30% Rabatt auf Tipps und Tricks
30% Rabatt auf Tipps und Tricks
Szene

Adobe erweckt unvollendete Bauhaus-Schriften zum Leben

Bauhaus-Schriften

Das 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründete Bauhaus wäre in diesem Jahr hundert Jahre alt geworden. Adobe nimmt den Geburtstag der berühmten Kunst- und Designschule, die viele Menschen hauptsächlich mit einem bestimmten Architektur- und Designstil verbinden, zum Anlass, teilweise unvollständige Schriftskizzen großer Bauhausmeister aus dem Archiv zu holen und als digitale Schriften bereitzustellen. Gemeinsam mit der Stiftung Bauhaus Dessau hat eine Gruppe junger Designer die Schriften vervollständigt und anschließend digitalisiert. Der mehrmonatige Prozess wurde von dem renommierten Typografen Erik Spiekermann begleitet.

Bauhaus-Schriften

Die Aktion ist Teil von Adobes fortlaufendem Projekt „Hidden Treasures of Creativity“, dessen Ziel es ist, in Vergessenheit geratene kreative Geschichte wiederzubeleben. Nachdem 2017 die Pinsel von Edvard Munch digital rekonstruiert und verfügbar gemacht wurden, widmet sich das Projekt derzeit den Typografien des Bauhaus Dessau. Die #AdobeHiddenTreasures-Schriften entstanden unter der Leitung von Erik Spiekermann und Ferdinand Ulrich und basieren auf den Entwürfen von Xanti Schawinsky, Joost Schmidt, Carl Marx, Alfred Arndt und Reinhold Rossig. Mehr zum Projekt lesen Sie hier.

Die Schriften können in Verbindung mit einem Creative Cloud-Abo kostenlos genutzt und auf Adobe Fonts aktiviert werden.


Adobe erweckt unvollendete Bauhaus-Schriften zum Leben: Pressemitteilung von Adobe

Bauhaus #HiddenTreasures

Zum hundertjährigen Jubiläum: Adobe haucht verborgenen Bauhaus-Schriften neues Leben ein

Adobe bewahrt Schriftskizzen aus den Archiven des Bauhaus Dessauvor dem Vergessen – und stellt sie einer neuen Künstler-Generation zur Verfügung.

München, 22. Februar 2019 – 2019 ist das Jahr des Bauhaus.Die legendäre Kunst-und Designschule feiert hundertjähriges Gründungsjubiläum. Von Festlichkeiten über Kampagnen bis hin zu speziellen Ausstellungen und Printwerken: Deutschlandweit wird Geburtstag gefeiert, um das Bauhaus zu ehren.

Dass das Bauhaus auch jetzt noch, nach all den Jahren, den meisten Menschen ein Begriff ist, liegt wohl vor allem an der unvergesslichen Architektur, an den ikonischen, funktionalen Möbeln wie dem Sessel Wassily und an großen Künstlernamen wie Gropius, van der Rohe und Feininger. Obwohl Typografie seit jeher wichtiger Bestandteil des Bauhaus ist, verbinden dennoch die wenigsten sie mit der Designschule. Adobe hat es sich zur Aufgabe gemacht, dies mit der Kampagne „Hidden Treasures: Bauhaus Dessau“, anlässlich des hundertsten Geburtstags, zu ändern. Als „ein Experiment, das als Versuchsanordnung ganz im Sinne des Bauhauses ist“, beschreiben Sprecher des Bauhaus Dessau die Kampagne.

Ein spannendes Kreativ-Projekt

Gemeinsam mit der Stiftung Bauhaus Dessau hat eine Gruppe junger Designer fünf Schriftskizzen großer Bauhaus-Meister aus den Archiven geholt, vervollständigt und anschließend digitalisiert. Heute stehen die Schriften –und somit ein Stück Geschichte –Kreativen auf der ganzen Welt zur Verfügung. Dabei waren häufig nur noch Bruchstücke der Schriften vorhanden. Kein leichtes Unterfangen also, die Ansätze der alten Meister in die Gegenwart zu übertragen. Die brasilianische Schriftdesignerin Flavia Zimbardi hat die Herausforderung angenommen:

„Es war eine große Ehre, die Schrift von Joost Schmidt, einem Visionär des 20. Jahrhunderts, bearbeiten zu dürfen. In den Archiven waren jedoch gerade einmal sechs Kleinbuchstaben zu finden! Alle anderen Glyphen musste ich also erstellen, einschließlich Großbuchstaben, Ziffern, Satzzeichen, Akzent-und Sonderzeichen, etc.“, beschreibt Zimbardi ihre kreative Aufgabe.

Den anderen Nachwuchstypografen erging es nicht anders. Doch nach einem mehrmonatigen Prozess und unter Anleitung des renommierten Typografen Erik Spiekermann war das Werk vollendet. Ein wichtiges Projekt, welches das Bauhaus und seine kreativen Größen ehrt.

„Selbst heute, im Wandel vom analogen zum digitalen Zeitalter, lesen wir mehr als je zuvor. Schrift hat also im Laufe der Geschichte nie an Aktualität verloren. Faszinierend ist, dass trotzdem niemand darüber redet –genauso wenig wie über die Luft, die wir täglich atmen. Man redet nur über Luft, wenn diese schlecht ist. Mit der Typographie ist es genauso!“, kommentiert Erik Spiekermann. Die neuen Bauhaus-Schriften stehen allen Interessierten kostenlos über Adobe Fonts zum Download zur Verfügung.

Weiterführende Links:
Adobe Hidden Treasures Motion Designs by Sebastian Onufszak
100 Jahre Bauhaus
Bauhaus Dessau

Über Adobe Hidden Treasures: Das Projekt Hidden Treasures of Creativity ist ein fortlaufendes Projekt von Adobe, das sich zum Ziel gesetzt hat, in Vergessenheit geratene kreative Geschichte wiederzubeleben, um aktuelle Generationen zu inspirieren. Nachdem 2017die Pinsel von Edvard Munch digital rekonstruiert und verfügbar gemacht wurden, widmet sich das Projekt aktuellden Typografien des Bauhaus Dessau. Die #AdobeHiddenTreasures Schriften entstanden unter der Leitung von Erik Spiekermann und Ferdinand Ulrich und basieren auf den Entwürfen von Xanti Schawinsky, Joost Schmidt, Carl Marx, Alfred Arndt und Reinhold Rossig. Mehr zum Projekt unter: adobehiddentreasures.com

Die neuen Bauhaus-Schriften stehen als Adobe Fonts zum kostenlosen Download bereit.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Wie geht das Downloaden?

    Soweit ich das verstehe, kann ich die Fonts nur aktivieren, und dazu muß ich mich bei Adobe Fonts anmelden.
    Und kann die Fonts auch nicht frei verwenden, z.B. in Indesign CS6.

  2. Leider können die Fonts nur in Verbindung mit einem Creative Cloud-Abo genutzt werden. Das war von uns versehentlich falsch dargestellt (Wie auch in der Mitteilung von Adobe).

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close