RSS

Open GL und Open CL bei Grafikkarten für Photoshop und Lightroom

Guten Morgen, Olaf Giermann hier. Sowohl Photoshop als auch Lightroom setzen zunehmend zur Beschleunigung einiger Funktionen die Grafikkarte ein. Falls Sie gerade eine neue Grafikkarte suchen, sollten deren Spezifikationen natürlich den Hardwareanforderungen von Photoshop und Lightroom entsprechen. Und hierbei stolpern Sie vielleicht über das Problem – wie unser Leser Axel Christ –, dass viele aktuelle Grafikkarten anscheinend Open CL nicht mehr unterstützen. Warum das nicht so ist, erklärt er Ihnen am besten selbst.

Ingo Bartussek - Fotolia

Ingo Bartussek – Fotolia

„Bei der Recherche, was denn wohl eine günstige und gute Lösung wäre, bin ich bei der Nvidia GT 730 hängen geblieben. Diese Karte ist passiv gekühlt und liefert ausreichend Leistung für Photoshop und Lightroom.

Da Photoshop und Lightroom nun immer mehr die GPU nutzen und dabei Gebrauch von OpenGL und OpenCL machen, war mir diese Funktion, die ja der Grafikkartentreiber zur Verfügung stellt, sehr wichtig.

Merkwürdig war nun, dass alle Grafikkarten, die ich mir bei Nvidia angeschaut habe, nur noch OpenGL unterstützen. Zumindest wird das so in den Spezifikationen beschrieben. Erst dachte ich mir, dass die Angabe von OpenCL auf der Seite einfach vergessen worden ist. Aber gerade Photoshop nutzt mit der Mercury Grafik Engine natürlich vor allem OpenCL. Ich wollte ja unbedingt die Vorteile der GPU Beschleunigung nutzen und war deshalb etwas verunsichert. Ich habe die Nvidia GT 730 dann trotzdem gekauft und gedacht ‚Einfach ausprobieren und mal schauen‘.

Die Karte wurde auch von Photoshop sauber erkannt. Nur war in der aktuellen Version Photoshop 2014.2.2 die Option unter den Voreinstellungen für ‚Leistung‘ OpenCL ausgegraut – war also gar nicht mehr wählbar. Das machte mich stutzig. Wurde OpenGL nun genutzt oder nicht? Wobei sich der ‚Verflüssigen‘-Filter deutlich schneller und flüssiger verhielt als noch in der Version CC. Also musste die Funktion ja wohl genutzt werden.

Nach etwas Recherche habe ich die Lösung gefunden. Meine neue Grafikkarte nutzt OpenGL in der Version 4.4 – und ab Version 3.3 ist OpenCL in OpenGL eingebunden (http://de.wikipedia.org/wiki/OpenGL). Von daher ist es auch in den Voreinstellungen nicht mehr separat abwählbar und wird wohl deshalb von den Grafikkarten-Herstellern nicht mehr seperat genannt. Hierauf basiert auch die Mindestanforderung von Adobe für OpenGL in der Version OpenGL 3.3.

Vielleicht hilft diese Information ja dem einen oder anderen eurer Leser und nimmt die Unsicherheit bei Grafikkarten-Kauf. Solange OpenGL ab Version 3.3 unterstützt wird ist alles gut!“

Danke Axel!

Bis zum nächsten Mal,

 

Ihr Olaf Giermann

Related Posts

  1. Pingback: Anonymous

Mitdiskutieren