Objektivanschluss

Blog

Über Fujis „Value Angle“, die Bedeutung des Mittelstürmers und warum Arjen Robben keine Option ist

Doch, doch, es geht schon um Fotografie. Der Fußball gibt aber die anschaulichsten Erklärungen dafür her, warum ein Kamerasystem bestimmte Eckwerte haben sollte, um die erreichbare Abbildungsqualität zu maximieren. Fuji hat jüngst den Begriff des Value Angle eingeführt, um Kamerasysteme zu charakterisieren, aber was ist das überhaupt und was kann uns der Value Angle sagen? Innerhalb eines Kamerasystems kann man ein Kameragehäuse mit verschiedensten Objektiven nutzen und ein Objektiv mit unterschiedlichen Gehäusen kombinieren. Und damit diese Komponenten austauschbar sind, müssen bestimmte Kennwerte des Systems vorgegeben werden. Das sind vor allem der Anschlussdurchmesser, das Auflagemaß (der Abstand zwischen Bajonett und Sensor), die minimale Schnittweite (der Abstand von Hinterlinse und Sensor) und die Sensordiagonale. Diese Kenngrößen beschränken den Spielraum der Objektiventwickler ebenso…

Mehr
Blog

Gipfeltreffen in Dubai: Fujifilm X Summit

Letzten Freitag und Samstag hatte Fujifilm zum Fujifilm X Summit eingeladen, einem neuen Veranstaltungsformat, bei dem es einmal nicht um die Vorstellung neuer Produkte ging, sondern um Hintergrundinformationen über die Zukunftspläne dieses Herstellers. Ich war als Vertreter von DOCMA dabei. Dubai aus 555 Metern Höhe von der Aussichtsplattform des Burj Khalifa aus gesehen, dem derzeit höchsten Gebäude der Welt. (Aufgenommen mit einer Fuji X70) Fujis Gipfeltreffen war Teil der GPP Photo Week, einer Veranstaltung, deren Format ein wenig an Horizonte Zingst oder den Oberstdorfer Fotogipfel erinnert, nur dass der Austragungsort am Persischen Golf lag, der zu dieser Jahreszeit angenehme Temperaturen um 25°C bietet. Neben Fuji hatten dort auch Canon, DJI, Epson, Sigma, Sony und andere Unternehmen kleine Stände; daneben wurden…

Mehr
Blog

Trends bei Objektivanschlüssen

Nachdem Canon und Nikon ihre neuen spiegellosen System vorgestellt und Leicas L-Mount künftig auch von Panasonic und Sigma unterstützt wird, ist es an der Zeit für eine Analyse, wie sich die spiegellosen Systeme mit ihren Kenndaten von den Spiegelreflexsystemen absetzen. Lesen Sie dazu Trends bei Objektivanschlüssen. Fast alle der traditionellen Spiegelreflexsysteme aus dem vergangenen Jahrhundert haben eines gemein: Der Objektivanschluss, den das Licht auf dem Weg vom Objektiv zu Sensor oder Film passieren muss, ist nur wenig größer als die Bilddiagonale, die beim Kleinbildformat 43,3 mm misst. Nur Canon setzte eine neue Marke, als sie 1987 den EF-Mount mit einem Durchmesser von 54 mm einführten. Mit FourThirds, dem ersten von Anfang an für die Digitalfotografie konzipierten Spiegelreflexsystem, ging Olympus im…

Mehr
Technik

Leica L-Mount künftig auch für Kameras von Panasonic und Sigma

Die Leica Camera AG, Panasonic und Sigma haben eine strategische Partnerschaft beschlossen, die es Panasonic und Sigma ermöglicht, den von Leica entwickelten Leica L-Mount-Standard für ihre eigenen Entwicklungen zu nutzen und so ebenfalls Kameras sowie Optiken mit diesem Objektivanschluss anzubieten. Aktuell kommt der Anschluss beim Leica SL-System im Vollformat sowie beim APS-System mit den Kameramodellen Leica CL, TL2 und TL zum Einsatz. Nach seiner ursprünglichen Einführung in 2014 in der Leica T wurde der L-Mount kontinuierlich durch Leica Camera und seine Partner weiterentwickelt, was zu einer verbesserten und quasi neuen L-Mount-Technologie geführt hat. Durch die „L-Mount-Allianz“ steht Fotografen in Zukunft eine größere Auswahl an Kameras und Objektiven zur Verfügung, ohne dass sie sich dabei wie bisher auf einzelne Hersteller festlegen müssen, weil diese proprietäre Bajonette nutzen. Für eine möglichst umfangreiche Verwendbarkeit…

Mehr
Blog

Naturfotos im fotoliaLAB

Vom 07. bis 27. September sind die Siegerarbeiten des diesjährigen DOCMA-Awards im Berliner fotoliaLAB ausgestellt.

Mehr
Back to top button
Close