RSS

Stabilisierte Ultraweitwinkel-Zooms

Canon kündigt zwei Ultraweitwinkel-Objektive mit Bildstabilisator an. Ein 16–35mm-Zoom in der professionellen L-Serie und ein 10–18mm-Zoom für APS-C-Kameras.

Das Canon EF 16-35mm 1:4L IS USM ersetzt das in die Jahre gekommene, etwas lichtstärkere Vorgängermodell. Das neue Modell zeichnet sich durch eine über den gesamten Brennweitenbereich gleichbleibende Lichtstärke von 1:4 sowie eine kompaktere und leichtere Bauweise aus. Als erstes Ultra-Weitwinkelobjektiv der L-Serie bietet es einen optischen Bildstabilisator, der laut Canon einen Vorteil von vier Belichtungsstufen bringt. Der neu entwickelte Vier-Stufen-Stabilisator arbeitet mit zwei Gyrosensoren für eine größere Präzision bei statischen Aufnahmen und bei Kameraschwenks. Die automatische Scharfstellung, in die manuell eingegriffen werden kann, erfolgt über einen ringförmigen Ultraschallmotor. Eine scharfe Abbildung ist ab 28cm Entfernung möglich. Das optische System besteht aus 16 Linsen in 12 Gruppen, darunter zwei UD-Linsen (UD=Ultra-low Dispersion). Zur Reduzierung von Phantombildern und Streulicht kommt Canons Super Spectra-Vergütung zum Einsatz; Fluorbeschichtungen an Front- und Hinterlinse erschweren das Anhaften von Staubpartikeln oder Feuchtigkeit. Die runde Neun-Lamellen-Irisblende erzeugt laut Canon ein attraktives Bokeh.
Für EOS-Spiegelreflexkameras mit APS-C Sensor und weniger anspruchsvolle Fotografen eignet sich das leichte, mit dem gleichen Stabilisatorsystem ausgestattete EF-S 10-18mm 1:4,5-5,6 IS STM. Die STM-Technologie sorgt für eine nahezu geräuschlose automatische Scharfstellung bei der Fotografie und bei der Videoaufnahme. Kombiniert mit einer EOS-DSLR, die den AF im Videomodus unterstützt, ermöglicht sie eine fließende kontinuierliche Scharfstellung – etwa bei der Videoaufzeichnung von sich bewegenden Motiven oder beim Wechsel des Fokuspunktes auf einen anderen Motivbereich. Bei der Tonaufnahme im Videomodus ist der Scharfstellmotor laut Canon nicht zu hören. Das EF-S 10-18mm 1:4,5-5,6 IS STM ist sowohl mit einer UD-Linse als auch diversen optimierten Linsenvergütungen ausgestattet. Das optische System besteht aus 14 Linsen in 11 Gruppen. Die Mindestentfernung, auf die scharfgestellt werden kann, beträgt 22cm.
Das EF 16-35mm 1:4L IS USM ist ab Ende Juni erhältlich und kostet 1019 Euro, das EF-S 10-18mm 1:4,5-5,6 IS STM wird ab Ende Mai für 279 Euro angeboten.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Canon.

Related Posts

Mitdiskutieren