Bildstabilisator

Technik

Fotografie und Filmen – zwei ganz unterschiedliche Bereiche?

Schon immer habe ich mich für das Filmen interessiert. Die Kosten für Videokameras und der Schnittsoftware waren früher einfach zu hoch. Heutzutage ist das anders. Fast alle Kameras bieten heute eine Videofunktion an und tolle Schnittsoftware gibt es für wenig Geld. Im Gegensatz zum Fotografieren wird beim Filmen fast immer ein Stativ oder eine Steadycam (Schwebestativ) benutzt. Aber wer schleppt so was schon gerne mit sich herum, nur um einmal etwas zu filmen, so nebenbei? Fujifilm hat mit der X-H1 jetzt die Lösung. Lesen Sie hier mehr zum Thema Fotografie und Filmen. Zum einen sind viele Objektive mit einem Bildstabilisator ausgestattet, zum anderen gleicht der sensorbasierte 5-Achsen Bildstabilisator der X-H1 Verwacklungen aus. Damit sind ruhige und scharfe Aufnahmen auch unter…

Mehr
Blog

Machen wir’s doch mal ganz anders: Alternative Sensortechnologie

Alternative Sensortechnologie? Man sollte keineswegs denken, dass Laien keine guten Ideen hätten, wie ich letzten Samstag wieder einmal erfuhr. Bei meinem Nachbarn war Party, und da es später lauter werden sollte, hatte er vorsichtshalber die ganze Nachbarschaft gleich mit eingeladen. Man unterhielt sich über dies und das, und nachdem ich erzählt hatte, was ich so mache, kam das Gespräch bald auf die Digitalfotografie – und warum Sensoren nicht ganz anders funktionieren, als wir es kennen. Ein Nachbar, Lehrer von Beruf, wunderte sich, dass man für einen Bildstabilisator noch bewegliche Linsen oder Sensoren braucht – ginge das nicht bequemer im Nachhinein per Software? Ich erklärte, dass man das bei Videoaufnahmen oft tatsächlich so macht: Die Kamera speichert Ausschnitte aus den vom…

Mehr
Blog

Kamera mit Henkel

Vollformatkameras – oder, um es nüchterner und präziser zu formulieren, Kameras mit einem Kleinbildsensor – gibt es mittlerweile in reicher Auswahl, vor allem von Canon, Nikon und Sony. Ricohs neue Pentax K-1 ist ein bisschen anders als die anderen. Meine erste Pentax-Spiegelreflex hatte ich mir 1978 gekauft – die BAFöG-Nachzahlung für das erste Semester reichte gerade für das Gehäuse und ein Normalobjektiv. Danach folgten diverse weitere analoge und digitale Modelle dieses Herstellers; aktuell fotografiere ich vor allem mit einer Pentax K-5 mit APS-C-Sensor. Mit Pentax-Kameras kenne ich mich also aus. Allerdings ist „Pentax“ heute nur noch der Markenname; der Kamerahersteller Asahi Pentax ist im Ricoh-Konzern aufgegangen, der die Marke aber weiter pflegt. Lange Zeit hatte Pentax ausschließlich DSLRs mit APS-C-Sensor…

Mehr
Blog

Hoffentlich klappert’s

Wenn Sie Ihre (ausgeschaltete) Kamera schütteln, wird möglicherweise etwas klappern. Das heißt aber nicht, dass ein paar Schrauben locker wären – es dürfte der Bildstabilisator sein, der sich im entspannten Zustand willig durchschütteln lässt. Im eingeschalteten Zustand soll die wackelnde Kamera keine verwackelten Bilder produzieren, und zum Ausgleich der Kamerabewegungen muss sich in deren Inneren etwas bewegen – entweder eine Linsengruppe im Objektiv oder der Sensor im Gehäuse. Oft verzichten die Hersteller darauf, dieses Ausgleichselement beim Ausschalten mechanisch zu arretieren, und dann klötert es frei herum. Nach dem Einschalten der Kamera wird es dann auch bei deaktiviertem Bildstabilisator in einer neutralen Position gehalten – von denselben Elektromagneten oder Piezokristallen, die im aktiven Betrieb für die Bildstabilisierung sorgen. Über die Vor-…

Mehr
Blog

Praxistest Sony a7rII – Der Stabilisator (Teil 4)

Die Sony a7rII wurde mit einem internen 5-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet, der dem aus der a7II ähnlich, aber technisch angeblich nicht identisch sein soll. Braucht man so etwas auch ohne Tremor-Erkrankung? Die Antwort ist ganz klar: Ja – und zwar, je höher der Sensor auflöst, desto dringender. Hintergrund Das Phänomen kennt jeder, der schon einmal mit einer sehr langen Brennweite gearbeitet hat: Je stärker man einen Bildausschnitt im Sucher vergrößert, desto wackeliger wird die Angelegenheit. Freunde kleinformatiger Bildsensoren und/oder weiter Bildwinkel sind von dem Problem eher am Rande betroffen. Wer aber großformatige Sensoren schätzt und fotografisch gerne jenseits der Normalbrennweite unterwegs ist oder in Umgebungen mit wenig Licht und damit einhergehend langen Verschlusszeiten arbeitet, weiß eine zusätzliche Stabilisierung uneingeschränkt zu würdigen. Früher…

Mehr
Szene

Hohe Schule des Fine-Art-Printing

Am 2./3.6.12 lernen Teilnehmer des Digigraphie-Workshops der fotoschule ZINGST, wie sie ihre Fine-Art-Drucke mit Epsons Digigraphie-Technik veredeln können.

Mehr
Back to top button
Close