Zeichentablett

Technik

Wacom Bamboo Ink und Ink Plus – Stifte für Windows Ink-Arbeitsbereich

Wacom präsentiert mit dem Bamboo Ink und dem Bamboo Ink Plus zwei neue Zeichenstifte für das Schreiben, Zeichnen und Skizzieren im Windows Ink-Arbeitsbereich und anderen drucksensitiven Apps auf stiftfähigen Windows-10-Computern. Dazu zählen beispielsweise die Microsoft Surface-Geräte, aber auch viele Computer anderer Hersteller mit Stift-Display. Die für Windows Ink optimierten Zeichenstifte können sowohl mit dem Wacom Active ES-Protokoll als auch auf Geräten mit dem Microsoft Pen Protocol (MPP) genutzt werden. Während der Bamboo Ink lediglich für Anwender geeignet ist, die handschriftliche Notizen anfertigen und Dokumente mit Anmerkungen versehen möchten, richtet sich der Bamboo Ink Plus an Kreative, die frei auf dem Bildschirm skizzieren und zeichnen wollen. Beide Stifte sind mit zwei frei belegbaren Seitenschaltern ausgestattet, bieten ein ergronomisches, dreieckiges Griffdesign und…

Mehr
Szene

Create more: Natalie Shau über die Schulter geschaut

Douglas Adams bekannte sich mal zu dem naiven Glauben, er könne vielleicht doch zeichnen, wenn er nur nicht die Maus dazu benutzen müsste. Wer mit einem Stift umgehen kann, dem verhilft ein Grafiktablett zu weit besseren Ergebnissen, wie Wacoms Kampage „Create more“ am Beispiel von sieben Künstlern demonstriert.    Die Kampagne, mit der Wacom sein Stifttablett Intuos Pro bewirbt, lässt Sie den Künstlern bei deren Arbeit mit Stift und Photoshop über die Schulter schauen. Die Entstehung der Bilder können Sie anhand von E-Books nachvollziehen, die Wacom auf der „Create more“ Site zum kostenlosen Download anbietet.   Eine der vorgestellten Digital Artists ist Natalie Shau. Die Litauerin steht für eine surreale Porträtkunst, in der sie die zugrunde liegenden Fotos mit Photoshop und Wacom-Grafiktablett…

Mehr
Back to top button
Close