seifenblasenbokeh

Altglas

Altglas und Bokeh

Das Thema Bokeh wird leidenschaftlich diskutiert. Im Mittelpunkt stehen der Verlauf von Schärfe zu Unschärfe sowie die Wirkung von Lichtern im Hintergrund. Festbrennweiten wird in der Regel ein ausgewogeneres Bokeh als Zoomobjektiven attestiert. Objektive aus den Zeiten der analogen Fotografie, von ihren Fans liebevoll „Altglas“ genannt, bieten wiederum eigene Reize. Artgerecht eingesetzt, meistern alte Objektive Schärfeverläufe weniger nervös und wesentlich individueller als moderne Optiken. Altglas erzeugt ein besonderes Bokeh. Lesen Sie hier mehr zum Thema Altglas und Bokeh. Unterschiede im Bokeh spiegeln die technischen Möglichkeiten verschiedener Epochen. Für die meisten Altglasliebhaber liegt genau hier der Reiz alter Objektive. Vieles, was heute geschätzt wird, sind letztlich Abbildungsfehler, die damals nicht besser korrigiert werden konnten. Sie treten am deutlichsten bei Offenblende hervor.…

Mehr
Technik

Trioplan-Bokeh für Sparfüchse

Wer gerne mit Effektobjektiven fotografiert, muss dafür nicht unbedingt tief in die Tasche greifen. Der Fotograf Frank Baeseler bietet auf seinen Internetseiten preisgünstige Alternativen zu hochwertigen Objektiven – beispielsweise von Meyer Optik Görlitz – an. Fotos mit dem charakteristischen Seifenblasenbokeh nach dem Vorbild der Trioplan-Objektive von Meyer-Görlitz sind auch mit dem brandneuen Triolens möglich, die Baeseler für 195 Euro auf www.triolens.com verkauft. Das für Spiegelreflex- und spiegellose Systemkameras erhältliche Objektiv bietet eine Brennweite von 80 mm sowie die feste Blende 2.8. Seine Naheinstellgrenze liegt bei 40 cm. Triolens-Objektive Auch für Unschärfe-Effekte im Stil eines Lensbaby-Objektivs, wie sie durch Kippen der Objektivachse erzeugt werden, muss man nicht unbedingt viel Geld ausgeben. Frank Baeseler fertigt solche „Squeezerlenses“ aus Objektiven verschiedenster Bauart und…

Mehr
Back to top button
Close