RSS

Auch ein Photoshop Speed-Junkie?

Na, stehen Sie auch auf Photoshop Speed? Meine Beichte: Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch. Wenn ich lese, um Informationen zu tanken, dann lese ich schnell. Wenn ich Video-Tutorials gucke, skippe ich die meisten Teile, in denen eh nur angepriesen, um den heißen Brei herumgelabert oder bereits Erläutertes wieder und wieder wiederholt wird (American style). Und in Photoshop ist es mir zuwider mit dem Cursor erst hoch ins Menü zu müssen, dann wieder runter zu beispielsweise »Scharfzeichnungsfilter« und dann nach rechts ins Untermenü zu »Unscharf maskieren«. Deshalb – um beim Thema Photoshop zu bleiben – suche ich ständig nach Beschleunigungen/Verbesserungen des Workflows.

Keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit … Sie kennen das. ;-): Photoshop Speed

Keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit … Sie kennen das. 😉 Photoshop Speed

 


Photoshop Speed: Lightroom/Camera Raw sind schnell und platzsparend


Vieles geht heute schon viel schneller, wenn man gar nicht erst zu Photoshop wechselt, sondern – so weit wie möglich – in Lightroom beziehungsweise Camera Raw/Capture One bleibt: Alles, was Sie dort korrigieren, ist nur ein Rezept, das Sie einfach auf andere Bilder mit wenigen Klicks übertragen können. Und jedes Detail können Sie nachträglich ändern. Einfacher und nicht-destruktiver geht’s nicht. Und es spart Festplattenplatz (ja, ja, der kostet heute eh kaum noch was). Deshalb versuche ich nach Möglichkeit, für so Vieles wie möglich in den genannten Raw-Konvertern zu bleiben. Bis diese anfangen zu nerven. 😉

lightroom: Photoshop Speed

In Lightroom oder anderen Raw-Konvertern kann man heute schon deutlich, schnell und sehr einfach an Fotos „schrauben“. Erst wenn Sie mehr wollen, müssen Sie zu Photoshop wechseln. Foto: Olaf Giermann

Denn schnellere/genauere Auswahlen, Tricksen mit Füllmethoden/Ausblenden, Luminanzmasken, vergleichsweise einfache Farbkorrekturen in Lab, Fotomontagen (neudeutsch: Composing – ein Wort, das im Englischen genau wie „handy“ eigentlich etwas ganz anderes meint) oder nicht-destruktives Kombinieren mehrerer Raw-Entwicklungsvarianten oder 3D-Render-Passes ist in den Raw-Konvertern schlicht nicht möglich. Dann geht’s also rüber zu Photoshop.


Photoshop Speed: Shortcuts bieten Flexibilität


Tastaturkürzel beschleunigen das Arbeiten in jedem Programm. In Photoshop sind die meisten einfachen Shortcuts leider bereits vergeben. Und da nur Werkzeuge mit einer Buchstaben-Taste aufgerufen werden können, sind Sie gezwungen, bei allen Kürzeln auch die Strg/Cmd-Taste einzubeziehen. Das finde ich sehr schade, da ich bei meinem 3D-Programm (The Foundry MODO) sehe, dass es auch anders ginge. Dort gibt es auch sogenannte Pie-Menus, bei dem Sie mit nur einem Tastenkürzel und einer winkel-gerichteten Geste acht verschiedene Funktionen aufrufen können. Das wünsche/„requeste“ ich seit Jahren bei Adobe, aber das wird wohl als „den User überfordernd“ betrachtet. Anders kann ich mir die Ignoranz dieses effizienten/modernen UI-Konzepts nicht erklären.

Eigene Shortcuts vergeben ist einfach. Aber in Photoshop sind alle möglichen Shortcuts schnell vergeben. Blöd. Photoshop Speed

Eigene Shortcuts vergeben ist einfach. Aber in Photoshop sind alle möglichen Shortcuts schnell vergeben. Blöd.

Meine wichtigsten Custom-Befehle/Filter habe ich nun mit dem leicht zu drückenden »Ctrl-Alt-Cmd« plus Buchstabe in Photoshop hinterlegt. Shortcuts bieten gegenüber Aktionen den Vorteil, dass man an keinen vorgegebenen Workflow gebunden ist. Brauche ich dies —> SHORTCUT, brauche ich was anders —> SHORTCUT und so weiter. In Aktionen können Sie zwar die Dialogfelder einblenden lassen, aber der Workflow ist vorgegeben.


Photoshop Speed mit Aktionen


Aber natürlich bieten Aktionen (und die daraus erzeugbaren Droplets) einen entscheidenden Vorteil: Die laufen schneller ab, als irgendein Mensch Shortcuts in die Tastatur hacken kann. Das erkaufen Sie mit dem Nachteil, dass Sie diese zunächst einmal aufzeichnen müssen. Im »Schaltflächenmodus« genügt dann aber ein einzelner Klick, um eine Aktion zu starten. So weit so gut.

Aktionen: Den Schalflächen-Modus aktivieren sie über das Paletten-Menü. Bei vielen Aktionen wird er schnell unübersichtlich. Das Einfügen von Abständen wie im Beispiel ist total umständlich. Photoshop Speed

Aktionen: Den Schalflächen-Modus aktivieren Sie über das Paletten-Menü. Bei vielen Aktionen wird er schnell unübersichtlich. Das Einfügen von Abständen wie im Beispiel ist total umständlich.

Meiner Meinung nach hat Adobe das Aktionen-Panel inzwischen schon viel zu lange stiefmütterlich behandelt. Außer den in CC hinzugekommenen „bedingten Aktionen“ (bei denen Sie verschiedene Aktionen automatisch ablaufen lassen können, je nachdem welche Bedingungen erfüllt sind), hat sich seit Jahren hier nichts getan.

Gerade als Power-User (also jemand, der sehr viele Aktionen nutzt, und diese sehr häufig) gestaltet sich das Finden der gewünschten Aktion selbst beim geplanten Sortieren der Aktionen inklusive der doch sehr eingeschränkten Färbungsmöglichkeiten im Schaltflächenmodus mitunter schwierig.


Photoshop Speed: Aktionen auf Steroid


Kurioserweise schrieb mich genau in dem Moment, als mich dieses Finden von Aktionen anfing zu nerven, Thomas Zagler an, und fragte, was ich von seinem „Action Browser“-Panel halten würde. Was soll ich sagen? Bähm! 😉

Der Action-Browser sieht unspektakulär aus. Wenn Sie jedoch viele Aktionen Ihr eigen nennen und diese auch oft nutzen, beschleunigen Sie damit Ihren Workflow enorm. Photoshop Speed

Der Action-Browser sieht unspektakulär aus. Wenn Sie jedoch viele Aktionen Ihr eigen nennen und diese auch oft nutzen, beschleunigen Sie damit Ihren Workflow enorm.

Dieses Panel ist genau das, was ich von Adobe seit Jahren erwarte: Einen modernen, schnellen Workflow. Denn nach dem Aufrufen des Panels per Shortcut gebe ich einfach ein paar Zeichen der gesuchten Aktion ein und drücke Enter. Fertig. Ohne langes Suchen, scrollen und anklicken! Wer nicht tippen mag, kann auch on-the-fly-Aktionen-Favoriten definieren und nach diesen filtern. Auf der Seite des Programmierers gibt es auch eine Testversion und einige weitere empfehlenswerte Panels (Sharpen4Web CC… Probieren Sie einmal, das gleiche Ergebnis zu erhalten; als DOCMA-Leser der letzten zwei Jahre sollte das für Sie kein Problem sein – jedoch nicht mit so wenigen Klicks) für Photoshop CC und höher.

Sharpen4Web CC skaliert stufenweise und optimiert dabei jeden einzelnen Schritt mit einer gezielten Schärfung, die per Kantenmaske unerwünschte Artefakte ausblendet. Photoshop Speed

Sharpen4Web CC skaliert stufenweise und optimiert dabei jeden einzelnen Schritt mit einer gezielten Schärfung, die per Kantenmaske unerwünschte Artefakte ausblendet.


PS: Globale Textersetzung


Auch Floskeln, Fachbegriffe, Ebenenbezeichnungen und dergleichen gebe ich eigentlich nur noch über Kürzel ein. Möglich macht das eine Software wie zum Beispiel TextExpander. Wie sehr ich mich darauf bereits eingeschossen habe, merke ich immer, wenn ich an einem fremden Rechner arbeiten muss. Denn dort werden zum Beispiel ;zb, ;ps, ;lr, ;cr, ;bsw, ;mergeall, ;lg leider nicht automatisch durch „zum Beispiel“, „Photoshop“, Lightroom“, „Camera Raw“, „beispielsweise“, „Strg/Cmd-Alt-Shift-E“, „Liebe Grüße, Olaf“ und so weiter ersetzt.

Man gewöhnt sich doch sehr schnell an so schnelles Arbeiten/Schreiben per Kürzel. 😉

Falls Sie mehr darüber wissen möchten, lassen Sie es mich wissen.

Liebe Grüße,

Olaf

Olaf Giermann

Olaf Giermann

Related Posts

Mitdiskutieren