tamron_17-70mm
Blog

Ein beeindruckendes „Kommastellen-Update“: Affinity Photo 1.9

Olafs Meinung

Serif hat gestern Updates für Ihre Affinity-Produkte veröffentlicht, also für „Foto“, „Designer“ und „Publisher“. Einzelheiten finden Sie in den DOCMA-News. Ich möchte hier einmal meine persönliche Meinung speziell zum Affinity-Photo-Update ergänzen.

Affinity Photo 1.9
Mein ganz persönlicher Blick auf das 1.9er Update von Affinity Photo

Neue Funktionen im Update für Affinity Photo

Das Update bringt viele Bugfixes und Korrekturen. Aber auch viele neue, für den einen oder anderen spannende Funktionen:

Affinity Photo 1.9
Ein Screenshot mit den Neuerungen in Affinity Photo 1.9 aus dem Mac-App-Store. Eine lose Liste mit einigen versteckten Perlen.

Die neuen Astro-Funktionen sind beeindruckend, dürften aber eher für einen kleineren Personenkreis interessant sein. Ich habe jedoch direkt Lust darauf bekommen, mal zu schauen, ob man nicht durch die neuen Optionen vielleicht auf zusätzliche Spezialprogramme nur für das Astro-Stacking verzichten könnte.

Andere Dinge sind Funktionen, die für Photoshopper selbstverständlich sind, und nun auch in Affinity Photo nachgerüstet wurden, wie zum Beispiel die Zahleneingabe für »Gradationskurven«, Musterebenen, die Füllmethode »Division«, das Anwenden von Filtern auf Masken (beispielsweise zum Weichzeichnen) , Erzeugen von Pinseln aus selektierten Pixeln oder non-destruktives Verflüssigen. Letzteres gibt es in Affinity Photo als Live-Filter-Ebene, was deutlich komfortabler ist als die Anwendung des »Verflüssigen«-Filters als Smartfilter in Photoshop (die Performance des Affinity Photo-Pendants ist jedoch – zumindest auf meinem Rechner – im direkten Vergleich immer noch bescheiden).

Einen guten Überblick einiger ausgewählter Funktionen bekommen Sie im Video des Herstellers zum Update:

Interessant ist darüber hinaus ein integrierter Benchmark-Test (»Hilfe > Benchmark«, dafür darf kein Bild geöffnet sein), durch den Sie unterschiedliche Hardware-Konfigurationen leicht quantifizieren und vergleichen können.

Mein absolutes Lieblingsfeature geht in der langen und nur lose nach Priorität sortierten Liste etwas unter, nämlich das „Verknüpfen von Ebenen“ („Linked Layers“)!

Meine Lieblingsfunktion: Ebenen verknüpfen in Affinity Photo 1.9

Mit „Verknüpfen von Ebenen“ ist hier nicht dasselbe wie in Photoshop mit »Verbinden« oder „Ein platziertes Objekt verknüpfen« gemeint. Durch Verknüpfen zweier Ebenen in Affinity Photo können Sie nun Änderungen an einer Ebene vornehmen und diese Änderungen werden auf alle anderen verknüpften Ebenen zeitgleich übertragen.

So eine Funktion wünsche ich mir in Photoshop seit Jahren! Seit ¡Miiilliooonen“ von Jahren! *seufz*

Falls Sie Adobe Illustrator kennen, stellen Sie sich vor, Sie hätten eine „Symbol“-Funktion in Photoshop! Diese funktioniert aber nicht nur mit Vektorobjekten (zum Beispiel: ändern Sie einen Stern, ändern sich alle Duplikate davon ebenso), sondern auch mit Pixel-Ebenen (falls Sie auf der einen Ebene malen, erscheint das Resultat auch auf den anderen). Genauso werden auch Einstellungsebenen, Ebenenstile, Mischmodi und Filtereinstellungen synchronisiert – was man bei Bedarf über die »Verknüpfungen«-Palette für jeden Parameter aktivieren oder deaktivieren kann.

Affinity Photo 1.9
Mit dem »Verknüpfungen«-Panel kann man festlegen, welche Eigenschaften von synchronisierten Ebenen identisch sein sollen. Genial!

Ein einfaches Anwendungsbeispiel gefällig? Nehmen Sie an, Sie haben eine Vordergrundebene, eine Ebene mit einem Objekt oder Fotomodell und eine Hintergrund-Ebene. Jetzt möchten Sie Vorder- und Hintergrund-Ebene gemeinsam in Farbe und Kontrast ändern. Sie brauchen also, wenn Sie das Ganze non-destruktiv durchführen wollen, zwei Einstellungsebenen mit identischen Einstellungen, eine für den Vordergrund und eine für den Hintergrund. Bisher mussten Sie bei der Änderung an der einen Einstellungsebene dieselben Werte manuell auf die andere übertragen. Ab Affinity Photo 1.9 geschieht das automatisch, wenn Sie die Einstellungsebene zuvor über »Ebene > Verknüpft duplizieren« vervielfacht haben. Ein nachträgliches Synchronisieren zweier oder mehrerer unabhängiger Ebenen ist, wenn ich das gerade richtig sehe, aber nicht vorgesehen. In der Regel dürfte das aber kein Problem darstellen.

Dieses Feature ist für mich ganz klar jetzt schon eines DER Highlights von Affinity Photo, dessen kreative Möglichkeiten weit über das beschriebene, simple, aber praktische Verknüpfen von Einstellungsebenen deutlich hinausgehen.

Adobe, guckt doch bitte mal! Affinity Photo hat von Photoshop auch ziemlich viel kopiert (bis hin zu den Shortcuts); jetzt möchte ich bitte diese Funktion schleunigst in Photoshop haben. Bis Montag bitte! Danke! 😉

Bis dahin wünsche ich allen ein schönes Wochenende!

Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"