWEI WEITERE KOMPAKTE UND LEICHTE FESTBRENNWEITEN-OBJEKTIVE

Düsseldorf, 02. Juni 2021 – Nikon stellt heute die beiden ersten Makroobjektive der Nikon-Z-Familie vor. Das beeindruckend leichte NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S ist ein professionelles Makroobjektiv der S-Serie und schafft Bilder mit beeindruckend lebensechter Tiefe und Detailtreue. Das NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 ist ein kompaktes, leichtes und vielseitiges Objektiv, mit dem auch Einsteigern in die Makrofotografie faszinierende Nahaufnahmen gelingen.

Mit seinem Abbildungsmaßstab von 1:1, der präzisen Fokussierung und der hervorragenden Abbildungsleistung ermöglicht das professionelle NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S meisterhafte Aufnahmen in Lebensgröße. Mit seinem mittleren Telewinkel ist dieses Makro-Objektiv aber auch für detailreiche Porträtaufnahmen prädestiniert: Schärfe und Kontrast sind ebenso einzigartig wie das Bokeh. Die Steuerung ist präzise und flexibel und Fotografen können die Drehrichtung zur Fokussierung des Objektivs bei Bedarf umkehren.

Das neue Objektiv NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 ist ein großartiger Allrounder und bringt die Schönheit auch der gewöhnlichsten Motive hervor. Der Fotograf kann von verführerischer Food-Fotografie bis hin zu Aufnahmen von Blumen aus nächster Nähe superscharfe Makrodarstellungen in Lebensgröße (1:1) und beeindruckende Nahaufnahmen kleiner Motive und Details schaffen. Die Fokussierung arbeitet schnell und zuverlässig noch bei einem Abstand des Makroobjektivs zum Motiv von nur 5,6 cm! Benutzer können die klassische Brennweite von 50 mm mit ihrer natürlichen Perspektive und hoher Lichtstärke zudem nutzen, um Motive von Porträts bis zur Streetfotografie einzufangen. Auch auf einer Nikon Z-Systemkamera mit DX Sensor ist das 50 mm MC-Objektiv eine kompakte Lösung für den Nahbereich. Der Bildausschnitt entspricht dann jenem eines 75mm Objektives auf einer Nikon FX-Kamera.

Dirk Jasper, Manager Product Marketing bei Nikon Europe, erklärt: „Mit dem seit langem erwarteten 105-mm-Makroobjektiv lassen sich in Verbindung mit dem Z-System beeindruckend schöne Makroergebnisse erzielen. Es ist also perfekt für Profifotografen und begeisterte Makrofotografen geeignet. Aber auch das kleinere und preisgünstigere Modell hat vieles zu bieten: Das neue 50-mm-Makroobjektiv ist die ideale Lösung für Einsteiger in die echte Makrofotografie. Und wenn Sie einfach ein vielseitiges 50-mm-Objektiv suchen, mit dem zugleich fantastische Nahaufnahmen gelingen, ist dies das richtige Objektiv für Sie.“

#CreateYourLight: Das NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S im Praxiseinsatz

Donna Crous, Food-Fotografin und Nikon Europe Ambassador, sagt: „Ich durfte das neue Makroobjektiv NIKKOR Z 105 mm im Rahmen der Nikon-Kampagne ›Create Your Light‹ einsetzen. Die Leistung dieses Objektivs hat mich vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen überwältigt. Dieses Objektiv ist definitiv ein Muss für jeden Food-Fotografen, der Wert auf geringe Tiefenschärfe, schnelle Fokussierung und schönes Bokeh legt. Schließlich lieben wir alle diese prachtvollen Bokeh-Kugeln!“

Link zum Nikon Magazin Artikel und Video: https://www.mynikon.de/de/inspiration/nikon-magazine/-CreateYourLight–Makro-Food-Fotografie

Wichtigste Ausstattungsmerkmale: NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S

– Professionelles 1:2,8-Makroobjektiv mittlerer Telebrennweite: S-Serie: Optisches Design der nächsten Dimension. Nahtloses, nahezu geräuschloses Multi-Focusing System.
– Lebensechte Bilder mit bemerkenswerter Tiefe: Der große Durchmesser des Z-Bajonetts, die feste Lichtstärke von 1:2,8 und die Blende mit neun abgerundeten Lamellen schaffen ein perfekt abgestimmtes, natürlich wirkendes Bokeh.
– Schnelle, präzise Fokussierung: Die Schärfe ist herausragend – vom Nahbereich bis Unendlich. Farbsäume werden weitestgehend reduziert, sodass das AF-System den Fokus mit unglaublicher Geschwindigkeit und Präzision einstellen kann.
– Hervorragende Abbildungsleistung: Nikons ARNEO- und Nanokristallvergütung reduziert Reflexionen sowie Streulicht und Geisterbilder. Der Bildstabilisator des Objektivs unterstützt den der Kamera für verwacklungsfreie Freihandaufnahmen, selbst bei schwachem Licht.
– Detailreiche Nahaufnahmen: Die Naheinstellgrenze liegt bei nur 0,29 m. Der AF-Fokusbegrenzer ermöglicht eine schnelle Motiverfassung im Bereich von 0,29 bis 0,50 cm. Bei der manuellen Fokussierung kann der Fokussierweg an die bevorzugte Arbeitsweise angepasst werden.
– Makro-Video: Leiser AF und gleichmäßige, geräuscharme Blendensteuerung. Das »Focus Breathing« wurde nahezu vollständig beseitigt, sodass der Bildwinkel beim Fokussieren konstant bleibt.
– Vielseitigkeit von Nikon: Die Drehrichtung für das manuelle Fokussieren lässt sich bei diesem Objektiv umkehren.¹ Es kann zudem mit den gleichen 62-mm-Schraubfiltern verwendet werden wie das legendäre AF-S Micro-NIKKOR 105 mm.
– Für die Arbeit konzipiert: Die aufwendige Abdichtung des Bajonetts und aller beweglichen Teile verhindert das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit. Nikons Fluorvergütung der Frontlinse weist Wasser, Staub und Schmutz ab.²

Wichtigste Ausstattungsmerkmale: NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8

– Fantastische Makroaufnahmen: Markierungen auf dem Objektivtubus zeigen deutlich an, ob mit einem Vergrößerungsfaktor von 1:4, 1:2 oder 1:1 (Lebensgröße) fotografiert wird.
– Brillante Alltagsaufnahmen: Die klassische Brennweite von 50 mm mit ihrer natürlichen Perspektive ist für Porträts ebenso wie für die Street-Fotografie geeignet.
– Gestochen scharfe Nahaufnahmen: Mit einer Naheinstellgrenze von 0,16 m gelingen scharfe Aufnahmen bei einem Abstand des Makroobjektivs zum Motiv von nur 5,6 cm! Dank kamerainternem Bildstabilisator gelingen verwacklungsfreie Aufnahmen.
– Motive freistellen: Die überragende Optik und die 2,8-Blende mit 9 abgerundeten Lamellen schaffen ein wunderschönes Bokeh.
– Schalter für Fokusbegrenzung: Mit dem Schalter für Fokusbegrenzung kann das Objektiv Motive in einem Bereich von 0,16 m bis 0,30 cm noch schneller fokussieren.
– Kompakt und leicht: Das Objektiv ist handlich und sorgt an Vollformatkameras wie an DX-Format-Kameras der Z-Serie für eine ausgeglichene Balance.
– 75 mm im DX-Format: An einer spiegellosen Kamera der Z-Serie im DX-Format ergibt sich für dieses Objektiv eine scheinbare Brennweitenverlängerung auf 75 mm. Es ist somit hervorragend für Porträts sowie kleine Motive bei Makroaufnahmen geeignet.
– Präzise und einfache Bedienung: Blende, ISO-Wert und weitere Funktionen lassen sich über den nahezu lautlosen Einstellring steuern. Am Objektiv kann zwischen manueller Fokussierung und Autofokus umgeschaltet werden.
– Schutzvergütung: Nikons Fluorvergütung schützt die Oberfläche der Frontlinse und erleichtert das Abwischen. Ideal, wenn vor allem im Freien fotografiert wird.

¹ Bei Verwendung mit Nikon-Z-Kameras, deren Markteinführung ab Oktober 2020 war.

² Eine Staub- und Spritzwasserfestigkeit des Objektivs kann nicht in allen Situationen und unter allen Bedingungen garantiert werden.

Verfügbarkeit und Preise

Das NIKKOR Z MC 105 mm 1:2,8 VR S ist voraussichtlich ab Mitte Juni 2021 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.099,00 EUR im Handel erhältlich.

Das NIKKOR Z MC 50 mm 1:2,8 ist voraussichtlich ab Mitte Juni 2021 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 729,00 EUR im Handel erhältlich.

ENTWICKLUNGSANKÜNDIGUNG: NIKON ERWEITERT DIE SERIE DER NIKKOR-Z-OBJEKTIVE UM DAS NIKKOR Z 28 MM 1:2,8 UND DAS NIKKOR Z 40 MM 1:2

Nikon freut sich zudem, die Entwicklung des NIKKOR Z 28 mm 1:2,8 und des NIKKOR Z 40 mm 1:2 bekanntgeben zu können. Die neuen kompakten und leichten Festbrennweiten-Objektive werden für spiegellose Vollformatkameras (FX-Format) mit dem Nikon-Z-Bajonett entwickelt. Die Markteinführung der Objektive ist für 2021 geplant.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"