RSS

Picasa 3 für Mac

Google hat eine Betaversion seiner kostenlosen Fotosoftware Picasa 3 für den Mac veröffentlicht.

Vor einigen Wochen erschien Googles Fotosoftware Picasa in einer verbesserten Version für Windows Vista, Windows XP und Linux. Ab sofort können auch Mac-Anwender die kostenlose Software, die sich auch zusammen mit iPhoto nutzen lässt, auf Intel-Macs unter OSX ab Version 10.4 einsetzen. Picasa 3 für Mac befindet sich derzeit allerdings noch im Betastadium. Mit dem ebenfalls kostenlosen Picasa ?Web Albums Uploader? bzw. dem iPhoto-Plug-In ?Web Albums iPhoto Exporter? können Mac-Anwender Bilder von ihrem Computer und iPhoto-Alben in Picasa-Webalben hochladen und für Freunde freigeben.
Picasa 3 bietet einige grundlegende Bildbearbeitungsfunktionen inkl. Rote-Augen-Korrektur sowie Funktionen zum Erstellen von Diashows und Online-Alben. Darüber hinaus können die Bilder auf dem eigenen Computer verwaltet, nach zeitlicher Ordnung katalogisiert oder verschlagwortet werden ? in der neuen Version sind es laut Anbieter bis zu 1 Million. Wer will, kann auch Verknüpfungen mit Google Earth herstellen. Picasa 3 bietet gegenüber der Vorversion 2.7 einige Verbesserungen bekannter Features sowie etliche neue Werkzeuge und Funktionen. Dazu gehören ein Retuschewerkzeug, die Möglichkeit, Photos, Videos und Musik zu kleinen Filmen zu verweben, die Synchronisation bestehender Online-Alben mit veränderten Bilddaten auf dem Computer, das Fotografieren von Bildschirminhalten und vieles mehr. Eine interessante ?Spielerei? bei Picasa 3 ist die automatische Suche nach einer gewünschten Person per Gesichtserkennung, um etwa festzustellen, auf welchen Fotos ein bestimmter Mensch zu sehen ist. Die gefundenen Bilder lassen sich dann per Mail an gespeicherte Kontakte versenden. Picasa 3 ist als kostenloser Download bei Google erhältlich. Ein Einführungsvideo über Picasa 3 für den Mac finden Sie auf YouTube.

Mitdiskutieren