Hasselblad

Technik

Hasselblad CFV II 50C Digitalrückteil und Gehäuse 907X

Hasselblad kündigt eine neue Version seines 50-Megapixel-Digitalrückteils CVF sowie das äußerst kompakte Gehäuse 907X an. Das rundum erneuerte und im Vergleich zum Vorgänger ergonomischer und kompakter gestaltete digitale Rückteil CFV II 50C wird über einen Mittelformatsensor mit 50 Megapixeln und einem Dynamikumfang von 14 Blendenstufen verfügen. Es lässt sich nicht nur mit technischen Kameras und Fachkameras kombinieren, sondern auch mit den meisten Kameras des analogen V-Systems von Hasselblad, die nach 1957 produziert wurden. In der neuen Version ist das fest verbaute Display einem neigbaren Touchscreen gewichen, der Zugriff auf das Kameramenü bietet und die Überprüfung der Aufnahmen zulässt. Er ermöglicht gleichzeitig den klassischen V-System-Aufnahmestil auf Hüfthöhe. Die höhere Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde macht die Live-View-Darstellung auf dem Bildschirm…

Mehr
Technik

Hasselblad XV Objektiv-Adapter für V-System-Objektive an X1D

Hasselblad schafft mit dem neuen XV Objektiv-Adapter die Möglichkeit, V-System-Objektive an seiner spiegellosen Mittelformatkamera X1D-50c anzuschließen. Der Adapter ist dank der elektronischen Verschlussfunktion der X1D-50c mit Hasselblad C-, CB-, CF-, CFI-, CFE-, F- und FE-Objektiven kompatibel. Somit kommen 60 Objektive des V-Systems mit Brennweiten von 30 bis 500 mm des V-Systems infrage. Neben den derzeit fünf dedizierten XCD-Objektiven von 21 mm bis 120 mm und den jetzt kompatiblen V-Objektiven können bereits mit dem XH-Adapter (rund 350 Euro) Hasselblad HC/HCD- und mit dem XPan-Adapter (rund 180 Euro) XPan-Objektive an das X-System adaptiert werden. Der XV Objektiv-Adapter kostet rund 240 Euro.  

Mehr
Blog

Kameramarkt-Bleigießen: Was bringt 2018?

Was bringt der Kameramarkt 2018? Dieses Jahr macht der schönen Tradition des Bleigießens den Garaus, denn die verschärften EU-Bestimmungen lassen den Verkauf des dazu nötigen Bleis nicht mehr zu. Wie soll ich künftig voraussagen, was die Zukunft bringt, kameratechnisch gesehen? Im Grunde ist es auch müßig, denn schon in wenigen Tagen startet die CES in Las Vegas und wird aus manchen Gerüchten konkrete Pressemeldungen machen. Die Messe für Unterhaltungselektronik ist längst auch für die Fotoindustrie zu einem wichtigen Termin für Produktankündigungen geworden. Panasonic will eine GH5s einführen, heißt es. Als empfohlener Verkaufspreis werden rund 2500 Euro kolportiert – 500 Euro mehr als die GH5, aber Kameras werden schon seit mehr als einem Jahr immer teurer, und insofern könnte das sogar…

Mehr
Blog

Halbes Mittelformat: Halb leer oder halb voll?

Welchem Mittelformat gehört die Zukunft? Ich war schon im vergangenen Jahr auf das Thema eingegangen, muss aber noch einmal darauf zurückkommen: Die Bedeutung des Mittelformats wird künftig wachsen und Mittelformatkameras werden sich zur Konkurrenz für professionelle Kleinbildkameras entwickeln, aber das gilt nur für die „kleinen“ Mittelformate von 44 x 33 mm oder 45 x 30 mm. Natürlich bleiben Sensoren mit 44 x 33 mm deutlich hinter den Bildformaten des Rollfilms zurück, die einst das Mittelformat definierten. In der analogen Zeit waren die typischen Mittelformate 6 x 6 (56 x 56 mm), 6 x 4,5 (42 x 56 mm), 6 x 7 (56 x 68 mm) und 6 x 9 (56 x 83 mm). Heutzutage gibt es immerhin Mittelformatkameras mit Sensoren…

Mehr
Blog

Hinter’m Horizont geht’s weiter – photokina 2016 und die Zukunft

Die photokina ist beendet, aber hat sie eine Richtung aufgezeigt, in die sich die Fototechnik entwickelt? Die Marktführer ließen keine langfristige Strategie erkennen; die Akzente setzten andere. DOCMA macht sich Gedanken zur photokina 2016 und die Zukunft. Die gute Nachricht ist, dass es mit der photokina weitergehen soll. Das Datum der nächsten Weltmesse der Fotografie steht schon fest: 25. bis 30. September 2018. Mit geschätzt rund 191.000 Besuchern war die Messe in diesem Jahr auch gut besucht – etwas besser sogar als die photokina 2014. Der Anteil der jüngeren Besucher (unter 30 Jahren) ist um ein Fünftel gestiegen. Wären die Eintrittspreise nicht so hoch gewesen (53 Euro für eine Tageskarte, 33 Euro im Vorverkauf), hätte die photokina vermutlich noch ein…

Mehr
Blog

DOCMA macht Gewinner

Anlässlich der photokina zeichnete Hasselblad die Sieger seines prestigeträchtigen „Hasselblad Masters“ Wettbewerbs aus. Wie CEO Perry Oosting betonte, ist ein Preis in diesem Wettbewerb jetzt noch höher zu bewerten, weil die Zahl der Bewerber deutlich gestiegen, die Zahl der Preisträger aber gleich geblieben sei. Die Auswahl trifft eine von Hasselblad unabhängige Jury, was Perry Oosting auch deshalb besonders herausstellte, weil zwei Sieger wie er selbst aus den Niederlanden stammen. Wenigstens zwei prämierte Fotografinnen sind DOCMA-Lesern bereits bekannt: Katerina Belkina, die in der Kategorie „Fine Art“ gewann, haben wir in DOCMA 68 auf Seite 82ff. vorgestellt; von ihr stammt auch das Titelbild dieser Ausgabe. Natália Evelyn Benčičová, die Gewinnerin in der Kategorie „Portrait“, präsentierten wir in DOCMA 65 auf Seite 80ff..…

Mehr
Blog

2 mal X

Der Sommer (ja, technisch gesehen haben wir Sommer) scheint eine gute Zeit für spannende neue Kameras zu sein. In den letzten Tagen hatte ich Gelegenheit, mir die Fuji X-T2 und die Hasselblad X1D genauer anzuschauen. Ich hatte es ja kürzlich schon angedeutet: Ende Juni war ich in Prag gewesen, um Fujis neue Systemkamera X-T2 in der fotografischen Praxis auszuprobieren. Da dieses Modell, das mit der im Januar 2016 eingeführten X-Pro2 nun eine Doppelspitze in Fujis spiegellosem Kamerasystem bildet, erst am 7. Juli offiziell vorgestellt wurde, konnte ich nicht früher darüber schreiben. Am 8. Juli 2016 machte dann Hasselblad auf seiner Welttournee Station in den Hamburger Briese-Studios, um die erste spiegellose Mittelformatkamera X1D vorzustellen, die ebenso wie Fujis X-T2 noch nicht…

Mehr
Blog

Hasselblad X1D – Eine neue Art von Kamera

Ich sage ja nun schon länger voraus, dass es demnächst die erste spiegellose Systemkamera mit einem Mittelformatsensor geben wird, und heute scheint es tatsächlich so weit zu sein. Die Vorstellung einer solchen Kamera lag in der Luft und die Frage war nur, wer den ersten Schritt wagen würde. Ich hätte auf Fuji oder Leica getippt, aber nun kündigt der etablierte Mittelformathersteller Hasselblad an, heute um 14 Uhr einen „game changer“ vorzustellen, also eine Kamera, die eine Wende im Spiel bringt – wenn Sie es genau wissen wollen, sollten Sie sich den Livestream nicht entgehen lassen. Die sprichwörtlichen Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass es ein spiegelloses Modell mit einem 50-Megapixel-Sensor im Format 44 x 33 mm sein wird –…

Mehr
Blog

Super Auflösung!

„Ich sage 50. Wer geht mit?“ Wenn immer höhere Megapixelzahlen aufgerufen werden, sind Sie schnell aus dem Spiel. Bilder mit 50, 60 oder 100 Megapixeln können Sie aber auch mit Ihrer vorhandenen Kamera und den Bordmitteln von Photoshop produzieren. Die Steigerung der Bildauflösung weit über das Gewohnte hinaus ist gerade ein heißes Thema. Canon prescht mit 50 Megapixeln im Kleinbildformat vor (Christoph Künne hatte diese Entwicklung bereits kommentiert), die der Fotograf vielleicht nicht unbedingt braucht – Canon aber schon, denn schließlich musste man dem ewigen Rivalen Nikon mal wieder zeigen, wer hier der Babo ist. Olympus hingegen macht es nach der Methode klein-aber-oho und beweist mit der OM-D E-M5 Mark II, dass auch ein Micro-FourThirds-Sensor zu extrem hohen Auflösungen fähig ist. Dazu braucht die…

Mehr
Technik

SDXC-Speicherkarte mit viel Platz für Bilder und Videos

Die branchenweit erste SDXC UHS-I-Speicherkarte mit 256 GB Kapazität von Lexar nutzt die SD 3.0-Spezifikation und bietet eine durchgängige Mindestlesegeschwindigkeit von 60 MB (400x) pro Sekunde.

Mehr
Back to top button
Close