black-week-2018_ankuendigung
Software

Akvis Sketch 9

Version 9 der Zeichenfilter-Software bietet eine überarbeitete Oberfläche und mehrFlexibilität beim Generieren von Bleistift- und Aquarell-Effekten.

Das russische Softwarehaus Akvis hat eine neue Version der Effektsoftware Sketch veröffentlicht. Version 9 bietet neben einer überarbeiteten Oberfläche als zusätzliche Option einen verbesserten Algorithmus sowie das neue Parameter-Feld ?Kanten?, das die Dicke und die Schärfe der erstellten Konturen beeinflusst. Des weiteren kann die Sättigung der Farbstriche im Farbstift-Modus eingestellt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, die Liste der Voreinstellungen (Presets) zu importieren bzw. exportieren.
Die für Windows und Mac OS erhältliche Software ist darauf spezialisiert, aus digitalen Bildern realistisch anmutende Zeichnungen in Bleistift-, Kohle- oder Aquarelltechnik zu erstellen. Nach der Umwandlung lassen sich weitere Effekte  hinzufügen, etwa der fließende Übergang von Original und Zeichnung, Bewegungsunschärfe des Hintergrunds oder Weichzeichnung bestimmter Bildbereiche. Anhand der Registerkarte Text kann eine Signatur oder Überschrift hinzugefügt werden. Auch Hintergründe wie Leinen, Wellenpapier, eine Wand aus Ziegelstein, metallische oder keramische Oberflächen können imitiert werden.
Durch die Unterstützung der Stapelverarbeitung in Photoshop ist es mit der Plug-In-Version des Programms zusätzlich möglich, Videos in ein Cartoon umzuwandeln. Diese läuft mit Photoshop, Photoshop Elements, Paint Shop Pro und anderen Bildbearbeitungsprogrammen, die Plug-ins von Drittanbietern unterstützen.
Akvis Sketch kostet als Einzellizenz für den privaten Gebrauch 55 Euro, Upgrades sind ab 30 Euro erhältlich. Der Hersteller bietet auf seinen Internetseiten eine voll funktionsfähige Testversion mit 10 Tagen Laufzeit sowie Anwendungsbeispiele und Tutorials.

Zeig mehr
black-week-2018_ankuendigung

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close