Fokussierung

Altglas

Autofokus-Adapter – die Theorie zur Praxis

Gestern hat Christoph Künne an dieser Stelle erzählt, wie er mit einem Autofokus-Adapter ältere manuelle Objektive an einer spiegellosen Systemkamera nutzt. Wie funktioniert das überhaupt und wo liegen die Grenzen solcher Adapter? Der Autofokus-Adapter Techart Pro Leica M–Sony E (Quelle: Techart) Dass sich überhaupt so viele alte Objektive an spiegellose Systemkameras adaptieren lassen, liegt an der großen Differenz der Auflagemaße, also des Abstands zwischen Objektivanschluss und Sensor. Objektive für Spiegelreflexkameras haben typischerweise Auflagemaße von mehr als 40 mm, während bei spiegellosen Systemen um die 20 mm üblich sind. Selbst Leicas eigentlich ebenfalls spiegelloses M-System hat noch ein Auflagemaß von 27,8 mm, also 9,8 mm mehr als Sonys E-Mount (18 mm). Diese Differenz lässt genug Platz für einen Adapter, um Spiegelreflex-…

Mehr
Blog

Focus & Recompose revisited

Vor fünf Jahren schrieb ich in der DOCMA 51 über den Focus&Recompose-Fehler, der oft zu leicht unscharfen Fotos führt. Leider gibt es nach wie vor nur wenig Möglichkeiten, den Fehler zu vermeiden, aber wenigstens können Sie sich jetzt bequem ausrechnen lassen, ob dieser Fokussierfehler in einem konkreten Fall Probleme machen kann. In meinem Artikel „Das Phantom der Entfernung“ (DOCMA 51, Seite 80 ff.) hatte ich eine ganze Reihe von Situationen in der Fotografie beschrieben, in denen uns die Intuition in die Irre führt: Die Entfernung, auf die wir scharfstellen müssen und die den Abbildungsmaßstab bestimmt, ist oft eine andere als die, die wir naiverweise dafür halten. Das Problem Der Focus&Recompose-Fehler ist nur ein Beispiel dafür: Wenn wir auf ein Motiv…

Mehr
Back to top button
Close