RSS

ACDSee Pro 2

Die neue Version der Fotosoftware ACDSee Pro ermöglicht das Betrachten, Bearbeiten, Verwalten und Präsentieren digitaler Fotos und unterstützt die Raw-Formate der gängigsten Digitalkameras.

ACD Systems möchte mit der Windows-Software ACDSee Pro 2 Profi-Fotografen ein Programm in die Hand geben, das Betrachten, Sortieren, Filtern, Verarbeiten und Vergleichen digitaler Fotos in einer anpassbaren Betriebsoberfläche mit hoher Geschwindigkeit ermöglicht. Das Release ist hinsichtlich der neu hinzugekommenen Funktionen laut Anbieter das bislang umfangreichste Update. Auch die Performance soll deutlich verbessert worden sein. In die endgültige Programmversion flossen die Ideen und Wünsche von mehr als 2500 Fotografen aus aller Welt ein, die im Verlauf des Frühjahrs 2007 die Beta-Version testeten.
ACDSee Pro 2 unterstützt eine Vielzahl von RAW-Formaten und generiert Miniaturansichten bzw. sofortige Vollbildansichten von mehr als 100 verschiedenen Dateiformaten wie JPEG, BMP, GIF, PSD, PNG, TIFF, TGA, RAW NEF, CRW u.a.. Die Bearbeitung von  Bilddaten- beständen wurde dadurch vereinfacht, dass Änderungen wie das Abtrennen oder auch Anfügen von Einstelldaten, die Bildrotation und das Beschneiden in einem Schritt erfolgen können. Das Verbessern von unterbelichteten Details ist jetzt in zwei Schritten möglich. RAW-Datenbestände können mit ACDSee Prp 2 laut Anbieter gleichzeitig in bis zu 14 verschiedenen Formaten und unterschiedlichen Auflösungen exportiert werden. Channel-Mixer und  Stapelverarbeitung helfen, bei der Verarbeitung Zeit zu sparen. Dateinamen, Formate und eingebettete Farbprofile  lassen sich jetzt schneller und einfacher verändern. Neu in ACDSee Pro 2 ist auch ein Auswahlwerkzeug, das an definierten Bildbereichen Korrekturen wie Weichzeichnung, Sättigung oder Farbe vornehmen kann. Hinzu kommt das patentierte Schatten/Lichter-Tool, mit dem sich die Zeichnung in dunklen und hellen Bereichen verbessert werden kann.
Im Vergleich zur Vorversion wurde auch das Katalogisieren von Bilddatenbeständen vereinfacht. Dazu tragen Verbesserungen im Umgang mit Metadaten bei, einschließlich der automatisierten Sortierfunktion für Metadaten-basierte Dateien sowie die Lese- und Schreibfunktion für DNG-Daten und jetzt auch für XMP-Dateien.  Mit der XMP-Verarbeitung lassen sich Fotos wie mit IPTC-Daten beschriften und auch von anderen Programmen auslesen, die ebenfalls XMP beherrschen. Im Gegensatz zu IPTC können mit XMP-Sidecar-Dateien nicht nur Fotos, sondern z.B.  auch andere Mediendateien und PDFs beschriftet werden. Dadurch, dass ACDSee Pro 2 das DNG-Format unterstützt, können  Metadaten auf sichere Weise direkt in den Bilddateien selbst eingebettet sein (und archiviert werden), auch wenn der Fotograf  RAW-Aufnahmen macht. 
Weitere Schlüsselfunktionen in ACDSee Pro 2 sind die Ladefunktion zu Online-Services wie Flickr und Browserfunktionen wie ?Group By?, ?Filter By? und ?Events View?.
Das Programm läuft unter den Betriebssystemen Windows 2000, Windows XP und Windows Vista. Die komplette Übersicht der unterstützten  Kameras  finden Sie hier.  ACDSee Pro 2 kostet  als Download 99.99 Euro, ebenso die im Einzelhandel erhältliche Box-Version. Bisherige ACDSee-Kunden erhalten das Update mit einer Ersparnis von 30 % für 69,99 Euro, jeweils inkl. Umsatzsteuer.

Mitdiskutieren