Blog

Update: Autofokusfelder in Lightroom anzeigen

Tipp zum Wochenende

Die Lightroom-Erweiterung „Show Focus Points“ erlaubt es, die aktivierten Autofokusfelder in Lightroom einzublenden. Seit Dezember gibt es eine neue 2019er-Version, die nun auch macOS Catalina und neuere Nikon-Kameras unterstützt. Nach wie vor funktioniert das Plug-in nur für Canon EOS, Nikon-DSLRs und einige Sony-Modelle.

Autofokusfelder in Lightroom
Abbildung: www.lightroomfocuspointsplugin.com

Hier geht es zum kostenlos Download (die Seite und das Plug-in sind auf Englisch gehalten):

Show Focus Points Plugin for Lightroom

Eine Anleitung zur Installation und Nutzung hatte ich in diesem Blog bereits vor zwei Jahren gepostet, an deren Schritten sich nichts geändert hat. Falls Sie also mit der englischen Anleitung nicht klar kommen, schauen Sie hier rein.

Braucht man so ein Plug-in, um die Autofokusfelder in Lightroom einzublenden? Na ja, wenn Sie nach dem Sinn des Ganzen fragen, wohl nicht. Aber manche Anwender, die sich eine neue Kamera gekauft haben, können mit so einem Tool die Zuverlässigkeit der Fokussierung zumindest etwas genauer prüfen.

Dabei muss aber eins klar sein: Das Verschwenken der Kamera sollten Sie vermeiden, da das Tool nur den aktiven Fokuspunkt einblendet und nicht die Stelle, auf die vor dem Verschwenken scharf gestellt wurde. Verschwenken sollten Sie aber bei den aktuellen, hochauflösenden Kameras sowieso nicht, wenn Sie Wert auf höchste Bildschärfe legen. Das heißt: Fokuspunkt bewegen, nicht die Kamera!

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Viele Grüße,

Olaf

Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Close
Back to top button
Close