KISoftware

Von Text zu Bild: Stable Diffusion 2.0 erschienen

Von Text zu Bild: Stable Diffusion 2.0 erschienen

Das kostenlose KI-Modell Stable Diffusion, das man – anders als die cloudbasierten Dienste Midjourney oder DallE – am eigenen Desktop-Computer einsetzen kann, um mithilfe einer KI aus Texteingaben Bilder zu erzeugen, steht in einer neuen Version auf der Open-Source-Plattform github bereit. Mit Version 2.0 ist es unter anderem möglich, deutlich höher aufgelöste Bilder zu generieren als bisher. Dies wurde durch die Integration eines Vierfach-Upscalers realisiert, der auf der Basis von Bildausschnitten höher aufgelöster Bilder trainiert wurde. Weitere Informationen über die Neuerungen finden Sie in einem Beitrag der IT-News-Website Golem und auf github.

Mehr zum Thema „Text-zu-Bild per KI“ lesen Sie auch im Schwerpunkt der neuen DOCMA-Ausgabe, die ab dem 7. Dezember 2022 erhältlich und bereits versandkostenfrei vorbestellbar ist. Unter anderem erklärt Olaf Giermann, wie Sie Stable Diffusion dank Nvidia-RTX-Grafikkarte auf Ihrem eigenen Computer ausführen und damit KI-Bilder generieren können.

Im DOCMAshop finden Sie alle Infos zum aktuellen Heft: Das ausführliche Inhaltsverzeichnis, einige Seiten als Kostprobe sowie alle Möglichkeiten, das gedruckte Heft zu abonnieren. Erfahren Sie dort auch mehr über unsere preiswerten Online-Abos – jetzt ab 3,99 € pro Monat.

 

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"