Blog

Textilien selbst gestalten

Fleece-Decken mit eigenen Motiven bedrucken lassen

Wer sich ein wenig mit Fotografie und Bildbearbeitung auskennt, kann seine Bilder nicht nur am Monitor betrachten oder auf Papier ausdrucken. Längst ist die Ausgabe der eigenen Motive auf allen möglichen Materialien möglich. Doc Baumann zeigt Ihnen diesmal am Beispiel einer Fleece-Kuscheldecke, wie Sie individuelle Textilien selbst gestalten können.

Textilien selbst gestalten

Beim Discounter bekommen Sie eine einfache Fleece-Decke schon für ein paar Euro. Es gibt auch welche für deutlich mehr Geld – die sind dann noch etwas kuscheliger. Aber ihre Farbigkeit beschränkt meist sich auf monochromes Grau oder Braun oder andere gedeckte Farben. Das ist ja auch völlig in Ordnung, unter Grau ist es genauso warm wie unter dem Bild eines Kaminfeuers. Allerdings ist dieses deutlich attraktiver, und wenn Sie es gar noch eigenhändig fotografiert haben, wird es erst richtig schön.

Egal ob als außergewöhnliches Geschenk oder für die eigene Wohnung – solch individuelle Lösungen sind immer noch etwas Besonderes. Sieht man mal von grinsenden Gesichtern auf Kaffeetassen ab.

Textilien selbst gestalten: Die Vorbereitung

Die von der Firma TMC hergestellten Decken gibt es in drei Größen: 75 × 100 cm, 125 × 155 cm und 140 × 200 cm. (TMC steht übrigens für Thermocolor, ein Kürzel für das Herstellungsverfahren des Thermosublimations-Drucks. Dazu gleich mehr. TMC hat seinen Sitz in Westerstede, arbeitet aber nicht direkt für Endkunden, sondern beliefert Dienstleister mit entsprechendem Angebot.)

Nachdem Sie sich für ein Format entschieden haben, legen Sie eine neue Datei in entsprechender Größe an, die Auflösung sollte 150 ppi betragen. Dort platzieren Sie seitenfüllend Ihr Bildmotiv – ob das nun ein einfaches Foto ist, ein kräftig bearbeitetes Bild oder eine eigens für diesen Zweck angefertigte Montage oder Grafik.

Wie unsere Abbildungen zeigen, müssen Sie sich um Farbtreue keine Gedanken machen und keine speziellen Vorbereitungen und Konvertierungen treffen. Die Farben bei unseren Tests stimmten beim Endprodukt mit denen der gelieferten Dateien gut überein.

Leichte Abstriche müssen Sie natürlich bei der Auflösung hinnehmen. Aber eine Fleecedecke wäre auch nicht gerade das geeignete Medium, um etwa einen Lesetext in 9 Punkt Größe darauf unterzubringen. Schließlich haben wir es hier nicht mit einer glatten Papieroberfläche zu tun, sondern mit feinsten Florfasern. Dafür sind Detailzeichnung und Randschärfe hervorragend.

Textilien selbst gestalten
Textilien selbst gestalten
Textilien selbst gestalten – und so der bedruckte Stoff

Textilien selbst gestalten: Die Weiterverarbeitung

Aber wie kommt nun das Bild auf die Decke? Auf einem Umweg. Ich hatte oben bereits das Stichwort „Thermosublimations-Druck“ erwähnt. Bei diesem Verfahren werden zunächst mithilfe von speziell modifizierten Inkjet-Industriedruckern von MS Italy und darauf ausgelegten Tinten von Sensient extra für TMC entwickelte und beschichtete Transferpapierbahnen spiegelverkehrt bedruckt (siehe die beiden folgenden Abbildungen). Anschließend werden diese Transferpapiere mithilfe eines Kalanders auf die zu bedruckenden Polyesterstoffe übertragen. (Das ist kein Schreibfehler für „Kalender“; ein Kalander ist ein System beheizbarer Andruckrollen.

Mittels Druck und Hitze, die bei diesem Umdruckverfahren entstehen, lösen sich die vom Papier aufgenommenen Farbmoleküle gasförmig von diesem ab, diffundieren in die heißen Textilfasern und setzen sich dort fest. Da die Tinte hierbei vollständig in das Material eindampft (sublimiert wird), ermöglicht es dieses Druckverfahren, Textilien in Fotoqualität zu bedrucken, wobei anschließend kein störender Farbauftrag auf den Materialien zu sehen und zu fühlen ist.

Für den Druck werden selbstentwickelte EDV-Programme und speziell modifizierte Sublimationsdrucker und Sublimations-Inkjettinten, die besonders im Textilfotodruck eine exakte Farbwiedergabe ermöglichen, verwendet.

Das Ausschneiden der einzelnen Fotoprodukte erledigt eine Laserschneideanlage. Sie liest die mitgedruckten  Schnittmarken auf den Textilien ein und schneidet mithilfe dieser Marken das jeweilige Fotoprodukt millimetergetreu aus.

Textilien selbst gestalten – das weiter unten gezeigte Motiv kommt aus der Druckmaschine – aber warum seitenverkehrt?
Textilien selbst gestalten – gedruckt wurde zunächst die Übertragungsfolie, deren Farben anschließend im Thermosublimationsverfahren auf die Decke „gedampft“ werden.

Textilien selbst gestalten: Das Ergebnis

Die Produktion benötigt nur wenige Tage, dann steht der Paketbote mit der Lieferung vor der Tür und Sie können sich von dem Ergebnis überraschen lassen.

Ich habe mit zwei Motiven experimentiert: Die kleinere Decke hat keinerlei ästhetische Ansprüche und diente allein dazu, Farbtreue und Druckauflösung zu beurteilen. Bei dem Foto davon müssen Sie natürlich berücksichtigen, dass es hier um eine flauschige Oberfläche aus synthetischer Mikrofaser mit einer Florhöhe von 5 mm geht und nicht um glattes Papier; in unterschiedlichen Richtungen liegende Fasern führen zu Licht- und Schatteneffekten. Sowohl die einzelnen Farbfelder (mit Ausnahme von reinem Magenta) als auch der Verlauf – oben RGB, unten in CMYK umgewandelt) – lassen keinen Wunsch offen.

Das horizontale Raster feiner Linien wird bis ganz nach rechts im Druck aufgelöst; beim vertikalen sind die Strichstärken unten dann doch erwartungsgemäß zu dünn, um mit diesem Verfahren getrennt werden zu können.

Das zweite Motiv ist die Abwandlung eines Holbein-Gemäldes, das stark nachbearbeitet und verlängert wurde, um die Proportionen der 140 × 200-cm-Decke auszufüllen.

Auch hier zeige ich Ihnen den Entwurf und das Druckbild im Vergleich. Am Beispiel des Globus mit Maßstab können Sie noch einmal an einem Bildmotiv ablesen, wie die Druckqualität aussieht.

Textilien selbst gestalten – die Vorlage, nach einem Gemälde von Hans Holbein dem Jüngeren
Textilien selbst gestalten – die fertig gedruckte Decke
Textilien selbst gestalten – ein kleiner Ausschnitt der Holbein-Vorlage
Textilien selbst gestalten – das Foto zeigt mit Maßstab die angemessen hohe Auflösung und Randschärfe

Textilien selbst gestalten: Die Kosten

Bei swook! etwa kostet die kleine 75 × 100-Decke 35 Euro, die Ausführung in 125 × 155 cm 40 und die große 140 × 200 cm 50 Euro; dazu kommen 6 Euro Versandkosten.

fatfoto ist je nach Größe um 10 bis 30 Euro teurer.

Die Decken können bei 40° gewaschen werden, entsprechen dem Oeko-Text-Standard 100 und sollen knitterfrei und formstabil sowie für Allergiker geeignet sein.

Weitere individuelle Textilprodukte stelle ich Ihnen in den nächsten Wochen vor. Beispiele für andere Anwendungen dieser Art finden Sie in meinem Beitrag aus dem Jahr 2014 in DOCMA 57, Seite 64 ff.

Schlagworte
Zeig mehr

Hans Baumann

Doc Baumann befasst sich vor allem mit Montagen (und ihrer Kritik) sowie mit der Entlarvung von Bildfälschungen, außerdem mit digitalen grafischen und malerischen Arbeitstechniken. Der in den Medien immer wieder als „Photoshop-Papst“ Titulierte widmet sich seit 1984 der digitalen Bildbearbeitung und schreibt seit 1988 darüber.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close