RSS

Hat der Spiegelreflexsucher ausgedient?

Hat der Spiegelreflexsucher ausgedient?

Hat der Spiegelreflexsucher ausgedient? Elektronische Sucher erlauben flexible Lösungen wie beim dreh- und schwenkbaren Sucher der Fujifilm GFX 50s | Foto: Fujifilm

Die Zeit ruckeliger Pixelbilder ist vorbei. Elektronische Sucher auf dem aktuellen Stand der Technik zeigen die Motive so wirklichkeitsgetreu, dass der Unterschied zu einem optischen Sucher kaum merklich ist. 


Stromverbrauch

Viele Fotografen neigen schon deshalb dazu, den elektronischen ­Sucher gegenüber dem ­Display vorzuziehen, weil sie sich davon eine längere Batterielaufzeit versprechen. Vor einigen Jahren war das auch noch begründet, aber bei praktisch allen ­aktuellen Kamera­modellen mit elektronischem Sucher verbraucht dieser mehr Strom als das Display. Zwar ist das Display deutlich größer als das Sucher­panel, aber der Energieverbrauch wird vor allem durch die Auflösung bestimmt – elektronische Sucher lösen 2,4 Millionen Bildpunkte und mehr auf, Displays meist nur rund eine Million. Eine höhere Auflösung erfordert eine entsprechend größere Zahl von elektronischen Schaltvorgängen, und diese bestimmen den Stromverbrauch.


Belichtungssimulation

Für die Livebild-Ansicht regelt die Kamera Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert normalerweise so, dass ein helles Sucherbild entsteht. Erst für die eigentliche Aufnahme stellt sie die manuell oder von der Belichtungsautomatik gewählten Werte ein. Es kann daher passieren, dass eine Aufnahme überraschenderweise unterbelichtet wird, weil die Belichtungsautomatik keine so extremen Werte für die Verschlusszeit und die Empfindlichkeit wählt, wie sie es in der Livebild-Ansicht tut. Im manuellen Belichtungs­modus irritiert es, dass die Einstellungen von Blende und Verschlusszeit keinen Einfluss auf das Sucherbild haben. Beide Probleme lassen sich bei vielen Kameras dadurch lösen, dass Sie eine Belichtungssimulation aktivieren. Nur für Blitzaufnahmen ist das nicht sinnvoll, da der Beitrag des Blitzlichts beim Erzeugen der Sucher­bilder unberücksichtigt bleibt.


Hat der Spiegelreflexsucher ausgedient? Wenn Sie wissen möchten, was einen hochwertigen elektronischen Sucher ausmacht, lesen Sie den vollständigen Beitrag in der aktuellen DOCMA 76 (Ausgabe 3/2017). 


 

Das DOCMA-Heft bekommen Sie im gut sortierten Zeitschriftenhandel, an Bahnhöfen und Flughäfen sowie bei uns im DOCMA-Shop. Dort (und nur dort) können Sie zwischen der ePaper-Ausgabe und dem gedruckten Heft wählen. Jetzt gibt es auch beides zusammen im Kombi-Abo.

Hier können Sie ganz einfach herausfinden, wo das Heft in Ihrer Nähe vorrätig ist.

Mitdiskutieren