Altglas

Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform

Altglas-Report

Nahezu alle über lange Zeiträume produzierten Objektive wurden mit verschiedenen Gehäusen gefertigt. Mitunter orientierte sich die Bauform am Zeitgeist, aber auch Kosten- und Fertigungsaspekte spielten eine Rolle. All das kann sich auf die Kaufentscheidung auswirken.

Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform

In den 50er Jahren waren hochglanzpolierte Aluminium-Gehäuse populär. Später dominierte die Farbe Schwarz, teilweise mit Kunstlederbesatz oder im sogenannten Zebra-Design, bei dem noch polierte Alu-Elemente hervorblitzten. Auch das Berg-und-Tal-Design hatte seine Zeit, hauptsächlich mit noppenartigen Wülsten und Vertiefungen auf dem Fokusring. Gegen Ende der Analog-Ära fanden gummierte und geriffelte Oberflächen weite Verbreitung.

Helios44Bauformen. Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform
Das Helios-44 ist ein Klassiker aus UdSSR-Produktion. Die Aluminium-Ausführung stammt aus einer der ersten Baureihen, das 44M-6 aus der vorletzten.
Katalog 1978. Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform
Zenit-Kameras mit „5linsigem Automatic-Objektiv Helios“ boten bei Neckermann den günstigsten Einstieg in die Spiegelreflex-Fotografie: „Russische Fotokameras, zuverlässig wie russische Olympia-Kämpfer“. Foto Quelle bot eine umgelabelte Kamera (Revueflex E) zeitweise ab 199 D-Mark mit dem Vorgänger-Objektiv Helios-44-2 und ähnlichen Sprüchen an (Deutsches Kameramusum).

Kaufentscheidung

Sichtbare Veränderungen der Bauform innerhalb einer Serie sind vielfach kosmetischer Natur. Sie zu kennen, hilft bei der Altersbestimmung eines Objektivs und kann ein Indiz für den Erhaltungszustand sein, weitere Kriterien wurden hier vorgestellt. Während die optische Rechnung oft lange beibehalten wurde, vollzogen sich mechanische Veränderungen im Inneren. Beispielsweise mit der Einführung der automatischen Springblende. Waren vorher 12 oder mehr Blendenlamellen verbaut, reduzierte sich ihre Anzahl auf acht, sechs oder gar fünf. Der neue Mechanismus war weitaus fragiler, weil kleine Federn für blitzschnelles Öffnen und Schließen der Blende zuständig waren.

Helios44-M. Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform
Vom Kommen und Gehen: Helios-44-M
Helios 44M-2. Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform
Das Helios-44 vereint zentrale Schärfe und weiche Verläufe.
Helios Lens Design
Das Helios-44 hat sechs Linsen in vier Gruppen (6/4). Die optische Rechnung wurde vom Zeiss Biotar übernommen. Die Versionen 44 und 44-2 sind auch als Modding-Objektiv beliebt. Für wilde Bokeh-Effekte lassen sich wahlweise die rot markierten Linsen umdrehen.
Helios rear mod
Für diese Aufnahme wurde die Hinterlinse am Helios-44M umgedreht eingesetzt und Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest fotografiert. Hier wurde im Altglas-Blog über Objektiv-Modding berichtet.

Innere Werte

Was wann in welcher Baureihe bei welchem Hersteller verändert wurde, lässt sich nicht pauschal beantworten. Übersichten zu Bauformen einzelner Objektive bieten neben den Abbildungen auch oft Hinweise auf bekannte Defekte. Bei neuen Serien machten sich mitunter auch „Verschlimmbesserungen“ bemerkbar, wenn geänderte Bauteile wie Blenden-Umschalter plötzlich reihenweise versagten. Für Objektive, die in der engeren Wahl sind, lohnt sich generell eine Google-Suche vor dem Kauf nach Objektivname und Problem. Hilfreich ist dabei die Eingrenzung mittels Site-Abfrage (site:URL) auf bestimmte Domains mit altglasspezifischen Foren. Eine Übersicht zu den Helios-44 Objektiven findet sich hier.

Vintage-Objektive – Das große Buch zum Thema aus der DOCMA-Redaktion 


Ein praktischer Führer durch die Welt alter und manuell fokussierender Objektive für digital arbeitende Fotografen. Als Hardcover-Ausgabe und Tablet/iPad-optimiertes ePaper hier im DOCMA-Shop erhältlich.

Schlagworte
Zeig mehr

Bernd Kieckhöfel

Bernd Kieckhöfel hat einige Jahre für eine lokale Zeitung gearbeitet und eine Reihe von Fachartikeln zur Mitarbeiterführung veröffentlicht. Seit 2014 schreibt er für Fotoespresso, DOCMA, FotoMagazin sowie c't Digitale Fotografie.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Hallo Bernd,

    mir persönlich gefallen die alten Objektive mit Zebra-Look am Besten, wie Du aber im Artikel erwähnst ist das eine Geschmackssache die einem stetigen Wechsel unterworfen ist und war.

    Das mit dem Vertauschen der Linsen beim Helios-Objketiv ist bei mir auf meiner todo-Liste, bedint Durch Deinen Artikel ist er in der Priorität nach oben gerutscht 🙂 Eines meiner Heliose muss wohl als Versuchskarnikel herhalten.

    Vielen Dank für Deine “kuriosen” Anregungen, bitte weiter so 🙂

    LG Bernhard
    https://deramateurphotograph.de/

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Close
Back to top button
Close