Software

DxO veröffentlicht DxO PureRaw 2.0

DxO veröffentlicht DxO PureRaw 2.0

Das Softwarehaus DxO hat die zweite Generation seiner Raw-Software veröffentlicht, die eine Optimierung von Raw-Dateien hinsichtlich Bildrauschen und optischen Abbildungsfehlern inklusive Demosaicing bereits vor der Entwicklung möglich macht. Dabei nutzt DxO PureRaw das jeweilige DxO-Korrekturmodul aus der umfangreichen Datenbank, das der bei der Aufnahme genutzten Kamera-Objektiv-Kombination entspricht. DxO PureRaw 2.0 bietet neben einer spürbar höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit eine Reihe von Neuerungen, die den Workflow vereinfachen sollen. Die Gesamtzahl der unterstützten Kamera- und Objektivkombinationen wurde auf mehr als 70.000 erweitert. Erstmals unterstützt die neue Programmversion auch Raw-Dateien von Fujifilm-X-Trans-Sensoren.

Lightroom-Classic-Anwender dürfen sich über eine Verbesserung des Arbeitsablaufs freuen. Sie können jetzt Bilder ihrer LR-Bibliothek, die eine Optimierung erfordern, mittels Rechtsklick über das Exportmenü direkt an DxO PureRaw zu Bearbeitung übergeben, ohne Lightroom zu verlassen. Nach der Verarbeitung, die im Hintergrund erfolgt, werden die verbesserten Bilder wahlweise als DNG-Dateien oder als JPEGs im gleichen Ordner abgelegt wie die Originaldateien und automatisch in die Bibliothek importiert. Ähnlich lässt sich der Verarbeitungsprozess jetzt im Windows-Datei-Explorer beziehungsweise im macOS-Finder direkt über das Kontextmenü starten.

Dank der Weiterentwicklung der KI-basierten DxO-DeepPIME-Technologie, die DxO für das Demosaicing und zur Rauschminderung einsetzt, konnten die Verarbeitungs- und Exportzeiten spürbar verkürzt werden. DxO verspricht, dass die Verarbeitung auf Apple-Computern mit dem neuen Silicon-Prozessor viermal schneller und auf den neuesten Windows-Computern bis zu 1,5-mal schneller vonstatten geht. 

Außerdem unterstützt DxO PureRaw jetzt auch HiDPI-Displays (also solche mit hoher Pixeldichte), was zusätzlichen Komfort für Fotografen mit Windows-Rechnern bedeutet.

DxO PureRAW 2.0 ist für Windows und macOS zum Download auf der DxO Website für 129 Euro erhältlich. Das Upgrade kostet 79 Euro. Weitere Informationen über DxO PureRaw 2.0 finden Sie in der unten stehenden Pressemitteilung.


Hinweis

In der DOCMA 101 (2-2022) finden Sie ab Seite 94 einen ausführlichen Test von Entrauschungs-Tools, die mit Künstlicher Intelligenz arbeiten.


Im DOCMAshop finden Sie alle Infos zum aktuellen Heft: Das ausführliche Inhaltsverzeichnis, einige Seiten als Kostprobe sowie alle Möglichkeiten, das gedruckte Heft zu abonnieren. Erfahren Sie dort auch mehr über unsere preiswerten Online-Abos – jetzt ab 3,99 € pro Monat.

Pressemitteilung von DxO

DxO PureRAW 2: Vielseitigkeit, Geschwindigkeit und Unterstützung von Fujifilm X-Trans Kameras

DxO PureRAW 2 ist eine Revolution für RAW-Dateien. Es ermöglicht ab sofort die Vorverarbeitung von Bildern, ohne Lightroom zu verlassen, und wartet mit erheblichen Geschwindigkeitsverbesserungen auf. X-Trans-Kameras werden nun ebenfalls unterstützt und so bietet die Software Fujifilm-Fotografen eine hervorragende Bildqualität. Außerdem ermöglicht die verbesserte Betriebssystemintegration den Zugriff über Kontextmenüs.

DxO PureRAW wurde bei seiner Veröffentlichung mit dem EISA-Award für die beste fortschrittliche Fotosoftware 2021 ausgezeichnet und definierte durch seinen bahnbrechenden Einsatz von künstlicher Intelligenz einen neuen Standard bei der RAW-Konvertierung, indem es bereits zu Beginn des Bearbeitungsprozesses für eine überragende Bildqualität sorgte – und das, ohne die bestehenden Workflows der Fotografen zu stören. DxO PureRAW 2 baut auf diesem Erfolg auf und wartet mit neuen Funktionen und mehr Effizienz auf.

Neue Integrationen ermöglichen einen reibungsloseren Workflow

DxO PureRAW 2 wurde um zwei neue Integrationen erweitert, damit sich der Workflow noch reibungsloser gestaltet. In Lightroom Classic können Anwender mittels Rechtsklick auf mehrere RAW-Dateien klicken und DxO PureRAW 2 die so ausgewählten Bilder bearbeiten lassen, um neue, verbesserte lineare DNG-Dateien zu erstellen, die im selben Ordner abgelegt werden, ohne dass die Anwendung verlassen werden müsste. Eine ähnliche Funktion ist jetzt in den Windows Datei-Explorer und den Mac OS Finder integriert: Mit einem einfachen Rechtsklick auf Dateien kann aus dem Kontextmenü heraus der Vorverarbeitungsprozess gestartet werden.

Unterstützung von Fujifilm X-Trans Kameras

DxO PureRAW 2 unterstützt jetzt RAW-Dateien von X-Trans-Sensoren und macht nun auch Fujifilm XT-Fotografen die Vorteile von DeepPRIME zugänglich. Das bedeutet bereinigte Bilder, ohne Rauschen und Artefakte, mit satten, lebendigen Farben selbst bei hohen ISO-Werten.

Deutlich effizienter und schneller

DxO DeepPRIME hat sich in seiner Verarbeitungsgeschwindigkeit deutlich gesteigert. Nicht nur die Reaktionsfähigkeit, sondern auch die Verarbeitungs- und Exportzeiten wurden verbessert – bis zu viermal schneller auf Apple Silicon-Rechnern und bis zu 1,5-mal schneller auf den neuesten Windows-Computern.

Unterstützung von HiDPI-Displays und eine Vielzahl neuer Kamera-Objektiv-Kombinationen

HiDPI-Displays werden ab sofort unterstützt, was zusätzlichen Komfort für Fotografen mit Windows-Rechnern bedeutet.

Mit der Aktualisierung der optischen DxO-Module steigt die Gesamtzahl der unterstützten Kamera- und Objektivkombinationen auf mehr als 70.000.

Immer mehr Equipment wird unterstützt

  • DxO PureRAW 2 unterstützt 40 neue Kameras:
  • Canon EOS R3 (Canon RF) – sensor Bayer
  • DJI Mavic 3 / Mavic 3 Cine (Drone) – sensor Bayer
  • Fuji GFX 50S II (Fuji GFX) – sensor Bayer
  • Fuji X100F (Compact) – sensor X-Trans
  • Fuji X100S (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X100T (Compact) – sensor X-Trans
  • Fuji X100V (Compact) – sensor X-Trans
  • Fuji X20 (Compact) – sensor X-Trans
  • Fuji X30 (Compact) – sensor X-Trans
  • Fuji X70 (Compact) – sensor X-Trans
  • Fuji X-E1 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-E2 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-E2S (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-E3 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-E4 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji XF10 (Compact) – sensor Bayer
  • Fuji X-H1 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-M1 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-Pro1 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-Pro2 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-Pro3 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-S10 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T1 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T10 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T2 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T20 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T3 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T30 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T30 II (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Fuji X-T4 (Fuji X) – sensor X-Trans
  • Leica M10-R (Leica M) – sensor Bayer
  • Leica SL2 (L-mount) – sensor Bayer
  • Leica SL2-S (L-mount) – sensor Bayer
  • Nikon Z9 (Nikon Z) – sensor Bayer
  • Ricoh GRIIIx (Compact) – sensor Bayer
  • Sigma Fp-L (L-mount) – sensor Bayer
  • Sony A7 IV (Sony FE) – sensor Bayer
  • Sony A7R IIIA (Sony FE) – sensor Bayer
  • Sony A7R IVA (Sony FE) – sensor Bayer
  • Sony FX3 (Sony FE) – sensor Bayer

Preis und Verfügbarkeit

DxO PureRAW (Windows und Mac OS) ist ab sofort zum Download auf der DxO Website (https://shop.dxo.com/de) zum folgenden Preis verfügbar:

  • DxO PureRAW 2: 129 €
  • DxO PureRAW 2 Upgrade: 79 €

Über DxO PureRAW 

DxO PureRAW verwendet faltungsneuronale Netzwerke, damit die Demosaicing- und Entrauschungsprozesse der RAW-Bildkonvertierung gleichzeitig erfolgen können. Da das Netzwerk anhand von Millionen von Beispielbildern trainiert wurde, ist es in der Lage, Ergebnisse zu erzielen, die die von Menschen entwickelten Algorithmen bei weitem übertreffen. So erhalten die Anwender lineare DNG-Dateien mit der gesamte Flexibilität der ursprünglichen RAW-Datei bei gleichzeitig bestmöglicher Bildqualität in Bezug auf Farbe, Rauschen und feine Bilddetails. Darüber hinaus verwendet DxO PureRAW die hoch angesehenen optischen DxO-Module, eine Datenbank mit mehr als 70.000 Kamera-Objektiv-Kombinationen, die ein Höchstmaß an Objektivschärfe, Korrekturen geometrischer Verzeichnungen, Vignettierungen und Aberrationen bieten.  

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Seit April letzten Jahres nutze ich PureRAW und bin mit den Ergebnissen die die Anwendung liefert äußerst zufrieden. Ein etwas unschönes Problem hat die Software aber dennoch. Wenn im Lightroom Entwickeln Modul irgend ein Bild bearbeitet wurde, werden anschließend von PureRAW nur noch komplett schwarze DNG’s produziert.
    Das Phänomen lässt sich bei mir auf zwei Rechnern wie folgt reproduzieren:
    1. Lightroom starten und ein beliebiges Bild im Entwickeln Modul bearbeiten.
    2. PureRAW starten. (NICHT über das Plugin)
    3. Eine Raw-Datei aus dem Explorer auf die PR Oberfläche schieben.
    4. Entwicklungsprozess in PR starten.
    5. Output = komplett schwarzes Bild.
    Wenn ich LR starte und nicht irgendwann mal in das Entwickeln Modul gewechselt bin, funktioniert PR einwandfrei und liefert perfekte Ergebnisse.
    Wenn ich das Raw über das PR2 Plugin an PR2 übergebe (und vorher im Entwickeln Module gearbeitet habe), erscheint sofort die witzige Meldung:
    ————————————————————————————————————
    ! Entschuldigung!
    Beim Starten des DxO PureRAW 2 Plugins ist ein Fehler aufgetreten.
    [OK]
    ————————————————————————————————————-
    Diese Meldung lässt sich nur mit Ok bestätigen.
    Das Problem tritt bei mir unter Windows 10, LR Classic auf dem aktuellen Stand, Intel I7, 32GB Speicher, 2x M.2 SSD, GE Force 6GB Grafikkarte. Der Rechner ist ca. 2 Jahre alt.
    Auf meinem Zweitrechner, ein Dell XPS mit Windows 11, I7 11.Gen, 32GB Speicher, 2xM.2 SSD, FE Force 4GB Grafikkarte habe ich exakt das gleiche Problem.
    Das Problem hatte ich im letzten Jahr an den DxO-Support gemeldet und sollte eigentlich mit einem Update behoben werden. Bis PureRAW 1.5 hat sich an diesem Verhalten nichts geändert und die Testversion von PureRAW 2 hat den Bug offensichtlich auch noch.
    Beim Verschieben einer RAW-Datei aus dem Explorer auf die Oberfläche von PureRAW 1.5 wird das Bild als Miniatur dargestellt, bei PureRAW 2 erscheint nur eine Grafik ohne Bildinhalt.

    1. Von schwarzen Bildern wird in diesem Zusammenhang öfter berichtet … Solche Fehler deuten auf ein Problem mit dem Grafikchip zurück, auf den ja viele Berechnungen ausgelagert werden. Hier können sich auch verschiedene Programme (Lightroom nutzt ja ebenfalls die GPU) in die Quere kommen. Da neben den Anwendungen auch Treiber und Teile des Betriebssystems hineinspielen, dürfte die Fehlersuche schwierig sein.

  2. Vielen Dank auch für den ausführlichen Test der DeNoising-Tools. Mit DxO PureRAW habe ich tolle Ergebnisse erzielt, Aufgrund eures Berichts habe ich dann jedoch auch DeNoise AI von Topaz getestet. Für mich als Hobbyfotografen auch ein brauchbares Tool. Letzten Endes hat der Preis entschieden. 140€ für DxO vs Angebotspreis von 59,99$ und abzgl. 15% Primodiscount, in Summe als ca. 48€ haben die Entscheidung gleich gemacht. Es ist Topaz geworden. Das aber auch nur, weil ich Euren Test heranziehen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"