Technik

Firmware-Update macht GNARBOX vielseitiger und schneller

Firmware-Update macht GNARBOX vielseitiger und schneller

Das Unternehmen GNARBOX hat ein Firmware-Update für seine im Oktober 2019 vorgestellte gleichnamige SSD-Backup-Lösung veröffentlicht. Das Update bringt neue Funktionen zur Unterstützung des Workflows von Fotografen und Filmern. Dazu zählen eine deutlich gesteigerte Übertragungsgeschwindigkeit über USB-C, ein neuer Cloud-Upload-Manager, der das Senden von Dateien an die GNARBOX verbessert und die Übertragungsgeschwindigkeit merklich erhöht, das Skalieren und Zoomen von Fotos mittels Pinch-Zooms, neue Backup-Funktionen nach Industriestandard wie die Integration von Frame.io sowie die Unterstützung von APFS. Frame.io ist eine Cloud-basierte Plattform für Video-Reviews, auf die Kreativteams ihre Videoinhalte laden können, um diese zu rezensieren und freizugeben. Unter anderem wird Frame.io von Netflix, Google, BuzzFeed, Fox Sports und anderen großen Medienunternehmen genutzt.

Teams können mithilfe der GNARBOX 2.0 Kameradateien auslagern und ohne Laptop in die Cloud hochladen. Das GNARBOX-Ökosystem unterstützt bereits Industriestandards wie MD5-Prüfsummen; durch das Update werden jetzt zusätzlich xxHash-Prüfsummen und MHL-Protokollfunktionen ergänzt, was zu erheblich schnelleren Abläufen führen soll.

Die GNARBOX-Softwareversion 2.6.0 kann im iOS App Store und bei Android Google Play heruntergeladen werden. Die Firmware ist für die Installation auf GNARBOX 2.0 SSD über ein drahtloses Update verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Vertriebspartners HaPaTeam und auf den Seiten des Herstellers.


Pressemitteilung von HapaTeam

Sichere und schnelle Workflows für Fotografen und Filmer
GNARBOX Software Update mit stark verbesserter Funktionalität und Geschwindigkeit

Mit dem 2.6.0-Update veröffentlicht GNARBOX eine weitere Entwicklungsstufe der SSDs und bietet neue Funktionen zur Unterstützung des Workflows von Fotografen und Filmern. Die neueste Version bietet eine stark verbesserte Geschwindigkeit bei Kopien über USB-C, das hinein- und herauszoomen in Fotos sowie neue Backup-Funktionen nach Industriestandard. Dazu gehören xxHash-Prüfsummen und MHL-Protokolle sowie eine sehr coole Integration von Frame.io, um Remote-Workflows zu ermöglichen. Auf diese Weise können Produktionsteams und Freiberufler, die vor Ort tätig sind, schneller und sicherer als je zuvor mit externen Redakteuren, Produzenten und Kunden zusammenarbeiten.

Im Oktober 2019 wurde die GNARBOX 2.0 SSD vorgestellt und entwickelte sich seitdem in kurzer Zeit zu einer der führenden Backup-Lösungen und zum mobilen Workflow-Ökosystem für professionelle Fotografen und Filmemacher. Ein Ökosystem, das mit einer Vielzahl von Drittanbietertools kompatibel ist und den Laptop als primäre Backup-Maschine von Filmern und Fotografen weitestgehend ersetzt hat.

Das neue GNARBOX Software-Update 2.6.0 beinhaltet als besonderes Highlight die Integration von Frame.io. Frame.io ist eine der wichtigsten Cloud-basierten Plattformen der Branche für Video-Reviews, mit der Kreativteams ihre Videoinhalte hochladen, rezensieren und freigeben können.

Die Cloud-Workflows von Frame.io werden sowohl von Freelancern mit kleineren Produktionsbudgets als auch von großen Hollywood-Studios eingesetzt. So wird Frame.io u.a. von Netflix, Google, BuzzFeed, Fox Sports und vielen anderen großen Medienunternehmen genutzt.

Die durch COVID-19 verursachte globale Krise hat Rundfunk- und Produktionsteams vor neue Herausforderungen gestellt, die deshalb zunehmend auf Remote-Workflows umsteigen, damit sie weiterhin sicher und effizient arbeiten können. Angesichts dieser herausfordernden Umstände, einschließlich der Schwierigkeiten auf Reisen und schlankerer Teams vor Ort, konzentrieren sich Medienunternehmen verstärkt darauf, einen effizienten Workflow für die Dateiverwaltung zu erstellen. Dieser muss flexibel genug sein, um den Sicherheitsanforderungen für das Erfassen, Sichern, Hochladen und Bearbeiten von Film- und Fotomaterial gerecht zu werden.

Für Rundfunk- und Produktionsteams, die unterwegs drehen oder fotografieren, ist die GNARBOX 2.0 SSD ein robustes Backup-Gerät, mit dem Teams Kameradateien auslagern und ohne Laptop in die Cloud hochladen können. GNARBOX unterstützt dabei die Benutzer mit zuverlässigen Backup-Funktionen nach Industriestandard und lässt sich direkt in Frame.io integrieren, um den Zugriff für Remote-Editoren ohne Einschränkungen zu ermöglichen.

GNARBOX ist aufgrund seiner Geschwindigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit beim Auslagern von Kamera-Speicherkarteninhalten eines der marktführenden Backup-Tools. Das GNARBOX Ökosystem unterstützt bereits Industriestandards wie MD5-Prüfsummen, die neue Softwareversion wird jetzt zusätzlich um xxHash-Prüfsummen und MHL-Protokollfunktionen ergänzt, was erhebliche Geschwindigkeitsvorteile mit sich bringt.

Während der Drehtage können die Teams ihre Speicherkarteninhalte extrem schnell auslagern und Backups auf externen Festplatten erstellen, die über die integrierten USB-C-Anschlüsse der GNARBOX angeschlossen werden. Mit diesem Update wurde zudem die Übertragungsleistung über USB-C deutlich verbessert, um die Geschwindigkeitsanforderungen der Produktionsworkflows zu erfüllen, auch wenn aus Redundanzgründen oder zum Ausführen von Prüfsummen auf mehrere Laufwerke gleichzeitig kopiert wird. Mit Apps für iOS und Android, die über WLAN eine Verbindung zum Gerät herstellen, können Teams ihre Aufnahmen überprüfen, bevor sie die abgelegten Dateien verschieben, Ordnerstrukturen erstellen und sogar Proxys für einen schnelleren Upload transkodieren.

Mit der neuen Frame.io-Integration von GNARBOX können Fotografen und Filmer mithilfe der Safekeep-App für iOS oder Android nahtlos Medien an Frame.io senden. Dadurch wird die Remote-Funktion aktiviert und die Benutzer können schneller mit der Bearbeitung beginnen. Externe Editoren, Redakteure und Produzenten erhalten so unmittelbar Zugriff auf die Daten, unabhängig davon, wo sie sich befinden.

GNARBOX hat dafür direkt mit Frame.io zusammengearbeitet, um die Prozesse an die Anforderungen der installierten Basis von Frame.io genau anzupassen und so einen problemlosen Upload zu gewährleisten. Hierfür wurden zudem umfangreiche Geschwindigkeits- und Zuverlässigkeitstests durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Integration so optimiert ist, dass sie unter verschiedenen Netzwerkbedingungen so schnell wie möglich und mit höchster Zuverlässigkeit arbeiten.

Um einen effizienten Workflow für Broadcast- und Produktionsteams zu gewährleisten, hat GNARBOX eine Liste empfohlener USB-Hubs, Kabel, Kartenleser, 4G/5G-Upload-Techniken und Ethernet-Adapter zusammengestellt, um deren Workflows mit GNARBOX zu optimieren. GNARBOX führt außerdem einen neuen Workflow-Empfehlungsservice über den Kundensupport-Chat auf GNARBOX.com ein.

Anwendungsbeispiele

Die Integration von GNARBOX und Frame.io ermöglicht eine Vielzahl von Workflows, die speziell auf die Bedürfnisse von Broadcastern, kleinen Produktionsteams und freiberuflichen Filmemachern zugeschnitten sind.

Broadcast & Electronic News-Gathering

GNARBOX bietet ein standardisiertes Übertragungssystem für Original- oder in der Kamera aufgezeichnete Proxy-Inhalte, die an Frame.io gesendet werden sollen. Dieser Workflow kann in Umgebungen mit hoher Bandbreite mithilfe von Hochgeschwindigkeits-Ethernet zum Hochladen von Originalkameramaterial genutzt werden.

In Umgebungen, in denen 4G/5G-Mobilfunkdienste verfügbar sind, können Teams problemlos In-Camera-Proxys in die Cloud hochladen. In Umgebungen mit geringer Bandbreite können Proxys auf der GNARBOX generiert und auf Frame.io hochgeladen werden, um den Redakteuren einen zeitlichen Vorsprung zu verschaffen. Dank der erhöhten Dateiübertragungsgeschwindigkeit kann eine 128-GB-Karte in weniger als 5 Minuten übertragen werden.

Kleine Produktionsteams

Wenn Frame.io für die Zusammenarbeit mit einem örtlich breit gestreuten Team verwendet werden soll, beschleunigt GNARBOX die Möglichkeit, Original- oder Proxy-Projektdateien in die Frame.io-Cloud zu stellen, damit Redakteure, Produzenten und Kunden sie überprüfen und kommentieren können. Dies führt dazu, dass Teams bereits erste Feedbacks erhalten, während sie noch vor Ort arbeiten.

So bekommen sie die Möglichkeit, geänderte Sequenzen oder Filmmaterial, das möglicherweise zusätzlich benötigt wird, neu aufzunehmen. Zusätzlich können Produktionsteams von Zeiteinsparungen profitieren, die durch höhere Dateiübertragungsgeschwindigkeiten erzielt werden. So dauert das Auslagern einer 480-GB-Speicherkarte auf mehrere Laufwerke weniger als 20 Minuten, mit Optionen zur Verwendung von xxHash-Prüfsummen und MHL-Protokollen für den Asset-Management-Workflow der Teams.

Freiberufler

Für Freiberufler, die ihre eigene Bearbeitung vornehmen, eignet sich besonders die Kombination aus GNARBOX und LumaFusion, um schon unterwegs grobe Schnitte zu erstellen und so dem Bearbeitungsprozess zu beschleunigen. Über Frame.io können sie ihren Kunden schnell und unkompliziert diese Dateien direkt zur Überprüfung stellen.

Filmemacher können ihre Speicherkarteninhalte schnell auf eine GNARBOX auslagern, um sie zu sichern, die Vorschau des Filmmaterials zu transkodieren und sofort mit dem Rohschnitt zu beginnen. In LumaFusion können sie eine mehrspurige Timeline zusammenstellen, LUTs anwenden und Audio synchronisieren, bevor sie einen Rohschnitt direkt an Frame.io senden. Dort können Kunden und Produzenten direkt Kommentare und Feedbacks hinterlassen.

2.6.0 Versionshinweise

Die GNARBOX-Softwareversion 2.6.0 kann im iOS App Store und bei Android Google Play heruntergeladen werden. Die Firmware ist für die Installation auf GNARBOX 2.0 SSD über ein drahtloses Update verfügbar. Die GNARBOX 2.0 SSD und diverses Zubehör ist im Hapa-Shop und in lokalen Fotofachgeschäften (z.B. Foto Koch) erhältlich.

Die Softwareversion 2.6.0 enthält eine Reihe von Updates, mit denen die Arbeitsabläufe von professionellen Fotografen und Filmern verbessert werden, darunter:

  • Erhöhte Übertragungsgeschwindigkeiten über USB-C, wodurch die Backup-Leistung für Cinemakameras stark verbessert wurde
  • Skalieren und Zoomen von Fotos mittels Pinch-Zooms
  • Brandneuer Cloud-Upload-Manager, der das Senden von Dateien an die GNARBOX verbessert und die Übertragungsgeschwindigkeit merklich erhöht
  • Integration von Frame.io
  • xxHash64-Prüfsummen-Überprüfungsoption für schnellere Geschwindigkeiten als mit MD5
  • MHL Sicherungseinstellungen für die Verwaltung von Produktionsressourcen
  • APFS-Unterstützung

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close