Software

Software für Hasselblad-Fotografen

Hasselblad hat mit Phocus 2.6 die neue Version seiner Bildbearbeitungssoftware und zwei neue Standalone-Produkte aus der Phocus-Familie veröffentlicht.

Hasselblad hat mit Phocus 2.6 die neue Version seiner Bildbearbeitungssoftware und zwei neue Standalone-Produkte aus der Phocus-Familie veröffentlicht. Die Werkzeuge sind auf unterschiedliche Arbeitsweisen zugeschnitten.
Phocus 2.6 bietet Neuerungen, die sowohl die Einsatzmöglichkeiten erweitern als auch die Geschwindigkeit der Arbeitsabläufe verbessern. Komplett neue, systemübergreifende Features wie das Werkzeug zur Staubentfernung, ein Sterne-Bewertungssystem mit Filterfunktion, ein deutlich schnellerer Multi-Shot-Viewer, die Verbesserung der Qualität bei niedriger Auflösung und die Windows-Unterstützung für TIFF- und JPEG-Dateien sind Bestandteile der Version 2.6.
Phocus Quick ist eine halbautomatische Lösung für den Import und die Bearbeitung von RAW-Dateien, die auf der Vollversion von Phocus basiert. Die Anwendung führt beim Import von Bildern grundlegende Bildanpassungen durch und speichert eine RAW-Kopie als Backup sowie ein JPEG von jedem Bild.
Phocus Mobile ist die entsprechende Lösung in Form einer Bildbearbeitungs-App für iPads und iPhones. Sie ermöglicht die drahtlose Verbindung zu einem Mac-Computer, auf dem Phocus 2.6 läuft, und erlaubt dem Nutzer das ferngesteuerte Auswählen und Bewerten der Bilder. Ist eine H4D-Kamera angeschlossen, hat der Nutzer vollen Zugriff auf sämtliche Funktionen sowie die Kontrolle über die Kamerasteuerung der H4D. Phocus Mobile ist kostenlos in Apples App Store erhältlich.
Um Phocus 2.6 und Phocus Quick kostenlos herunterzuladen, ist eine Registrierung auf Hasselblads Internetseiten erforderlich.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close