RSS

Lightroom-Tipp: Objektiv-Korrekturen

Lightroom-Tipp: Objektiv-Korrekturen. Foto: Niels Müller, ganzkön.de

Wenn in Ihren Bildern Neubauten einstürzen und sich die Balken biegen, sind perspektivische Verzerrungen, Abbildungsfehler des Objektivs oder beide Übeltäter in Komplizenschaft dafür verantwortlich. Thorsten Wiegand erklärt in der DOCMA 79, welche Mittel Lightroom bietet, um Schiefes und Krummes gerade zu richten.

Lightroom-Tipp: Objektiv-Korrekturen

01 Objektivprofil

Adobe stellt Ihnen »Objektivprofile« (a) verschiedener Marken (b) und Objektive (c) zur Verfügung. Da Sie auch Profile aus anderen Quellen integrieren können, lässt sich unter »Profil« dann das passende Profil (d) definieren. Falls die Kamera Korrekturdaten in die Raw-Datei eingebettet hat, werden diese automatisch und nicht abschaltbar angewandt.

Lightroom-Tipp: Objektiv-Korrekturen

02 Profilkorrekturen

Basierend auf den bekannten Eigenschaften des verwendeten Objektivs korrigiert das Profil Abbildungsfehler. Beispielsweise kann die für kurze Brennweiten typische, tonnenförmige Verzeichnung (a) recht gut automatisch kompensiert werden (b), da sie bei allen Exemplaren eines Objektivs annähernd gleich stark ausfällt.

Lightroom-Tipp: Objektiv-Korrekturen

03 Verzeichnung

Mit dem Regler »Verzerrung« lässt sich die Verzeichnungskorrektur, ausgehend vom Standardwert 100, abschwächen oder verstärken – sofern kein eingebettetes Profil angewandt ist, dessen Wirkung nicht verändert werden kann. Bei Fisheye-Objektiven empfiehlt es sich oft, den Wert auf 0 zu setzen, um das volle Bildfeld (b) zu bewahren, das die Korrektur beschneiden würde (a).

Lightroom-Tipp: Objektiv-Korrekturen

04 Vignettierung

Auch die Stärke der Vignettierungskorrektur ist bei nicht eingebetteten Profilen einstellbar, wobei die Anpassungen recht subtil sind – je geringer die Profilkorrektur, desto weniger lässt sie sich verstärken. Eine vollständige Korrektur der Randabdunklung (a) ist nicht immer gewünscht; dann können Sie den Regler »Vignettierung« auf einen Wert < 100 setzen (b).

 


Objektiv-Korrekturen: Wollen Sie mehr über die Möglichkeiten erfahren, in Lightroom Bildfehler und Perspektive zu korrigieren? Dann lesen Sie die Lightroom-Akademie in der neuen DOCMA 79 (Ausgabe November/Dezember 2017)


 

Das DOCMA-Heft bekommen Sie im gut sortierten Zeitschriftenhandel, an Bahnhöfen und Flughäfen sowie bei uns im DOCMA-Shop. Dort (und nur dort) können Sie zwischen der ePaper-Ausgabe und dem gedruckten Heft wählen. Jetzt gibt es auch beides zusammen im Kombi-Abo.

Hier können Sie ganz einfach herausfinden, wo das Heft in Ihrer Nähe vorrätig ist.

 

 

 

 

 

  1. anthra

    Anbei noch ein Tipp für diejenigen, die am liebsten mit JPG-Dateien arbeiten: Für JPG bietet Lightroom zwar wesentlich weniger Objektivprofile an als für Raw-Dateien, aber mit ein klein wenig Bastelei lassen sich die Raw-Profile auch für JPG nutzen.
    Eine Anleitung dazu gibt’s hier:
    http://lrb.sujas.de/2012/01/objektivkorrektur-fur-rawjpg/

    Es ist auch nicht verständlich, warum Adobe die Auswahl der Profile für JPG so sehr eingeschränkt hat. Eine Verzeichnungskorrektur geht für JPG genauso gut wie für Raw.

Mitdiskutieren