Blog

Fixel-Panel zur saumfreien Detailverstärkung

Olafs Tipp zum Wochenende

Detailverstärkung
Foto: fixelalgorithms.co

Wie Sie Bilddetails effektiv und saumfrei in Photoshop schärfen können, habe ich beispielsweise im Premium-Workshop von Heft 57 erläutert. Das war 2014. Die Inhalte des Artikels zur Detailverstärkung sind aber nach wie vor topaktuell, da sich bei den dafür zur Verfügung stehenden Bordmitteln von Photoshop seitdem tatsächlich überhaupt nichts getan hat. Zum Glück gibt es Plug-ins und Panels, die einem bestimmte Aufgaben deutlich erleichtern.

Diese Tage bin ich über das neue Panel Fixel Detailizer 3 gestolpert. Für das, was hier mit nur 5 Reglern möglich ist, brauchen Sie schon ziemlich fortgeschrittenes Photoshop-Wissen (Hochpass- beziehungsweise Matter machen-Schärfung, Kanten- und Flächenmasken, Füllmethoden und so weiter) und vor allem auch deutlich mehr Zeit. Denn Sie können hier den Kontrast der unterschiedlichen Detailgrößen saumfrei verstärken und so Ihr Bild deutlich schärfer und plastisch oder dreidimensionaler wirken lassen. Das Schöne: Alles, was Sie im Panel ändern, geschieht – Rechner-Power vorausgesetzt – in Echtzeit! Sie müssen nicht erst auf einen OK-Knopf klicken, sondern können nahtlos weiterarbeiten. Ich wünschte, jeder Filter in Photoshop würde so (also nicht-modal) funktionieren.

Detailverstärkung
So sieht das Fixel Detailizer 3-Panel aus. Die sechs Regler erlauben das schnelle und genaue Abstimmen der Detailkontraste.

Von Vorteil ist das Panel meiner Meinung nach vor allem für das Optimieren von Fotos für das Web, um den Fotos den letzten Kick zu geben. Denn verkleinerte Bildversionen können Sie so sehr schnell optimieren. Vorsicht ist hier aber bei den Reglern für die größeren Details geboten – denn die erzeugen zwangsläufig (!) dann doch Helligkeitssäume. Nach der Kontrastabstimmung für die einzelnen Detailgrößen, sollten Sie das »Intensity Level« senken, um den oft sehr kräftigen Effekt auf ein sinnvolles Maß zu senken. Achtung, ACHTUNG: Darauf habe ich hier in meinen eigenen Testbeispielen zur besseren Verdeutlichung mal verzichtet.

Beispiele zur Detailverstärkung

Einige Beispiele, bei denen ich das Panel zur Detailverstärkung ausprobiert habe: Die Nebelwald-Szene und das Foto mit der Möwe habe ich in der hier gezeigten Größe geschärft, den Greifvogel in der Originalgröße und dann erst das Bild verkleinert. Bei der Möwe sehen Sie übrigens sehr schön, warum man in Raw fotografieren sollte: Das hier benutzte JPEG enthält aufgrund der kamera-internen Bearbeitung bereits Schärfungsartefakte an den Kanten, die natürlich durch anschließende Schärfungen wie hier weiter verstärkt werden.

Das nur auf Englisch verfügbare Panel kostet 34 Euro und ist auf dieser Seite verfügbar. Eine Testversion gibt es leider nicht, aber ich kann Ihnen zumindest versichern, dass die Schärfungsbeispiele des Herstellers und von mir auf dieser Seite kein Fake sind. 😉

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

6 Kommentare

    1. “Warum fügt ihr ein Slider in das Headerbild wenn es kein Slider ist?”
      Ach, ich wollte einfach mal schauen, ob es jemandem auffällt, dass ich einfach einen Screenshot von der Seite des Herstellers gemacht habe. 😉

  1. Also ehrlich, das Programm / Modul ist grottig.
    Mein Rechner, Mac 5K, 32GB Speicher – hier benötigt das Modul etwa 20-30 Sek. um jede kleinste Einstellungsveränderung in Echtzeit zu bringen. Da läuft nix flüssig. Wenn man sein Leben mit Wartezeit verbringen möchte. Etwas besseren Journalismus wäre wünschenswert und bezeichnend auch, dass keine Testversion angeboten wird. Ich kann vor jedem Kauf davon nur abraten.
    Die Idee wäre schon verlockend, wenn es auch flüssig funktionieren würde.
    Ich bemühe mich bei der Firma (ohne gescheites Impressum) gerade um Rückabwicklung.

    1. Hier Thomas, Mitentwickler von Fixel Detailizer 3.

      Möchte einige Sachen klarstellen:

      Ja, der Algorithmus zum Schärfen ist rechenintensiv. Der Live-Modus ist auch nur bei kleineren Bildern (Webgröße) empfehlenswert. Ansonsten kann man den Livemodus in den Einstellungen ausschalten, an den Reglern spielen und dann die Schärfung mit einem Klick auf “Apply” anwenden. Weiters gibt es einen “Auto”-Modus bei dem das Plugin automatisch den Livemodus aktiviert, wenn die Auflösung kleiner als 4MP ist, ansnonsten ist der Livemodus deaktiviert. All das findet man aber in der Anleitung!

      Eine Testversion wird wahrscheinlich folgen. Hatten bis jetzt dafür noch keine Zeit.

      Sollte jemand mit dem Plugin nicht zufrieden sein, wird ohne wenn und aber sofort das Geld zurückerstattet. Eine kurze Mail genügt (die man ganz leicht unter “Support” findet).

      Thomas Zagler

    2. @Diet Meeger
      Also ich hab das auf meinem 9 Jahre alten 😮 Mac Pro getestet, der nicht mal die aktuellste und schnellste Version des Panels unterstützt und musste nie länger als wenige Sekunden nach dem Bewegen eines Reglers warten. Für den von Ihnen geforderten, besseren Journalismus muss ich mir wohl alle aktuell verfügbaren Computer zulegen und ausprobieren. Wer zahlt mir das?

  2. Vielen Dank für den Hinweis. Dieses Plug-In war mir nicht bekannt. Ich selbst arbeite mit Topaz Detail. Es hat zwar nur Regler für kleine, mittlere und große Details – dafür unterscheidet es zusätzlich in: Overall, shadow und highlight. Ich bin immer wieder überrascht was man durch solche Plug-Ins am Schärfeeindruck eines Bildes noch optimieren kann! Schade, daß es für Fixel Detailizer 3 keine Testversion gibt, hätte es gerne mal am eigenen PC mit Topaz Detail verglichen. (Am Rande bemerkt, Luminar 3 besitzt auch einen Filter zur Detailverbesserung und unterscheidet in kleine, mittlere, große Details.)
    LG Ecki Eitel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close