Erweiterung

Blog

Regelmäßige Raster entfernen mit Fixel FFT Wizard 2

In diesem Blogbeitrag hatte ich Ihnen den Pattern Suppressor für Photoshop empfohlen, mit dem sich regelmäßige Raster ohne manuelle Retusche in hoher Qualität entfernen lassen. Den kompletten Workflow erkläre ich auf Seite 28 und 29 des Premium-Workshops in DOCMA 88 (mehr Infos). Etwas kompliziert gestaltet sich die Installation und Verwendung des Plug-ins. Hier stelle ich Ihnen eine modern und einfach zu bedienende Alternative vor. Mit dem kostenlosen FFT Wizard 2-Panel von Fixel ist die Retusche per Fourier-Transformation schnell und einfach durchzuführen. Raster entfernen mit Fixel FFT Wizard 2 Leichter geht das Ganze mit dem kostenlosen Panel Raster Fixel FFT Wizard 2, das Sie hier herunterladen können: FFT Wizard 2 – Simple and Effective Pattern Suppression FFT Plug In for Photoshop…

Mehr
Blog

Photoshop-Erweiterung: Layer Factory

Sergey Kritskiy hat ein neues Photoshop-Panel entwickelt, das das Anlegen von Ebenen und den Umgang mit diesen vereinfacht: Layer Factory. Vom gleichen Entwickler stammt übrigens die Photoshop-Erweiterung Perspective Tools, die ich seit Jahren gerne nutze, um Fluchtlinien zu konstruieren und die korrekte Perspektive zu kontrollieren (mehr Infos in meinem Blogbeitrag). Photoshop-Erweiterung: Layer Factory Das neue Panel kostet nur 13 Dollar, ist jedoch – wie auch die zugehörigen Tutorials und das PDF-Handbuch – ausschließlich in englischer Sprache erhältlich. Es ermöglicht das Anlegen neuer Ebenen im gewünschten Ebenenmodus, das Erzeugen von Einstellungsebenen und Ebenen aus Auswahlen, stellt eine Symmetrie entlang ausgewählter Achsen her, erlaubt das Verschieben eines selektierten Bereichs für mehrere Ebenen gleichzeitig und vieles mehr. Einen Trailer sehen Sie hier: Hier…

Mehr
Blog

Verbesserte Bildersuche: Excire Search 2 Pro

Die Bildanalyse- und KI-Experten der Pattern Recognition Company aus Lübeck veröffentlichten vor wenigen Tagen die neue Version ihrer praktischen Lightroom-Erweiterung Excire Search 2 Pro. Eine Übersicht der Neuerungen findet Ihr auf dieser Seite des Herstellers. Ich möchte dieses Plug-in nicht mehr missen und war gespannt auf die neue Version. Meinen ersten persönlichen Eindruck der neuen Version findet Ihr weiter unten. Excire Search 2 Pro – Ein Kurzüberblick Mit der Personensuche könnt Ihr jetzt weitere Fotos einer abgebildeten Person in Eurem Katalog suchen lassen. Das funktioniert auch für mehrere Personen gleichzeitig. Das ist praktisch, wenn Ihr ein Foto einer bestimmten Person habt, aber ein anderes mit bestimmten Eigenschaften (zum Beispiel lächelnd oder nicht). Ein nützliches Werkzeug für das Zusammenstellen von Fotobüchern…

Mehr
Blog

Wacom-Tipp – Schaltflächen für Photoshop

Photoshop bietet nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, anklickbare Schaltflächen für den Aufruf von Funktionen anzulegen. Tatsächlich gibt es dafür nativ in Photoshop nur die umständlich zu konfigurierende Aktionen-Palette, bei der Ihr zumindest den sogenannten »Schaltflächenmodus« aktivieren könnt, um anklickbare Knöpfe zu erhalten. Aber es gibt weitere, bessere Möglichkeiten. Photoshop-Erweiterungen Deutlich komfortabler und viel einfacher einzurichten als die Aktionen-Palette ist zum Beispiel das Configurator Reloaded-Panel (das ich Euch hier vorstellte) und auf das es hier bis zum 2. Dezember 2019 – wie auch für alle anderen hilfreichen Panels des Programmierers – gerade 30 % Rabatt gibt. Sehr empfehlenswert! Schaltflächen per Wacom-Treiber Falls Ihr ein Wacom-Tablett besitzt, könnt Ihr Euch ebenfalls eigene Menüs wie das unten in meiner eigenen Konfiguration gezeigte Radialmenü zusammenstellen…

Mehr
Blog

Infinite Texture: Überlagerungselemente per Mausklick finden

Mit dem Photoshop-Panel „Infinite Texture“ könnt Ihr Texturen per Mausklick anwenden. Das Panel habe ich jetzt ein paar Wochen im Einsatz und ich möchte Euch meine persönliche Meinung und ein Fazit dazu schreiben. Für die Ungeduldigen gleich mal mein Kurz-Fazit: Braucht man das unbedingt? Nein. Ist das nützlich? Ja. Macht es Spaß damit zu arbeiten? Ja. Wieso, weshalb, warum – das erfahrt Ihr im Folgenden. Texturen in der Bildbearbeitung Texturen – also Elemente, die man einem Foto überlagert – sind in der kreativen Bildbearbeitung ein Muss. Der einfachste Anwendungsfall: einen langweiligen, Studiohintergrund durch etwas Struktur interessanter gestalten. Andere Beispiele: Licht- und Partikeleffekte oder zufällige Elemente (Federn, fliegende Geldscheine und vieles mehr) hinzufügen. Infinite Texture: Grundprinzip Das Panel folgt dem gleichen…

Mehr
Blog

Photoshop: Game-Changer-Funktionen

In meinem heutigen Blogbeitrag geht es einmal mehr um meine persönlichen Highlights der verschiedenen Photoshop-Versionen oder Add-ons, die meine Arbeitsweise nachhaltig verändert haben – wie zum Beispiel kürzlich ein neues Drittanbieter-Add-on namens Color-Wheels. Was waren meine wichtigsten Game-Changer? Ich bin ja noch nicht soooo lange in Sachen Bildbearbeitung dabei, wie manch anderer „alte Hase“. Mein Erstkontakt mit Photoshop war im Jahr 2003, Version 7, an der Uni, wobei wir das Programm nur wegen seiner TWAIN-Schnittstelle zum Scannen verwendeten. 😉 Aber mit Photoshop 7 unternahm ich meine ersten Photoshop-Gehversuche nach den ersten Spielereien mit Picture Publisher (mehr dazu hier: „Das beste Bildbearbeitungsprogramm für Einsteiger?“). Mit welcher Software habt Ihr eigentlich angefangen, Eure Bilder zu bearbeiten? Gleich mit Photoshop? Wichtig: Workflow-Verbesserungen Meine…

Mehr
Blog

Fixel-Panel zur saumfreien Detailverstärkung

Foto: fixelalgorithms.co Wie Sie Bilddetails effektiv und saumfrei in Photoshop schärfen können, habe ich beispielsweise im Premium-Workshop von Heft 57 erläutert. Das war 2014. Die Inhalte des Artikels zur Detailverstärkung sind aber nach wie vor topaktuell, da sich bei den dafür zur Verfügung stehenden Bordmitteln von Photoshop seitdem tatsächlich überhaupt nichts getan hat. Zum Glück gibt es Plug-ins und Panels, die einem bestimmte Aufgaben deutlich erleichtern. Diese Tage bin ich über das neue Panel Fixel Detailizer 3 gestolpert. Für das, was hier mit nur 5 Reglern möglich ist, brauchen Sie schon ziemlich fortgeschrittenes Photoshop-Wissen (Hochpass- beziehungsweise Matter machen-Schärfung, Kanten- und Flächenmasken, Füllmethoden und so weiter) und vor allem auch deutlich mehr Zeit. Denn Sie können hier den Kontrast der unterschiedlichen…

Mehr
Blog

Meine aktuelle Photoshop-Oberfläche

Meine aktuelle Photoshop-Oberfläche Ich versuche immer, so effizient wie möglich zu arbeiten. Deshalb nutze ich Tastaturkürzel und Photoshop-Erweiterungen. Der MagicPicker von Anastasiy, dessen Panel Sie oben links im Screenshot sehen, ist auch in Photoshop CC 2019 den noch beschränkten Möglichkeiten des verbesserten »Farbe«-Fensters deutlich überlegen. Rechts im Screenshot sehen Sie meine derzeitige Konfiguration des Panels Retouching Toolkit 3. Die meisten  Schaltflächen musste ich hier selbst definieren. Viel einfacher geht das übrigens im deutlich günstigeren Configurator Reloaded. Dieses Panel ist zwar nicht ganz so flexibel im Layout und nicht ganz so hübsch – aber es ermöglicht zusätzlich das einfache Einbinden von Pinsel-Vorgaben – inklusive einer Pinselstrich-Vorschau. Einmal von allen Details abgesehen: Wir (first-world-people) leben doch in großartigen Zeiten, oder? Diese neuen Photoshop-Erweiterungen erleichtern und beschleunigen…

Mehr
Blog

Free Stock Search-Panel

Der Macher des praktischen Configurator-Reloaded-Panels hat einen weiteren Workflowbeschleuniger herausgebracht: das Free Stock Search-Panel. Falls Sie Nutzer von Adobe Stock sind, dann kennen Sie den schnellen Workflow damit: Einfach das Stockfoto aus der Bibliothek in das Bild oder auf die leere Arbeitsfläche von Photoshop ziehen und das Bild wird als Smartobjekt platziert, sodass Sie es nicht-destruktiv skalieren, verformen und mit Korrekturen und Filtern bearbeiten können. Beim Free Stock Search-Panel funktioniert es ähnlich: Sie geben einen Suchbegriff (am besten in Englisch) ein und können ein gewünschtes Bild mit einem Doppelklick laden. Ist bereits ein Bild geöffnet, wird das Stockfoto als eigene Smartobjektebene in diesem platziert; ist kein Bild geöffnet, wird das Stockfoto als eigene Datei geöffnet und praktischerweise auch dabei direkt mit dem…

Mehr
Blog

Clever exportieren: Bilder für das Internet ausgeben

In der aktuellen DOCMA, Heft 79, zeige ich Ihnen ab Seite 64, wie Sie Ihre Bilder optimal für das Internet vorbereiten und über »Speichern für Web« mit den korrekten Einstellungen speichern. Zwar können Sie die notwendigen Schritte als Aktionen aufzeichnen, falls Sie jedoch häufig Bilder in unterschiedliche Formate für den Druck, für verschiedene Social-Media-Plattformen oder den Blog bringen müssen, wird es in der Aktionenpalette doch schnell recht unübersichtlich. Clever exportieren: Export Master CC-Panel Abhilfe verspricht das für Photoshop CC und höher verfügbare Panel Export Master CC von Taptapideas. Die detaillierten Vorlagen für die verschiedenenen Plattformen und Ausgabezwecke sind schnell und komfortabel eingerichtet. Anschließend bestimmen Sie per Mausklick, ob die Formate für den Kunden, das Internet oder Social Media ausgegeben werden…

Mehr
Blog

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Falls Sie nicht nur einzelne Fotos bearbeiten, sondern für grafische Entwürfe, Texturüberlagerungen und Fotomontagen viele Fotos gleichzeitig in Photoshop geöffnet haben, kennen Sie das Problem: Das Ganze wird schnell recht unübersichtlich. Neben den Möglichkeiten der Photoshop-Bordmittel empfehle ich hier die für mich derzeit beste Lösung, den Photoshop-Workflow zu beschleunigen. Photoshop-Workflow: Das Problem Mit der Einführung von Tabs wurde Photoshop zwar deutlich benutzerfreundlicher, da Sie so zwischen den geöffneten Dokumenten mit nur einem Mausklick wechseln können. Nur haben Sie nicht immer sauber benannte Dateien. Zum Beispiel helfen die kryptischen Dateibezeichnungen von Stock-Fotos überhaupt nicht dabei, anhand des im Tab angezeigten Dateinamens herauszufinden, um welches Bild es sich denn nun handelt. Bei sehr vielen geöffneten Dateien müssen Sie sich zudem mühselig Klick…

Mehr
Blog

Configurator Reloaded: Photoshop-Funktionen per Klick

Configurator Reloaded? Photoshops Oberfläche ist ziemlich flexibel. Sie können die Paletten frei positionieren, andocken, auf Icons minimieren, die Werkzeugleiste, Tastenkürzel und angezeigten Menüfunktionen anpassen. Nur eines fehlt(e): das Anlegen eigener Panels mit den Funktionen, die man ständig benötigt. Einfach per Configurator. Ein Rückblick: Adobe Configurator So sehr ich auch gern mit Shortcuts arbeite, auf dem Cintiq möchte ich nicht ständig zur Tastatur greifen. Leider sind viele häufig benutzte Funktionen in den Tiefen der Menüs versteckt. Die Lösung: Für Photoshop CS5 und CS6 gab/gibt es den Adobe Configurator, mit dem Sie sich eigene Panels sehr flexibel zusammenstellen konnten/können. So richtig komfortabel war das aber nicht, und ich zum Beispiel hatte oft das Problem, dass ich nach dem Anklicken einer Schaltfläche danach…

Mehr
Blog

Wie Sie zum Photoshop-Profi werden und mit Vorgaben schneller zum Ziel kommen

Es folgt ein Gastbeitrag von Steffen Lippke: Wie wird man zum Photoshop-Profi? Zum Photoshop-Profi werden Sie nicht von heute auf morgen. Auch Talent spielt keine Rolle, denn hinter vielen „Talenten“ steckt oft sehr viel Arbeit und wiederholtes Üben. Üben Sie 10 000 Stunden mit Photoshop, experimentieren Sie mit Ihren Bildern und fotografieren Sie täglich bewusst – danach sind Sie schon deutlich weiter. Diese 10 000-Stunden-Regel wurde vom US-Neurologen Daniel Levitin von der McGill Universität in der Stadt Montreal aufgestellt – und meine Erfahrungen können sie nur bestätigen. Während der Übungsphase sind Rückschläge normal und Teil des Lernprozesses. Damit Sie nicht blind herumprobieren müssen, sondern schnell und geplant zum Ziel kommen, profitieren Sie von Wissen und Erfahrung anderer Fotografen und Bildbearbeiter, die Sie…

Mehr
Back to top button
Close