RSS

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Falls Sie nicht nur einzelne Fotos bearbeiten, sondern für grafische Entwürfe, Texturüberlagerungen und Fotomontagen viele Fotos gleichzeitig in Photoshop geöffnet haben, kennen Sie das Problem: Das Ganze wird schnell recht unübersichtlich. Neben den Möglichkeiten der Photoshop-Bordmittel empfehle ich hier die für mich derzeit beste Lösung, den Photoshop-Workflow zu beschleunigen.

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Das Doco-Panel zeigt die geöffneten Dateien als Thumbnails an und bietet hilfreiche Zusatzfunktionen.


Photoshop-Workflow: Das Problem


Mit der Einführung von Tabs wurde Photoshop zwar deutlich benutzerfreundlicher, da Sie so zwischen den geöffneten Dokumenten mit nur einem Mausklick wechseln können.

Nur haben Sie nicht immer sauber benannte Dateien. Zum Beispiel helfen die kryptischen Dateibezeichnungen von Stock-Fotos überhaupt nicht dabei, anhand des im Tab angezeigten Dateinamens herauszufinden, um welches Bild es sich denn nun handelt.

Bei sehr vielen geöffneten Dateien müssen Sie sich zudem mühselig Klick für Klick durch die Tabs kämpfen, bis die versteckten sichtbar werden, oder Sie springen über das Doppelpfeilsymbol am rechten Rand direkt die mutmaßliche gesuchte Datei an.

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Tabs ermöglichen den Wechsel zwischen verschiedenen geöffneten Bildern mit einem Mausklick. Doch welches Bild verbirgt sich unter den oft kryptischen Dateibezeichnungen? Bei vielen geöffneten Dateien wird das Ganze dann auch viel zu umständlich.

Über »Fenster > Anordnen« können Sie sich zwar alle Fenster anzeigen lassen. Bei sehr vielen Fenstern hilft das aber nicht, da Sie kaum noch etwas vom eigentlichen Bild sehen und zudem die Zoomstufe oft nicht so eingestellt ist, dass das ganze Bild zu sehen ist. Geht aber auch nicht, denn »Ansicht > Ganzes Bild« passt das Bild nicht in den Fensterrahmen ein, sondern auf die Größe der ursprünglichen Arbeitsfläche. Nee, hilft nicht. Also schnell wieder mit »Fenster > Anordnen > Alle in Registerkarten zusammenlegen« zurück zur Tab-Ansicht.

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

»Fenster > Anordnen« ist für das schnelle Gegenüberstellen weniger Dateien sehr nützlich.

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Die Photoshop-Optionen unter »Fenster > Anordnen« sind bei vielen geöffneten Fenstern leider wenig hilfreich.

Ebenen können Sie ja per Drag & Drop von einer in die andere Datei bringen – auch in der Tab-Ansicht. Aber mehrere Dateien auf einmal zu einem Ebenenstapel vereinigen? Klar – geht per Skript »Datei > Skripten > Dateien in Stapel laden«. Hier haben Sie nur wieder dasselbe Problem mit den kryptischen Dateinamen und können nicht intuitiv eine Thumbnailauswahl treffen.

Aber was tun?


Photoshop-Workflow: Meine derzeitige Lösung


Meine Lösung für all die beschriebenen Probleme (und weitere) ist das Doco-Panel von Creative Do (für Photoshop CC, 19 $). Hier habe ich eine scrollbare Thumbnailansicht, die Größe der Thumbnails kann man stufenlos ändern. Dateien zu Ebenen laden ist nach dem Selektieren der Fotos nur ein Klick. Sie können sogar den Inhalt der Zwischenablage in mehrere Dateien gleichzeitig kopieren – was vor allem für Grafiker sehr interessant sein dürfte. Ich habe das mal in einem Screenshot für Sie zusammengefasst.

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Die Funktionen des Doco-Panels im Überblick. Natürlich können Sie per Mausklick auf eines der Thumbnails auch diese Datei aktivieren.

Alles in allem nicht nur ein wirklicher Workflow-Beschleuniger, sondern auch sehr komfortabel. Vergessen Sie Tabs und Fensterrahmen, arbeiten Sie stattdessen im Vollbildmodus mit Menüleiste; den gewonnenen Bildschirmplatz können Sie für das andockbare und frei skalierbare Doco-Panel nutzen, das Sie mit einem Klick auch auf Icon-Größe oder eine Panel-Leiste verkleinern können.

Photoshop-Workflow: Mehr Komfort mit dem Doco-Panel

Dank Doco-Panel können Sie auf die Tabs verzichten und im Vollbildmodus mit Menüleiste arbeiten und so Bildschirmplatz sparen. Das frei skalierbare Docopanel lässt sich bei Bedarf auf ein Icon oder die Panelleiste per Klick ausblenden – oder noch besser: auf einem zweiten Monitor platzieren.

Olaf sagt: Empfehlenswert für jeden der mit vielen geöffneten Dateien arbeitet und dabei komfortabel anhand einer Bildvorschau, Dateien kombinieren, Inhalte in viele Dateien gleichzeitig einfügen, Fotos gleichzeitig drehen oder auf die gleiche Größe bringen muss.

Beste Grüße,

Ihr Olaf Giermann

Olaf Giermann

Related Posts

  1. feschesheli

    Danke für den Tip, eine Frage habe ich noch abseits des Plugins, das Letzte Bild deines Desktops, ist das PS auf 4K skaliert auf einem Monitor (LG 4K oder 5K für Mac) oder kleiner(WQHD), und ist das benutzbar? Bin gerade in einer Entscheidungsphase.
    Das Plugin selber hab ich mir gemerkt, das wird demnächst hilfreich.

  2. Idur61

    Ich habe es mir geholt und beim installieren mit dem Adobe Extensin Manager kommt die Meldung:
    Diese Erweiterung kann nicht installiert werden. Photoshop-Version im Bereich zwischen 14.2 und 29.9 (einschließlich) ist erforderlich.
    Also mich ärgert das jetzt schon weil 18 Euro sind 18 Euro.
    Woran kann das liegen? Ich habe die aktuelle Version von Photoshop 2017.1.1 auf meinem Mac
    Bis jetzt ein schlechter Tip.

    • feschesheli

      Die Macher des Magic Squire Plugins haben einen kostenlosen Extension Manager entwickelt. Probiers mal damit. http://install.anastasiy.com/

    • promotor

      Hallo Idur61, im Installation Guide des Panels steht, dass spätestens ab Photoshop CC 2015 der ZXP Installer, kostenlos erhältlich, zu verwenden ist. Siehe Creative Do-Webseite unter Support.

Mitdiskutieren