Systemkameras

Technik

Weebill S – vielseitiges und leichtes Gimbal für Systemkameras

Zhiyun Weebill S Der chinesische Hersteller Zhiyun stellt mit dem Weebill S ein leichtes Gimbal vor, das mit spiegellosen Systemkameras und Spiegelreflexkameras verwendet werden kann. Die neueste Version des Gimbals verfügt über ein um 300% verbessertes Motordrehmoment und eine 50-prozentige Steigerung der Reaktionsfähigkeit gegenüber dem Weebill Lab. Das Weebill-S erkennt automatisch das Gewicht der montierten Kamera-Objektiv-Kombination und passt die Motorleistung entsprechend an. Es unterstützt die elektronische Fokussierung und mechanische Fokus/Zoom-Steuerung mit einem Einstellrad am Griff, um einen schnellen und genauen Fokus oder Zoom während der Aufnahme zu erzielen. Das Gimbal verfügt über austauschbare Batterien mit einer Laufzeit von 14 Stunden. Das Gimbal kostet in der Basis-Version 400 Euro. Das „Weebill S Zoom/Focus Pro Packet“ ist zusätzlich mit einem Servo Zoom/Focus…

Mehr
Blog

Kameraverkaufszahlen: Auf dem absteigenden Ast?

Ich wollte ja nicht schon wieder schlechte Laune verbreiten, aber die ersten beiden Monate dieses Jahres waren für die Kameraindustrie nicht gerade erfolgreich. Morgen werden die CIPA-Zahlen für den März veröffentlicht und es bleibt zu hoffen, dass die Kameraverkaufszahlen wieder anziehen. Kameraverkaufszahlen: Die weltweiten Verkaufszahlen von Digitalkameras sind von 2017 auf 2018 zurückgegangen und 2019 gibt bislang auch nicht zu Hoffnungen Anlass. Quelle: CIPA Natürlich sind zwei Monate noch nicht unbedingt aussagekräftig für ein ganzes Jahr; zudem sind Januar und Februar generell eher schwache Monate. Kameras werden vor allem zwischen März und November gekauft, mit einer Delle im Sommer, wenn die Verbraucher der Nordhalbkugel ihr Geld lieber für Urlaubsreisen als für Kameras und Objektive ausgeben. Der Dezember ist, Weihnachten hin…

Mehr
Blog

Systemkameras: Canon sagt, es geht abwärts!

Canons CEO Fujio Mitarai verriet in einem am letzten Freitag erschienenen Interview mit dem Wirtschaftsblatt Nikon Keizai Shimbun, dass der Absatz von Canons Systemkameras seit 2010 in jedem Jahr um rund 10% zurückgegangen sei. Bis 2020 würde sich der Markt, wie er hofft, auf niedrigem Niveau stabilisieren. Wie die aktuellen Zahlen des Industrieverbandes CIPA zeigen, spiegelt das die allgemeine Entwicklung im Kameramarkt wider und ist kein spezifisches Problem dieses Herstellers. Haben Systemkameras eine Zukunft? Laut Fujio Mitarai gibt es aktuell noch einen Markt für 10 Millionen Systemkameras (mit oder ohne Spiegel) – weltweit. 2020 wird man seiner Einschätzung nach nur noch 5 bis 6 Millionen Kameras für anspruchsvollere Fotografen absetzen können. Nachdem der Markt für Kompaktkameras schon vor Jahren eingebrochen…

Mehr
Blog

Trends bei Objektivanschlüssen

Nachdem Canon und Nikon ihre neuen spiegellosen System vorgestellt und Leicas L-Mount künftig auch von Panasonic und Sigma unterstützt wird, ist es an der Zeit für eine Analyse, wie sich die spiegellosen Systeme mit ihren Kenndaten von den Spiegelreflexsystemen absetzen. Lesen Sie dazu Trends bei Objektivanschlüssen. Fast alle der traditionellen Spiegelreflexsysteme aus dem vergangenen Jahrhundert haben eines gemein: Der Objektivanschluss, den das Licht auf dem Weg vom Objektiv zu Sensor oder Film passieren muss, ist nur wenig größer als die Bilddiagonale, die beim Kleinbildformat 43,3 mm misst. Nur Canon setzte eine neue Marke, als sie 1987 den EF-Mount mit einem Durchmesser von 54 mm einführten. Mit FourThirds, dem ersten von Anfang an für die Digitalfotografie konzipierten Spiegelreflexsystem, ging Olympus im…

Mehr
Back to top button
Close