Missbrauch

Blog

Ministerieller Missbrauch von Bilddaten

Im aktuellen Fall von Kindesmissbrauch in Münster hat die Polizei bisher laut Medienmeldungen Daten im Umfang von 4 Terabyte erfasst. Eine erschreckende Menge. Der Innenminister von Nordrhein-Westfalen sprach von einem „Gebirge von Daten“. Das entspreche einem Schriftsatz von 2,6 Milliarden DIN A4-Seiten oder 520.000 Aktenschränken. Das mit dem Datengebirge ist richtig – das mit der halben Million Aktenschränke dagegen Volksverdummung. Rechnerisch sind 5 MB immer 5 MB, aber es macht einen großen Unterschied, welche Daten damit dargestellt werden. / Foto und Montage: Doc Baumann Man kann auch mit der Wahrheit lügen. Wie das funktioniert, hat gerade der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, vorgeführt. Die sehr großzügig ausgelegte Wahrheit ist wohl – je nachdem, wie viel Text auf einer Seite steht,…

Mehr
Blog

Das böse Werkzeug Photoshop ?

Im Januar 2018 wurden in Bonn Betrüger verurteilt, die mit Photoshop verfälschte Unfallfotos dazu benutzt hatten, Versicherungen zu prellen. Und vor ein paar Tagen ging eine Meldung durch die Medien, in Remscheid habe ein Eisverkäufer Frauen fotografiert und ihre Köpfe in Porno- und Nacktbilder einmontiert. Ist Photoshop ein Werkzeug für Betrüger? Die Montagen, die in Bonn Gegenstand des Gerichtsverfahrens waren, müssen immerhin technisch so gelungen gewesen sein, dass sie Unfallgutachter überzeugten. (Man müsste sie selbst einmal sehen – ein Unfall-Gutachter ist eben kein Bild-Gutachter.) In den Meldungen über diesen Prozess wurde ausdrücklich erwähnt, dass bei den Betrügereien das böse Werkzeug Photoshop eingesetzt worden war. Im Fall der Nackt-Montagen von Remscheid war nur die Rede von Bildmontagen, ohne die dabei benutzte…

Mehr
Back to top button
Close