RSS

Tönung und Teiltonung

Tönung und Teiltonung

Tönung und Teiltonung

Bildlooks zeichnen sich vor allem durch eine harmonische Farbstilisierung aus. In Lightroom ist es mit dem Bedienfeld »Teiltonung« und dem Regler »Tönung« besonders einfach, sehenswerte Ergebnisse zu erzielen.

Fotos mit einer Farbe zu überlagern ist ein beliebtes Mittel, um ihre Wirkung und Aussagekraft zu verstärken. In der klassischen analogen Foto­grafie wurde solch eine Farbstilisierung auf Schwarzweißbilder angewendet. Mit Hilfe eines chemischen Prozesses konnten schwarze und weiße Bereiche gezielt mit unterschiedlichen Farben getont werden.

In der digitalen Welt sind keine Chemikalien notwendig – Lightroom bietet mit dem Bedienfeld »Teiltonung« ein sehr einfaches, aber mächtiges Werkzeug für Farbeffekte an. Dabei können Sie helle und dunkle Stellen getrennt voneinander bearbeiten und Ihre Fotos mit interessanten Farbkombinationen optisch aufwerten. Anders als zu analogen Zeiten sind Sie weitaus flexibler, denn mit dem äußerst nützlichen Regler »Abgleich« bestimmen Sie, ob eher die Farbtonung der Lichter oder die der Schatten zum Vorschein gelangen soll. Dabei sind Sie nicht auf Graustufenbilder beschränkt, auch die Anwendung auf Farbbilder bringt faszinierende Ergebnisse hervor.

Eine ebenso wichtige Rolle bei der Farb­überlagerung spielt der Regler »Tönung«, der eigentlich zum Weißabgleich gehört und immer dann zum Einsatz kommt, wenn unter bestimmten künstlichen Lichtsituationen das Farbspektrum nicht nur entlang der Blau-Gelb-, sondern auch entlang der Grün-Magenta-Achse verschoben wird (Details zum Thema Weißabgleich finden Sie in DOCMA 57 ab Seite 34).

Tönung und Teiltonung funktionieren unabhängig voneinander und haben unterschiedliche Aufgaben – aber gerade die Kombination der beiden ermöglicht interessante Bildlooks, wie Sie hier in den Beispielen sehen. Dabei erzeugen Sie je nach Motiv eine wärmere oder kühlere Stimmung, lassen ein Foto vergilbt wirken oder imitieren den beliebten Cross-Processing-Effekt.

DOCMA64_Screenshot_07Graustufenbilder einfärben

Um ein Foto stimmungsvoll wirken zu lassen, empfiehlt sich die Anwendung der Teiltonung auf ein Schwarzweißbild, da hier eine gleichmäßige Farbüberlagerung stattfindet. Die Umwandlung erfolgte über die Taste V, mit der Sie jederzeit zwischen Farbe und Graustufen wechseln können. Eine starke Sepia-Tonung in den Lichtern verbunden mit einem schwachen Violett in den Schatten verleiht dem Foto einen historisch wirkenden Look.

DOCMA64_Screenshot_08 

Farbbilder einfärben

Das gleiche Bild mit denselben Einstellungen – jedoch eine komplett andere Wirkung. Hier wurde der Farbmodus beibehalten, wodurch sich die im Bedienfeld »Teiltonung« definierten Farbtöne für die Lichter und Schatten mit den vorhandenen Farben im Bild vermischen. Der Sepia-Ton in den hellen Bereichen sorgt für eine warme Atmosphäre, während durch den violetten Farbton in den Schatten der subtile Eindruck eines vergilbten Bildes entsteht.

 

Tönung und Teiltonung: Wollen Sie mehr über das Potential des Bedienfeldes »Teiltonung« erfahren? Dann lesen Sie den Lightroom-Akademie-Artikel in der neuen DOCMA-Ausgabe.

 

 

DOCMA64_Cover_1200Wenn Sie sofort weiterlesen möchten, kaufen Sie sich im Webshop die PDF-Version des Heftes.

  1. Pingback: 1 von 7 Quicktipps für Deinen Farblook

Mitdiskutieren