RSS

Adobe veröffentlicht Creative Cloud-Update 2015.2

InDesign-Touch-Workspace

InDesign-Touch Arbeitsbereich

Auf der Adobe MAX 2015 hat das amerikanische Softwareunternehmen mit seinem Herbst-Update eine Reihe von Neuerungen rund um die Creative Cloud vorgestellt. Dazu zählen unter anderem die neuen mobilen Kreativ-Apps Photoshop Fix und Capture CC, die erweiterte Touch-Bedienung für Desktop-Programme und eine noch umfangreichere Synchronisation zwischen Desktop- und Mobilrechnern. Außerdem umfasst die lizenzfreie Medien-Datenbank Adobe Stock künftig neben Bild- auch Videoinhalte. Die Desktop-Anwendungen Photoshop CC, Illustrator CC und Premiere CC können ab sofort auf touchfähigen Displays noch komfortabler mit den Fingern bedient werden.

Die ab sofort erhältliche iOS-App Photoshop Fix ist eine neue kleine Photoshop-Version für mobile Geräte. Das intuitiv zu bedienende Touch-Interface ermöglicht Zugriff auf bewährte Photoshop-Funktionen wie den Korrekturpinsel oder den Verflüssigen-Filter zur Bildbearbeitung auf iPad und iPhone.

Mit dem ebenfalls neuen Adobe Capture CC (für iOS und Android) können Kreative laut Adobe alles festhalten, was sie inspiriert. Die einfach zu bedienende App kombiniert die Möglichkeiten von Adobe Brush, Adobe Shape, Adobe Color und Adobe Hue in einer einzigen Anwendung. Für die professionelle Bearbeitung können die festgehaltenen Design-Assets als Vektorgrafiken, Pinsel oder Farb-Motive verwendet werden. Im Rahmen des Herbst-Updates wurden auch weitere mobile Apps der Creative Cloud wie Photoshop Mix, Photoshop Sketch, Illustrator Draw, Comp CC und Premiere Clip aktualisiert.

Auch in puncto Vernetzung hat sich etwas getan. Die von Adobe entwickelte Technologie CreativeSync verbindet als wichtiger Bestandteil der Creative Cloud Kreativ-Assets wie Dateien, Fotos, Schriftarten, Vektorgrafiken, Pinsel, Farben, Einstellungen, Meta-Daten und vieles mehr. CreativeSync sichert nun sämtliche Assets, die mit den mobilen Apps der CC kreiert wurden, in den Creative Cloud-Bibliotheken. Diese sind über die Desktop- und Mobile-Apps erreichbar und ermöglichen das Teilen innerhalb der Creative Cloud mit anderen Nutzern. Dies erleichtert es Kreativen zusammenzuarbeiten, Designs einheitlich zu gestalten und sogar kreative Style-Guides für unterschiedliche Projekte zu erstellen.

Touch-Bedienung und weitere neue Funktionen für die CC-Desktop-Tools

Folgende Neuerungen gibt es bei den Desktop-Anwendungen der Creative Cloud:

Im Bereich Design führt Adobe neue, aktualisierte Touch-Workspaces in InDesign CC und Illustrator CC ein. Zu den neuen Funktionen in Illustrator CC zählen das Shaper Tool, die Live Shapes sowie die überarbeiteten Smart Guides. InDesign CC bietet neue Möglichkeiten im Bereich Online-Publishing. Die 3D-Charakter-Software Adobe Fuse CC ist als Preview-Version nun für Mitglieder der Creative Cloud zugänglich. Die 3D-Modelle können über sämtliche Creative Cloud Bibliotheken für den Gebrauch in Photoshop CC synchronisiert werden. Seit der kürzlichen Übernahme des 3D-Grafiksoftware-Unternehmens Mixamo ist Fuse CC Teil der Adobe-Produktfamilie.

Photoshop-Fix-Healing-Brush

Photoshop Fix: Reparaturpinsel

In Sachen Web und UX Design ermöglicht Muse CC von nun an ein frei formbares „Responsive Design“. Somit lassen sich bequem Webseiten erstellen, die sich dynamisch an alle Bildschirmgrößen, Browser und Geräte anpassen, ohne zusätzliche Programmierung oder den Einsatz restriktiver Templates. Für Entwickler hält Dreamweaver CC zudem responsive Designmöglichkeiten basierend auf dem beliebten Bootstrap-Framework bereit. In Photoshop CC platzieren neue Artboard-Funktionen Elemente und Ebenen für eine einfachere Darstellung nun noch präziser. Darüber hinaus wird die erste Version von Design Space fortan allen Nutzern zur Verfügung stehen. Zudem können sich UX-Designer auf das Project Comet freuen, ein Komplettlösung in Sachen UX-Design, die eine neue Desktop-App sowie die dazugehörige mobile Anwendung beinhaltet.

Im Bereich Video läutet Adobe eine neue Ultra-HD-Ära ein. Die umfassende Unterstützung nativer Formate ermöglicht die Bearbeitung von 4K- bis 8K-Filmmaterial. Farben lassen sich durch die Unterstützung von Arbeitsabläufen mit High Dynamic Range (HDR) in Premiere Pro CC besser darstellen und After Effects CC bietet eine verbesserte Farbtreue sowie weitere Einstellungsmöglichkeiten. Die neue Audiofunktion Remix ist nun Teil von Audition CC. Mit der Optimierung von Premiere Pro CC, After Effects CC und dem Character Animator werden neue Touch-Möglichkeiten für Surface Pro, Windows-Tablets und Apple-Trackpads ermöglicht.

Adobe Stock erhält Video-Support und neue Kaufoptionen

Das im Juni 2015 veröffentlichte Adobe Stock wird in Kürze zusätzlich zu der umfangreichen Sammlung an Fotos, Bildern und Grafiken auch Videomaterial zum Kaufen und Herunterladen bereithalten. Ab sofort können Nutzer auch aus Muse CC, Dreamweaver CC und Flash Professional CC über die Creative Cloud Bibliotheken direkt in Adobe Stock nach Design-Elementen suchen. In den Flaggschiff-Produkten Photoshop CC, InDesign CC, Illustrator CC, Premiere Pro CC und After Effects CC war Adobe Stock bereits integriert. Außerdem eröffnet Adobe Stock neue Möglichkeiten für die Nutzung in großen Unternehmen, da es das Lizenzmanagement, Reporting-Tools und die Verwendung von Stock-Inhalten für den Massendruck unterstützt.

Adobe Portfolio

Mit Adobe Portfolio stellte Adobe einen neuen Weg zu Portfolio-Webseiten vor. Das in Kürze erhältliche Portfolio ist ohne Zusatzkosten in jedem Creative-Cloud-Abo enthalten. Es soll elegante Layouts ermöglichen und sich für alle kreativen Bereiche, von Fotografie bis Mode, eignen. Kreative können ihre Portfolio-Seiten damit individuell gestalten. Das Responsive Design garantiert dabei die optimale Darstellung auf allen Bildschirmgrößen. Portfolio-Nutzern stehen ebenfalls eine persönliche URL, Passwortschutz und diverse Typekit-Schriftarten zur Verfügung. Zudem synchronisieren Nutzer ihre Portfolio-Seiten bei Bedarf mit Projekt-Seiten im Kreativnetzwerk Behance.

Neuerungen beim Creative Cloud Foto-Abo

Abonnenten des Creative Cloud Foto-Abos erhalten neben verbesserten Versionen von Photoshop CC und Lightroom CC auch die neuen Apps Photoshop Fix und Adobe Portfolio sowie ein Update für Update für Lightroom mobile. Die Lightroom-Variante für Smartphones und Tablets verfügt jetzt über Aufnahmefunktionen und kann Dunst aus Fotos entfernen. Auch die Webversion von Lightroom erhält neben Funktionen zum Teilen und Sortieren nun die Möglichkeit, Bilder zu bearbeiten. Außerdem unterstützt die Mobil-App Photoshop Mix jetzt noch mehr Ebenen.

Verfügbarkeit

Die neuen und aktualisierten Mobile-Apps können kostenlos aus dem Apple App Store sowie über Google Play heruntergeladen werden. Die Updates für die Desktop-Version der Creative Cloud sind noch in diesem Jahr für alle Mitglieder der Creative Cloud verfügbar. An den Preisen ändert sich nichts.

Photoshop-Fix-on-iPad

Photoshop Fix auf dem iPad

Mitdiskutieren