RSS

Das Wischfingerwerkzeug

Neben dem Pinsel lässt sich zum Malen das Wischfinger-Werkzeug einsetzen. Sie rufen es mit der R-Taste auf. Der Wischfinger erzeugt keine eigenen Pixel, sondern verschmiert bereits vorhandene. Wie er das tut, hängt von der Form der Werkzeugspitze ab, vom Modus und von der vorgegebenen Deckkraft – allerdings ist die in diesem Fall anders definiert und hat nichts mit Transparenz zu tun, sondern mit der Strecke, über die die Farbe verwischt wird. Oben sehen Sie die Wirkung, wenn die Malstriche direkt auf der Leinen-Ebene erzeugt und dann verschmiert werden: Der Untergrund wird ebenfalls verändert. Liegt der Malstrich auf einer eigenen Ebene (zweite Reihe), passiert das nicht. Mit geeigneten Einstellungen machen Sie aus einer Fotovorlage durch Einsatz des Wischfingers ein digitales Gemälde (unten rechts).

Tipp: Wenn Sie beim Wischfinger in der Optionenleiste das Feld „Fingerfarbe“ einschalten, mischt das Werkzeug zu Beginn der Spur die aktuelle Vordergrundfarbe ein.

 

Enzyklopädie_schmalDieser Tipp ist einer von Hunderten aus der 22-bändigen Photoshop-Enzyklopädie, die Sie in unserem Webshop als e-Book kaufen können.

Related Posts

Mitdiskutieren