calibrite-pbpromo-de_970x250
Altglas

Helicoid-Adapter für komfortables Fokussieren

Mehr Komfort für Altglas

Die stufenlos verstellbaren Helicoid-Adapter sind auch als Makroschnecken oder variabler Zwischenring bekannt. Sie reduzieren die Naheinstellgrenze eines Objektivs. Mittlerweile geht ihre Verwendung weit darüber hinaus. Unterschiedlichste Optiken lassen sich mittels Helicoid verbinden, komfortabel fokussieren und ohne großen Aufwand an verschiedenen Kamerasystemen nutzen.

Glaskugel. Helicoid-Adapter für komfortables Fokussieren
Die leidlich oft fotografierte Glaskugel bietet auf einem von unten beleuchtetem Wabengitter für Studioblitze liegend ungewohnte Ansichten.

Selbst Optiken, die nie zum Fotografieren gedacht waren, finden Anschluss. Beispielsweise Vergrößerungsobjektive aus der Dunkelkammer, die ihre Stärken im Makrobereich zeigen. Oder Objektive von Diaprojektoren, die sich für die Trioplan-Fotografie eignen und überzeugende Abbildungsleistungen liefern. Diese Universal-Adapter wurden hier vorgestellt. Objektive alter Klapp-Kameras für 120er Rollfilme sind sogar an digitale Spiegelreflexkameras adaptierbar. Gleiches gilt für Optiken bestimmter Polaroid-Kameras, sie erschließen kreative Bildüberlagerungen mit bis zu vier Linsen, die sich im Sucher ohne Einsatz eines Stativs komponieren lassen. Darüber wurde hier berichtet. Für 50 bis 100 Euro erhält man mit dem vorgestellten Zubehör fokussierbare Adapter für eine Vielzahl unterschiedlicher Anschluss- und Anwendungsmöglichkeiten.

Helicoid Adapter. Helicoid-Adapter für komfortables Fokussieren
Helicoid-Adapter mit unterschiedlichen Verstellbereichen. Modelle mit objektivseitigem M52-Gewinde (links hinten) sind besonders anschlussfreudig. Schmale Reduzierringe erweitern die Optionen.
Slim-Adapter. Helicoid-Adapter für komfortables Fokussieren
Sogenannte Slim-Adapter verbinden Kamera-Bajonett und Helicoid.

Besser mit Messing

Erste Wahl sind Helicoide, die teilweise mit Messingbauteilen bestückt sind. Ihre Fokussierung läuft präziser und macht den geringen Aufpreis wett. Der Verstellbereich des Helicoids muss mit den Auflagemaßen von Objektiv und Kamera harmonieren, universell sind Versionen mit 17-31 mm Verstellweg. Eine Variante mit 10-15 mm erlaubt am Nikon Z-Bajonett den Anschluss von M39-Objektiven aus dem russischen Schraubleica-Sortiment. Weit verbreitet sind Modelle mit beidseitigem M42-Gewinde.

M42 Helicoid. Helicoid-Adapter für komfortables Fokussieren
Ein Helicoid erschließt für M42-Objektiven neue Naheinstellgrenzen.

Mit etwas handwerklichem Geschick finden auch Altix-Objektive aus den 1950er Jahren Anschluss über eine Helicoid. Altix-Kameras ohne Objektiv gibt es für kleines Geld bei eBay. Das Bajonett ist mit zwei Handgriffen von der Kamera gelöst und kann gegebenenfalls an das M42-Helicoid geklebt werden. Wer Zugriff auf eine Drehbank hat, schneidet ein passendes M42-Gewindestück und verzichtet auf die Verklebung.

Altix Helicoid
Das Bajonett einer Altix-Kamera lässt sich mittels Schraubendreher von der Kamera lösen und mit einem Helicoid verkleben.

Vintage-Objektive – Das große Buch zum Thema aus der DOCMA-Redaktion – jetzt in der 6. stark erweiterten Auflage


Ein praktischer Führer durch die Welt alter und manuell fokussierender Objektive für digital arbeitende Fotografen. Als Hardcover-Ausgabe und Tablet/iPad-optimiertes ePaper hier im DOCMA-Shop erhältlich.

Altglas 6. Auflage. eBay mischt bei Zollabgaben mit
Die überarbeitete und erweiterte 6. Auflage ist bereits in der Druckerei.
v6_INHALT
Vintageobjektiv-Buch: Altglaswissen auf 254 Seiten mit über 470 Abbildungen.

Hier gibt es einen ersten Blick ins neue Buch.

Zeig mehr

Bernd Kieckhöfel

Bernd Kieckhöfel hat einige Jahre für eine lokale Zeitung gearbeitet und eine Reihe von Fachartikeln zur Mitarbeiterführung veröffentlicht. Seit 2014 schreibt er für Fotoespresso, DOCMA, FotoMagazin sowie c't Digitale Fotografie.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"