Szene

PICTAnight Hamburg – Bildlizenzierung und Honorarberechnung für soziale Medien

PICTAnight Hamburg

Am 19. März 2020 richtet der Bundesverband professioneller Bildanbieter wieder eine PICTAnight aus. In der beliebten Veranstaltung geht es diesmal um die Frage, welche rechtlichen und abrechnungstechnischen Aspekte professionelle Bildanbieter bei der Vergabe von Social-Media-Lizenzen beachten müssen. Für die Abendveranstaltung, die von 19 bis 22 Uhr in Hamburg stattfindet, hat der Verband zwei Referentinnen eingeladen. Lesen Sie hier mehr zur PICTAnight Hamburg.

Die auf Urheber- und Medienrecht spezialisierte Rechtsanwältin Silke Kirberg wird über die Vereinbarkeit von Plattform-AGB mit Bildlizenzverträgen informieren und auf aktuelle Urteile zu Bildveröffentlichungen eingehen. Im zweiten Teil erläutert die Vorsitzende der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (mfm), Sabine Pallaske, ein Modell zur Bewertung von Nutzungshonoraren in medienweitergebenden Plattformen.

Der Eintritt zur PICTAnight kostet für BVPA-Mitglieder rund 70 Euro, für Nicht-Mitglieder 94 Euro. Anmeldungen müssen bis spätestens 12.03.2020 per E-mail an info@bvpa.org erfolgen.


Pressemitteilung des BVPA

Keine Angst vor der Social-Media-Lizenz: PICTAnight Hamburg zu Bildlizenzierung und Honorarberechnung für soziale Medien

Berlin, 24.02.2020 – Nach zwei ausverkauften Abenden in München und Berlin im vergangenen Jahr darf sich nun das Hamburger Publikum auf den Doppelvortrag freuen. Die PICTAnight am 19. März 2020 widmet sich den rechtlichen und abrechnungstechnischen Hindernissen der Bildlizenzierung für soziale Netzwerke.

Soziale Medien wie Facebook, Instagram, Twitter und Co. gehören heute zu den wichtigsten Kanälen privater und kommerzieller Kommunikation. Visuelle Inhalte spielen dabei eine entscheidende Rolle. Sie sind die Hingucker, die Aufmerksamkeit schaffen und eine Message in Sekundenschnelle transportieren. Für professionelle Bildanbieter bietet sich damit ein lukrativer Bildanwendermarkt, zugleich aber auch ein schwer zu überblickender digitaler Rechtsraum.

Welche rechtlichen und abrechnungstechnischen Fragen müssen professionelle Bildanbieter bei der Vergabe von Social-Media-Lizenzen beachten?

In ihrem Impulsvortrag wird Rechtsanwältin Silke Kirberg über die Vereinbarkeit von Plattform-AGB mit Bildlizenzverträgen informieren und auf aktuelle Urteile zu Bildveröffentlichungen eingehen. Silke Kirberg ist Inhaberin der auf das Urheber- und Medienrecht spezialisierten Kanzlei Kirberg in Hamburg. Sie ist seit 1998 als Rechtsanwältin im Kernbereich Fotorecht tätig, seit 2007 als Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht.

Im zweiten Teil erläutert die Vorsitzende der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (mfm), Sabine Pallaske, ein Modell zur Bewertung von Nutzungshonoraren in medienweitergebenden Plattformen. Die mfm ermittelt jährlich die marktüblichen Vergütungen für Bildnutzungsrechte in Deutschland und gibt diese unter dem Titel „Bildhonorare“ heraus. Sabine Pallaske ist diplomierte Fotodesignerin und kennt das Bildlizenzgeschäft in all seinen Facetten aus 20-jähriger Erfahrung als Inhaberin und Geschäftsführerin der Bildagentur F1online. Nach Masterstudium Medienrecht und dem Ausscheiden aus der Bildagentur bietet sie mit „Bildgerecht“ Coaching, Workshops, Seminare und weitere Dienstleistungen rund um den Einsatz von visuellem Content an.

Im Anschluss an den Vortrag können sich die Teilnehmer bei Fingerfood und Drinks dem Informationsaustausch und Networking widmen.

Der Eintritt zur PICTAnight kostet für BVPA-Mitglieder 59,00 EUR, für Nicht-Mitglieder 79,00 EUR, jeweils zzgl. MwSt., und beinhaltet neben dem Vortrag ein Buffet inkl. Begrüßungsgetränk.

PICTAnight Hamburg: Anmeldungen bitte bis spätestens 12.03.2020 an folgende E-Mail-Adresse: info@bvpa.org.

Kurz zusammengefasst:
Was?
PICTAnight zur Bildlizenzierung und Honorarberechnung für soziale Medien
Wann? 19. März 2020, 19 bis ca. 22 Uhr
Wo? Hamburg – Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben

Über den Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA):
Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) wurde 1970 in Berlin als Interessenvertretung für deutsche Pressebild-Agenturen und Bildarchive gegründet. Heute ist der BVPA führende Instanz in Deutschland und dem europäischen Raum für alle Fragen rund um visuelle Inhalte und vertritt kleine und große Bildanbieter in ganz Europa. Der Verband repräsentiert außerdem die Interessen von Unternehmen, die bildagenturnahe Services anbieten, z.B. technische und juristische Dienstleistungen wie Keywording, Rechteverfolgung und Vertrieb. Derzeit hat der BVPA über 80 Mitglieder.

Kontakt BVPA:
BVPA | Mathias Jahn | Geschäftsstellenleitung
Bergstr. 92 | D-12169 Berlin
Tel.: 030 – 323 16 62
| www.bvpa.org

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Close
Back to top button
Close