Adobe Photoshop CC

Blog

Kostenlose Skripte für Photoshop

Auf Magic scripts for Photoshop können Sie kostenlose Skripte herunterladen, die einige häufige Probleme, die man als Designer in Photoshop haben könnte, elegant lösen. Die meisten dieser Skripte funktionieren ab Photoshop CC 2017, einige aber auch mit dem betagten CS6. Auf der englischsprachigen Seite zeigen einige Videos, was die jeweiligen Skripte genau machen. Kostenlose Skripte: Meine Favoriten Hervorheben möchte ich besonders die folgenden Skripte, für deren manuelle Lösung ziemlich viel Handarbeit (und ein solides Photoshop-Wissen!) angesagt wäre: Text columns: Damit ist mehrspaltiger Text auch in Photoshop kein Problem mehr. Unsmart Smart Objects: Konvertiert ein Smartobjekt zurück zu den enthaltenen Ebenen – und zwar unter Berücksichtigung vorgenommener Transformationen, vorhandener Masken, Ebenenstile und so weiter. Das funktioniert sogar für mehrere Smartobjekte gleichzeitig.…

Mehr
Blog

Adobe CC 2019: Datenschutz und Farbmanagement überprüfen!

Unsere Kollegen von Cleverprinting.de sind über zwei bedenkliche Probleme gestolpert. Deshalb sollten Sie unbedingt die Einstellungen für Datenschutz und Farbmanagement überprüfen! Ich fasse den originalen Blogbeitrag von cleverprinting für Sie einmal kompakt zusammen und füge meine Meinung (und eine kleine Hypothese) zum Thema an. Datenschutz: Worum geht’s? Wenn Sie sich in Ihren Adobe-Account einloggen und in die Rubrik »Datenschutz« gehen, stellen Sie fest, dass die beiden dort befindlichen Checkboxen für die Datenübermittlung an und Datenverarbeitung durch Adobe aktiviert sind, obwohl Sie während der Installation nicht danach gefragt wurden und deshalb auch nicht explizit zugestimmt haben: Welche Daten genau verarbeitet werden, erfahren Sie unter „Häufige Fragen zu Nutzungsinformationen von Desktop-Anwendungen“(FAQ). Problematisch hierbei ist die Verarbeitung der „eindeutigen Dokumentkennungen“. Zwar wird der Inhalt…

Mehr
Blog

Kugelschreiber-Effekt: Eine ziemlich coole Aktion – mit einigen Haken

In meiner Freunde-Facebook-Timeline bin ich über eine sehr interessante Empfehlung für eine Scribble-Aktion für Photoshop gestolpert: den Kugelschreiber-Effekt. Die Empfehlung kam von Rufus Deuchler – und, falls es Sie interessiert: Rufus ist Adobe Evangelist. Mit diesem sehr sympathischen Kollegen hatte ich schon einige Videos bei Video2Brain gemeinsam aufgenommen und publiziert. Aber das nur am Rande, denn spannend für Sie ist vor allem die kostenlose Aktion, mit der Sie Fotos in ziemlich cool aussehende Kugelschreiberskizzen verwandeln können. Kugelschreiber-Effekt: Download und Installation Alle Infos und Installationshinweise finden Sie in englischer Sprache unter diesem Link. Falls Sie kein Englisch können und auch noch eine deutsche Version von Photoshop anwenden, werden Sie damit wenig glücklich werden. Deshalb versuche ich im Folgenden, diese Aktion dennoch für…

Mehr
Blog

Verbessertes Inhaltsbasiertes Füllen in Photoshop CC 2019

Die Adobe Max, auf der unter anderem immer auch neue Adobe-Innovationen vorgestellt werden, rückt näher – und mutmaßlich auch die nächste größere Photoshop-Version (ich nenne Sie mal einfach wie im Video gezeigt CC 2019). In einem Sneak Peek-Video (Englisch) wurde nun ein verbessertes Inhaltsbasiertes Füllen in Photoshop vorgestellt, das mit der (O-Ton) „später in diesem Jahr“ erscheinenden, neuen Version zur Verfügung steht. Das Inhaltsbasierte Füllen (Content-Aware Fill) wurde mit Photoshop CS5 eingeführt (es wurde damals noch als „inhaltssensitiv“ übersetzt) und hilft dabei, bestimmte Retuscheaufgaben zu beschleunigen und selbst größere Bereiche automatisch mit passenden Versatzstücken zu füllen. Das funktioniert je nach Bild richtig gut (man muss also nicht noch manuell retuschieren), und manchmal funktioniert es gar nicht. Inhaltsbasiertes Füllen in Photoshop: Was…

Mehr
Blog

Photoshop-Easter-Eggs

Ostern steht vor der Tür. Was liegt da näher als auch mal auf die … ehm … Eier von Photoshop einzugehen, also auf die Ostereier, die Photoshop-Easter-Eggs. Also kleine versteckte Dinge, die zwar keinerlei Funktion haben, aber ganz witzig sind. Kannten Sie schon alle? Photoshop-Easter-Eggs: Kaffee und Toast Gehen Sie mit »Strg/Cmd-K« und dann »Strg/Cmd-2« in »Voreinstellungen > Benutzeroberfläche«. Halten Sie »Shift« und »Alt« gedrückt und klicken Sie unter »Erscheinungsbild« auf eine der »Farbpaletten«, um sich die verschiedenen Helligkeitsstufen in verschiedenen Toastungsgraden anzeigen zu lassen. Nutzen Sie stattdessen »Shift« und »Strg/Cmd« dabei, gibt es Kaffee mit mehr oder weniger Milch. 😉 Photoshop-Easter-Eggs: Das Äffchen Zunächst müssen Sie in Photoshop eine Datei geöffnet haben. Wählen Sie »Fenster > Ebenen-Komposition« und erzeugen…

Mehr
Blog

Olafs Photoshop-Kurztipp zum Wochenende: Überscrollen

Am liebsten arbeite ich mit »Ansicht > Bildschirmmodus > Standardmodus« weil man dort über der Arbeitsfläche die Tabs aller geöffneten Dateien sieht und unten verschiedene Bildinformationen sieht beziehungsweise einblenden kann (Zoomstufe, Farbprofil, Ebenenanzahl und vieles mehr). Außerdem hat dieser Modus den Vorteil, dass man über »Strg/Cmd-0« ein geöffnetes Bild in die Fenstergröße einpassen kann, ohne dass Teile des Bildes – wie im Vollbildmodus mit Menüleiste – hinter den angedockten Paletten verschwinden. Unterbrechungsfrei arbeiten kann ich in diesem Modus aber nur bei aktivierter Option »Überscrollen«. Überscrollen: Das Problem Der »Standardmodus« hat nur ein Problem: Wird das Bild kleiner als die Arbeitsfläche angezeigt, können Sie das Bild nicht frei in der Ansicht verschieben, um beispielsweise etwas an den Bildecken in der gerade aktuellen…

Mehr
Blog

Olafs Kurztipp kurz vorm Wochenende: Pinselglättung

Eine der besten Neuerungen in Photoshop CC 2018 ist die einstellbare Pinselglättung. Wie Sie diese per Tastatur einstellen, erfahren Sie in Olafs Kurztipp kurz vorm Wochenende. Je nach gewählten Modus (versteckt im Zahnrädchenmenü) – also der normalen Glättung oder dem Schnur-Modus ziehen Sie den Cursor in einem gewissen Abstand hinter der Pinselspitze hinterher, wodurch kleinere Abweichungen von der Pinsellinie (wenn beispielsweise die Hände zittern, weil Sie sich gerade bei einem schweren Krafttraining verausgabt haben 😉 ) unterdrückt werden. Der Pinselstrich wird also glatt und gleichmäßig. Die »Glättung«, also den Abstand zwischen Pinselspitze und dem hinterhergezogenen Cursor, legen Sie in Prozent-Werten zwischen Null ( = Glättung aus) und Einhundert fest ( = maximale Glättung). Olafs Kurztipp zur Pinselglättung Statt den Wert…

Mehr
Blog

Adobe Photoshop CC 2018 und Lightroom-Updates

Direkt nach der Vorstellung auf der gerade in Las Vegas stattfindenden Adobe Max waren auch schon die Updates der Adobe-Programme über die CC-App verfügbar. Hier schildere ich meinen ersten Eindruck und empfehle Ihnen, sich meinen befristet kostenlosen Videokurs zu den Neuerungen in Photoshop CC 2018 anzuschauen.  Photoshop CC 2018 Aus meiner Sicht ein großartiges Update. Auf den ersten Blick lesen sich die Neuerungen nicht sehr spektakulär. Aber wer viel mit Pinseln zu tun hat, wird schon bald nicht mehr mit einer der Vorversionen arbeiten wollen. Die Pinselperformance wurde extrem verbessert, so dass man nun auch komplexe Pinsel mit dualen Pinselspitzen und Scatter verzögerungsfrei verwenden kann. Die Pinselverwaltung wurde (endlich!) verbessert. Man kann nun Pinsel in Gruppen sortieren, per Drag &…

Mehr
Blog

Olafs kurzer Kurz-vorm-Wochenende-Photoshop-Tipp

Wussten Sie, dass man sich in Camera Raw von Photoshop CC einen Vorher/Nachher-Vergleich anzeigen lassen kann? Mein kurzer Kurz-vorm-Wochenende-Photoshop-Tipp: Die Taste Q blendet diesen ein und durchläuft mit jedem weiteren Tastendruck verschiedene Anzeigeformen. Photoshop-Tipp: Ansichten anpassen Ich persönlich benötige dafür im Grunde ausschließlich die nebeneinanderstehenden Bearbeitungszustände. Da hatte es mich ziemlich genervt, wieder und wieder die Taste Q drücken zu müssen, nur um zur Normalansicht zurückzukommen. Doch das lässt sich zum Glück beschleunigen, indem Sie nicht benötigte Anzeigeoptionen deaktivieren. Anschließend drücken Sie einfach einmal Q um zur gewünschten Ansicht und wieder zurück zu kommen. So geht’s: Beste Grüße, Olaf

Mehr
Blog

Clever exportieren: Bilder für das Internet ausgeben

In der aktuellen DOCMA, Heft 79, zeige ich Ihnen ab Seite 64, wie Sie Ihre Bilder optimal für das Internet vorbereiten und über »Speichern für Web« mit den korrekten Einstellungen speichern. Zwar können Sie die notwendigen Schritte als Aktionen aufzeichnen, falls Sie jedoch häufig Bilder in unterschiedliche Formate für den Druck, für verschiedene Social-Media-Plattformen oder den Blog bringen müssen, wird es in der Aktionenpalette doch schnell recht unübersichtlich. Clever exportieren: Export Master CC-Panel Abhilfe verspricht das für Photoshop CC und höher verfügbare Panel Export Master CC von Taptapideas. Die detaillierten Vorlagen für die verschiedenenen Plattformen und Ausgabezwecke sind schnell und komfortabel eingerichtet. Anschließend bestimmen Sie per Mausklick, ob die Formate für den Kunden, das Internet oder Social Media ausgegeben werden…

Mehr
Blog

Automatisiertes Freistellen – geht das?

Automatisiertes Freistellen wäre die Lösung. Freistellen ist nicht nur – so wird oft behauptet – die Königsklasse der Bildbearbeitungstechniken, sondern zudem auch sehr nervig. Denn penibles Freistellen kostet nur Zeit, ohne dass man in der kreativen Bildkomposition voran kommt. Da wäre es doch schön, wenn einem Algorithmen dieses lästige Maskieren abnehmen könnten, oder? Automatisiertes Freistellen – Aktuelle Freistellhilfen Zwar kann man das Freistellen an Dienstleister outsourcen. Aber das kostet eben etwas (wenn auch nicht viel), genügt aber selten höchsten Ansprüchen. Denn mit meiner beispielsweise in DOCMA 73 vorgestellten Zwei-Ebenen-Technik kann qualitativ kaum ein herkömmlicher Freisteller mithalten. Dennoch wäre es schön, wenn Photoshop Objektkanten besser erkennen und komplizierte Kantendetails besser verfeinern könnte. Nun kann man viel über die aktuell immer noch…

Mehr
Blog

Olafs Photoshop-Quicktipp: Vorher/Nachher-Ansicht optimieren

Photoshops Camera Raw-Vergleichsansicht optimieren Die Vergleichsansichten in Photoshops Camera Raw In Camera Raw von Photoshop CC gibt es die Vorher/Nachher-Ansicht, mit der Sie verschiedene Bearbeitungszustände eines Bildes miteinander vergleichen können. Mit einem langen Mausklick auf das Symbol öffnen Sie ein Menü aus dem Sie den gewünschten Anzeigemodus wählen können. Durch Drücken der Taste »Q« durchläuft man dabei die verschiedenen Anzeigemodi. Dabei nutze ich selbst nie die beiden Modi mit der geteilten Ansicht, bei denen das Bild insgesamt zu sehen ist und seine linke Bildhälfte „Vorher“, seine rechte Bildhälfte „Nachher“ zeigt. Hierbei kann man die Trennlinie auch nicht wie etwa in den Filtern der Nik Collection frei hin- und herbewegen. Deshalb sehe ich lieber sowohl im Vorher als auch im Nachher das…

Mehr
Blog

Hilfe – in der Symbolleiste von Photoshop CC fehlen Werkzeuge!

Bild: Boians Cho Joo Young – Fotolia Hilfe, in Photoshop ist der Eimer verschwunden! Ein neues Problem? Vermehrt lese ich in Mails, Social Media und Foren seit der Veröffentlichung von Photoshop CC 2017 von einem Problem: Bei den Anwendern fehlen bestimmte Werkzeuge in der Werkzeug-Symbolleiste. Statt des »Eimers« wird dann beispielsweise nur das »3D-Materialfüllung«-Werkzeug angezeigt. Gerade für Einsteiger sehr nervig, wenn keine der vorhandenen Anleitungen weiterhilft. Vor allem, weil das gesuchte Werkzeug eben nicht von einem anderen Werkzeug nur verdeckt wird, sondern tatsächlich fehlt. It’s not a bug, it’s a feature! Tatsächlich ist das „Problem“ durch ein eigentlich sehr cooles Feature in Photoshop CC verursacht: Denn Sie können … zum einen die Symbolleiste anpassen und nicht benötigte Werkzeuge ausblenden zum anderen je Arbeitsbereich eigene Werkzeug-Symbolleisten definieren. So…

Mehr
Blog

Zuletzt benutzte Dateien als Thumbnails in Photoshop!

Moin. Heute hab ich mal einen schicken Tipp für die Photoshop CC-Nutzer unter Ihnen. Es geht um eine visuelle Anzeige der zuletzt benutzten Dateien in Photoshop und wie Sie sich die Dateien als Thumbnails in Photoshop anzeigen lassen können. Dateien als Thumbnails in Photoshop: Letzte Dateien öffnen Wenn Sie des Öfteren und über mehrere Tage an den gleichen Dateien arbeiten, kennen Sie das: Finder/Bridge öffnen, sich zum Projektordner durchklicken und die Dateien von dort in Photoshop ziehen oder per Doppelklick öffnen. Das ist ziemlich umständlich. Deshalb könnten Sie sich zum einen in Finder beziehungsweise Bridge Favoriten für die Projekteordner anlegen – oder Sie benutzen in Photoshop die Funktion »Datei > Letzte Dateien öffnen«. Schade: Hier sehen Sie nur Datei-Namen. Und…

Mehr
Blog

Wir Photoshop-Gewohnheitstiere …

Wir sind alle Photoshop-Gewohnheitstiere! Sachen gibt’s! Oft wundere ich mich, warum einige Bildbearbeiter bestimmte Dinge aus meiner Sicht relativ umständlich lösen und Neuerungen nur widerwillig aufnehmen. Wenn man sich dann unterhält, kommt oft heraus, dass die Leute in der Produktion oft schlicht keine Zeit für Fort- und Weiterbildung haben und deshalb notgedrungen die bekannten und bislang bewährten Vorgehensweisen beibehalten. Hobbyisten können das Zeitargument eigentlich nicht bringen – aber das Gewohnheitstier in uns sträubt sich generell oft gegenüber Veränderungen. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten. So erging es mir jetzt auch. In Photoshop CC 2017 wurde als eine der Neuerungen eingeführt, dass man Textebenen nun auch einfach mit einem Klick in den freien Bereich der Arbeitsfläche bestätigen kann. Klingt doch ganz toll…

Mehr
Back to top button
Close