Kunst

Blog

Bilder gestalten wie die Alten Meister: Die Netzflickerinnen

In der dritten Folge meiner Reihe „Bilder gestalten wie die Alten Meister“ zeige ich in der neuen DOCMA anhand von drei Gemälden, welche entscheidende Rolle der Hintergrund im Bild spielen kann. Hier stelle ich nun als Zugabe noch ein viertes Bild vor: Max Liebermanns Die Netzflickerinnen. Der unterschätzte Hintergrund, DOCMA 95, Seite 108–110 Wenn ich in der Hamburger Kunsthalle eine Sonderausstellung besuche, schaue ich mir zum Abschluss immer noch einige meiner Lieblingsbilder aus der ständigen Sammlung an. Edvard Munchs Mädchen auf der Brücke beispielsweise, Anita Rées Selbstbildnis von 1930, Philipp Otto Runges Die Hülsenbeckschen Kinder, Caspar David Friedrichs Das Eismeer – und Die Netzflickerinnen von Max Liebermann. Max Liebermann: Die Netzflickerinnen (1887/89) Im 19. Jahrhundert waren Netzflickerinnen ein beliebtes Sujet…

Mehr
Blog

Rembrandts Selfies

Es ist das Jahr der Malergiganten-Todestage: Erst 500 Jahre Leonardo (am 2. Mai), dann am 4. Oktober 350 Jahre Rembrandt van Rijn. Passender Anlass für den Taschen Verlag, um gleich drei große Bände zum Werk dieses Künstlers herauszubringen: Einer mit dem graphischen, ein weiterer mit dem malerischen Werk, sowie ein dritter Band, der ausschließlich seinen Selbstporträts, sozusagen „Rembrandts Selfies“, gewidmet ist. Doc Baumann hat ihn für Sie angeschaut. Lassen Sie mich damit beginnen, wie ich Rembrandt als großen Künstler entdeckt habe. Ich muss damals so etwa 12 oder 13 gewesen sein und verbrachte nach der Schule viele Nachmittage im Kasseler Museum. Mal schaute ich mir die Steinzeit-Werkzeuge an, dann saß ich vor der Marmorstatue des Apolls und zeichnete sie in…

Mehr
Blog

Die besten Illustratoren

Es gibt etliche Übersichtsbände über vorbildliche Illustrationen und ihre Schöpfer/innen, die jeweils als die besten Illustratoren vorgestellt werden. Viele dieser Bücher sind Jahresbände; die letzte Ausgabe von „Illustration Now!“ ist 2014 erschienen. Nun präsentieren die beiden Herausgeber einen dicken Wälzer mit dem Titel „The Illustrator – 100 Best from around the World“. Doc Baumann hat ihn für Sie angeschaut. Im DOCMA-Heft oder hier im Blog stelle ich immer wieder Übersichtsbände mit aktuellen Illustrationen vor: Etwa die Jahresbände der News York Society of Illustrators, die auf phantastische Illustrationen spezialisierten „Spectrum“-Ausgaben, Lürzers „200 Best“ mit dem Fokus auf digital entstandenen Werken – und vor längerer Zeit auch Bände der „Illustration Now!“-Reihe, deren letzter bereits vor fünf Jahren erschienen ist. Die Herausgeber dieser…

Mehr
Blog

Verlaufs-Werkzeug und Malerpinsel

DOCMA-Leser Richard Fladda ist fasziniert von der Maltechnik der Schwestern Fabrizius. Und in der Tat ist die technische Perfektion ihrer großformatigen Gemälde beeindruckend. Kann man so etwas auch in Photoshop realisieren? Aber klar, antwortet Doc Baumann – und während die beiden Schwestern für ein Gemälde schon mal acht Monate brauchen, schaffen Sie das am Monitor in acht Minuten. In entsprechender Größe auf Leinwand ausgedruckt, dürfte ein Unterschied kaum zu erkennen sein. Verlaufs-Werkzeug – Fabrizius-Gemälde oder Photoshop? Verlaufs-Werkzeug: Die Frage Hallo Doc, in der Düsseldorfer Kunstakademie studieren/ten eineiige Zwillingsschwestern, Fabrizius. Sie malen synchron Ölgemälde. Ich sah zufällig im Fernsehen ein Bericht über die Zwillinge Fabrizius und über deren Maltechnik. Das hat mich fasziniert. Ich meine zu wissen, dass Du der Malerei nicht abgeneigt…

Mehr
Blog

Altmeisterlich

Als Fotografen und Bild-Montierer haben wir es meist mit sogenannten gegenständlichen Bildern zu tun, also solchen, die sichtbare Wirklichkeit erkennbar wiedergeben. Diesen Anspruch hat die zeitgenössische Kunst nur noch selten. Wer es dagegen altmeisterlich mag und meisterliche  Gemälde zu schätzen weiß, kommt um den Maler Michael Triegel kaum herum. Doc Baumann hat sich das neue Buch mit seinen Werken für Sie angeschaut. Man mag die Kunst der Moderne schätzen – man muss es aber nicht. Seit sie es Anfang des 20 Jahrhunderts aufgegeben hat, Sichtbares erkennbar darzustellen, seit die Wirklichkeit des Bildes gleichberechtigt neben die Wirklichkeit des Abgebildeten getreten ist, ohne sich weiterhin auf dieses zu beziehen, hat sich der Realitätsbezug von Kunst grundlegend gewandelt. Man kann das als Freiheit…

Mehr
Blog

Kunst: Wollen und Können

   Kennen Sie dieses Gefühl: Sie haben eine Bildidee im Kopf, aber es gelingt Ihnen einfach nicht, sie so umzusetzen, wie sie in Ihrer Vorstellung aussieht? Ob das nun an den gestalterischen Fertigkeiten liegt oder an ihrer technischen Umsetzung, die Diskrepanz zwischen Wollen und Können ist in solchen Fällen nicht zu leugnen. Doc Baumann erzählt Ihnen heute davon, wie ihn dieses Gefühl zum ersten Mal in seinem Leben überfiel. Immer wieder erlebe ich es, dass ich ein Tutorial für DOCMA vorbereite, stundenlang nach dem geeigneten Ausgangsmaterial suche, alles fertig mache – und am nächsten Tag beim erneuten Draufschauen zu dem Ergebnis komme: So geht das nicht, das kommt nicht rüber – also alles noch mal von vorn. Manchmal ist es nur…

Mehr
Blog

Wie echte Wasserfarbe

Es ist das Ziel von Malprogrammen, die erzeugten Werkzeugspuren möglichst realistisch erscheinen zu lassen – und das heißt eben, nicht wie am Computer gemacht. Bei der Simulation vom Aquarellfarben liegt Rebelle ganz weit vorn; im gedruckten Bild erscheinen die Ergebnisse wie echte Wasserfarbe und sind von ihren Pigment-auf-Papier-Vorbildern kaum noch zu unterscheiden. Doc Baumann hat sich die neue Version 3.0 angeschaut. In der neuen Rebelle-Version ist ein unscheinbares Fenster hinzugekommen, das den Namen „Visual Settings“ trägt. Damit können Sie das Verhalten von Wasser- und Acrylfarben detailliert vorgeben. Dort finden Sie für Wasserfarben Regler für die Stärke der Flüssigkeitsaufnahme des Papiers oder der Leinwand, Randabdunklung der Malspuren, Beeinflussung der Malspur durch die Papierstruktur sowie Länge und Stärke herablaufender Tropfen. Es ist…

Mehr
Blog

documenta 14: Kunst mit kleinen Fehlern

Seit vielen Jahren widmet sich Doc Baumann neben Montage-Tutorials auch der Bildkritik. Gute – eher schlechte – Beispiele dafür findet er überwiegend in der Werbung und in aktuellen Medien. Aber auch in den Kunstwerken großer Meister entdeckt er immer mal wieder Unstimmigkeiten. Nun ist ihm auf der documenta 14 in Kassel eine großformatige Bildmontage von Panos Kokkinias aufgefallen, die genau jene Fehler zeigt, die er sonst in seiner Bildkritik aufspießt. Wer die Werke der großen Meister genauer unter die Lupe nimmt, findet dort immer wieder Kunst mit kleinen Fehlern. Man muss nur vorurteilsfrei an die Sache herangehen – und das bedeutet in diesem Fall: Mängel auch dann erkennen, wenn sie von anerkannten Künstlern stammen. Nehmen wir als Beispiel nur einmal…

Mehr
Blog

Moderne Bilder

Für die meisten Menschen bedeutet der Begriff „modern“ etwas Positives. Doc Baumann dagegen verwendet ihn eher kritisch und distanziert. Wie schnelllebig auch im Bereich digitaler Bilder Moden sind, zeigen die noch vor wenigen Monaten hochaktuellen Gemälde-Umsetzungen mit neuronalen Netzen, von denen heute kaum noch jemand spricht. Im Sommer 2016 schien das Ende der Malerei vor der Tür zu stehen. Wer sollte noch einen Pinsel in die Hand nehmen und eine Leinwand auf einen Keilrahmen spannen, wenn neuronale Netze in der Zeit, die man braucht, ein paar Farbtuben auf- und wieder zuzuschrauben, aus einem Foto bereits das komplette Gemälde generiert haben? Und das in durchaus beeindruckender Qualität. Ich hatte damals in zwei Blog-Artikeln darüber berichtet. „Deep Art“ – wo man die…

Mehr
Blog

Postfaktisch: Jenseits der Wirklichkeit

Postfaktisch: Bildmontagen stellen in der Regel etwas dar, das es so in der sichtbaren Realität nicht gibt. Diese – geringe oder starke – Abweichung kommt überall in der Kunst vor. Solange niemand erwartet, ein solches Bild sei eine wirklichkeitsgetreue Wiedergabe, ist das unproblematisch. Kritisch wird es jedoch, wenn dieses Prinzip in den Alltag oder in die Politik übertragen wird. Dann spricht man, je nachdem, von Lügen oder Postfaktizität. Ein Kommentar von Doc Baumann. Vor ein paar Tagen mailte mir ein Kollege entsetzt, dass er gerade über einen für ihn neuen Begriff gestolpert sei: Postfaktizität. Unter einem anderen Namen ist uns dieser Sachverhalt geläufiger – alltagssprachlich nennt man entsprechende Aussagen schlicht „Lügen“. Werden sie in größerem gesellschaftlichen Zusammenhang verbreitet, in Politik…

Mehr
Blog

Maschinen als Künstler?

3D-Druck ist eine Technologie, die bereits viele Fertigungsabläufe verändert hat. Vielleicht können Sie dadurch – bald bezahlbar – die heute millionenschweren Kunstwerke in Ihre Wohnung hängen, die exakt wie das Original aussehen – inklusive der realen Oberflächenbeschaffenheit. The next Rembrandt Doch tatsächlich sind bereits Technologien vorhanden, mit denen Sie vielleicht eines Tages selbst aus eigenen Fotos Kunstwerke erzeugen können, die in der Komposition, der Farbigkeit, der Anmutung und dem Duktus dem beliebiger, historischer Künstler entsprechen. So wurde hier Jahrhunderte nach seinem Tod ein neues Werk von Rembrandt vorgestellt: Dazu wurden 346 Werke Rembrandts per Software detailliert einer Gesichtsanalyse unterzogen. Die Software extrapolierte aus den Ergebnissen „das perfekte Porträt“, in welchen Proportionen, mit welchem Licht und wie es Rembrandt typischerweise wortwörtlich…

Mehr
Blog

Fotografen und der Mut zur Kreativität

Als DOCMA-Leser werden Sie nichts Seltsames daran finden, Ihre Fotos zu bearbeiten oder gar mehrere Fotos zu einem allein Ihrer Fantasie entsprungenen Bild zu montieren. Viele Fotografen sehen es dennoch anders, aber warum eigentlich? Wenn ich in Foto-Foren unterwegs bin, stoße ich oft auf skeptische bis abfällige Bemerkungen zu Photoshop und anderen Anwendungen zur Bildbearbeitung. Die Bearbeitung eines Fotos, und sei es nur zur Beseitigung von Mängeln der ursprünglichen Aufnahme, wird von manchen Fotografen geradezu als Mogelei angesehen. Kein Wunder, dass dieselben Fotografen auch mit Adobes recht preisgünstigem Foto-Abo von Lightroom und Photoshop fremdeln: Lightroom wird als Raw-Konverter und Workflow-App akzeptiert, nicht jedoch Photoshop, und wenn man nur eine der beiden Anwendungen nutzt, lohnt sich das Abo nicht. Es gibt…

Mehr
Software

Update für Photoshop CS6

Adobe stopft mit Version 13.0.1 zwei Sicherheitslücken und behebt 76 Fehler, die sich in Abstürzen oder Fehlfunktionen im Bereich 3D, beim Malen oder in der Grafik zeigten.

Mehr
Software

Sicherheitsupdate für Photoshop und Illustrator CS 5.x

Nach einem Bericht von heise-online will Adobe entgegen früherer Verlautbarungen bekannte Sicherheitslücken in Photoshop und Illustrator CS 5.x nun doch mithilfe kostenloser Sicherheitsupdates schließen.

Mehr
Software

Sicherheitsupdate für Photoshop CS5

Adobe schließt mit einem Update eine Sicherheitslücke, die beim Öffnen von infizierten GIF-Dateien zu Programmabstürzen führt.

Mehr
Back to top button
Close