RSS

Fototipp: Schwebende Banane und Co.

Fototipp_-_Schwebende_Banane_und_Co_1

© Blende, Franziska Seemann, Die schwebende Banane

Obst, wie beispielsweise Bananen, Äpfel, Kiwis kann man in seiner natürlichen Form imposant in Szene setzen, um beispielsweise ein tolles großformatiges Schmuckfoto für den Küchenbereich als Blickfang zu haben. Eine weitere Option ist das fotografische Spiel mit den Möglichkeiten, die durch das außergewöhnliche Arrangement zum besonderen Eyecatcher werden. Ein solches Beispiel ist die zerschnittene Banane ebenso wie der in Stücke geteilte Apfel, die Kiwi oder Erdbeere. Solche Fotos kann jeder machen – das ist wirklich nicht schwer und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Als Aufnahmegerät empfiehlt sich eine Kamera, bei der man Einfluss nehmen kann auf Blende, Verschlusszeit und ISO. Ein Stativ ist ratsam und aus unserer Sicht auch Pflicht – es entlastet nicht nur die Arme und Hände, sondern ist ein wertvolles Hilfsmittel, wenn bei gleichem Bildausschnitt unterschiedliche Kameraeinstellungen zum Tragen kommen. Wichtig ist zudem, für eine optimale Ausleuchtung zu sorgen – die Lichtquelle sollte sich nicht im Objekt widerspiegeln. Sehr hilfreich sind Vorrichtungen wie Studio-out-of-the-Box. Für welchen Hintergrund man sich entscheidet, hängt natürlich von der Farbe des Obstes, ab. Eine Banane vor weißem Hintergrund ist nicht so wirkungsvoll wie vor schwarzem.

Fototipp_-_Schwebende_Banane_und_Co_2

© Blende, Friedrich Weinhauser, Obst

Zunächst gilt es, das Obst in Teile zu schneiden – für den Anfang würden wir nicht zu viele wählen. Franziska Seemann bediente sich für ihre „Schwebenden Banane“ eines schwarzen Bindfadens, den sie mit einer Nadel durch die Bananenscheiben und den Rest der Banane zog. Die Enden des Fadens wurden an einen Stock gebunden, der über zwei Stapeln Büchern lag. Mithilfe einer Bildbearbeitungssoftware wurde lediglich teilweise der Faden retuschiert und die Umgebung abgedunkelt. Für einige Fotos hat diese Anordnung gereicht, dann ist die Banane vom Faden abgestürzt. Statt eines Fadens kann beispielsweise auch ein Zahnstocher zum Einsatz kommen – der bietet sich beispielsweise dann an, wenn ein Apfel zerschnitten abgelichtet wird.

Quelle: prophoto-online.de

Weitere Möglichkeiten, Objekte ansprechend in Szene zu setzen, stellen wir Ihnen ausführlich im 10-seitigen Im-Fokus-Workshop der aktuellen DOCMA 2/2015 vor.

Mitdiskutieren